Die Tochter des Uhrmachers

Gekürzte Lesung mit Esther Schweins
Hörbuch MP3-CD (gekürzt)NEU
22,00 [D]* inkl. MwSt.
24,70 [A]* | CHF 30,90 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Was geschah vor 150 Jahren im Haus am Fluss?

Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus an der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie – eine Frau verschwindet, eine andere stirbt, und Radcliffes Leben ist ruiniert.

Hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses mit zwei Giebeln an einem Fluss. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wer ist die faszinierende Frau auf dem Foto? Wird sie ihr Geheimnis jemals preisgeben?

Esther Schweins verzaubert und entführt uns in die Welt von Kate Morton.

(2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 13h 09)


Originaltitel: THE CLOCKMAKER’S DAUGHTER (Allen & Unwin)
Originalverlag: Diana HC
Hörbuch MP3-CD (gekürzt), 2 CDs, Laufzeit: ca. 13h 9 min
ISBN: 978-3-8371-4257-0
Erschienen am  08. Oktober 2018
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.
Zum Adventskalender

Leserstimmen

Die Tochter des Uhrmachers

Von: Heidi

12.12.2018

Zum Inhalt: Hundertfünzig Jahre später wird Elodie Winslow, von Beruf Archivarin von einer Fotografie in den Bann gezogen. Eine Atemberaubend schöne Frau, aus einer längst vergangenen Zeit entdeckt sie auf einer Fotografie. Sie will mehr wissen und macht sich auf die Suche. Auf einigen Zeichnungen entdeckt sie das Haus mit der Flussbiegung. Nur warum kommt es ihr so bekannt vor ? Woher kennt sie es ? Unendlich viele Fragen veranlassen sie nachzuforschen. Unmittelbar erfährt sie das sie auf eine Tragödie aus einem besonderen Sommer gestoßen ist. In selbigem verschwindet eine Frau und eine andere stirbt . Mein Fazit: Eine Geschichte die einen gleich in den Bann zieht, die nach wenigen Minuten des zuhörens zu einem langen und faden Roman wird. Die Stimme von Esther Schweins als Leserin ist sehr gleichmäßig fast einschläfernd. Auch wenn sie sehr angenehm ist, hätte ich mir mehr Emotionen gewünscht. Da die Geschichte selbst super ist, aber sich in einer Zeit zwischen Heute und vor Hundertfünfzig Jahren bewegt, ist sie auch entsprechend langatmig. Die Zeitsprünge sind oft verwirrend als hilfreich. Auch sind meiner Meinung nach zu viele Protagonisten und Personen involviert. Alles in allem ein toller Roman, der sich leider nicht dazu eignet ihn zu hören und den man an einem Stück lesen sollte. Denn ich habe es als wirklich anstregend empfunden mich immer wieder neu in die Geschichte einzufinden. Das Cover allerdings hat mir super gefallen und entspricht dem Inhalt. Alles in allem ein schöner Roman, den man eher an einem Stück lesen sollte. Da ich die Hörbuchvariante hatte vergebe ich nur 3*** Sterne .

Lesen Sie weiter

unterhaltsam, aber auch etwas zu komplex und vielschichtig - 3,5 Sterne

Von: Lesezauber

12.12.2018

Kurzbeschreibung: Was geschah vor 150 Jahren im Haus am Fluss? Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus an der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie – eine Frau verschwindet, eine andere stirbt, und Radcliffes Leben ist ruiniert. Hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses mit zwei Giebeln an einem Fluss. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wer ist die faszinierende Frau auf dem Foto? Wird sie ihr Geheimnis jemals preisgeben? Meinung: Die Kurzbeschreibung klingt nach einem typischen Buch von Kate Morton. In der Vergangenheit ist was passiert und dieses Ereignis wird mit der Zeit aufgedeckt. Und auch die Geschichte in der Gegenwart spielt eine Rolle. Prinzipiell ist es hier auch so, aber „Die Tochter des Uhrmachers“ ist noch viel komplexer. Denn es geht nicht nur um die Ereignisse aus dem Jahr 1862 und der Gegenwart, sondern dazwischen gibt es noch mehr Figuren mit persönlichen Geschichten und Ereignissen. Diese haben zwar alle etwas mit dem Haus und dem zu tun, was damals passiert ist, aber diese Zusammenhänge versteht man wirklich erst spät und wie gesagt, sind sie recht komplex. Das heißt, man muss die Geschichte schon sehr aufmerksam lesen bzw. hören, damit einem kein Detail durch die Lappen geht und manchmal hätte ich nicht alles so ausführlich gebraucht. Insgesamt fand ich die Handlung aber durchaus spannend und die Handlungsstränge und die daraus entstehenden Verbindungen hörenswert. Es gibt einige interessante und unvorhergesehene Wendungen und auch viel Dramatik. Der Erzählstil ist toll, die Autorin hat eine besondere und zu jeder Zeit passende und leicht poetische Ausdrucksweise und sie nimmt sich viel Zeit für Details und Kleinigkeiten, wie zum Beispiel auch kleine Lebensweisheiten. Und auch Sprecherin Esther Schweins bringt mit ihrer passenden Stimme viel Lebendigkeit in die Geschichte. Aber aufgrund der Fülle der Figuren ist es aber auch gar nicht möglich, dass die Autorin alle angefangenen Geschichten zu einem wirklich runden Ende bringt. Dafür sind es zu viele und die behandelte Zeit ist auch zu lang, da hätte das Buch noch viel mehr Seiten haben müssen. Diese Tatasche fand ich ein bisschen schade. Denn so hat man so viel Zeit drauf verwendet, die ganzen Figuren und ihre Geschichten in Birchwood Manor kennenzulernen, aber was aus ihnen nach dieser Zeit dort geworden ist, ist dann nur noch Nebensache. Genauso wie die Geschichte von Elodie. Auch sie bekommt leider relativ wenig Erzählzeit und bleibt auch etwas sehr blass. Da hätte ich es in der Gesamtbetrachtung vielleicht doch besser gefunden den Plot nicht ganz so komplex und vielschichtig zu gestalten und ihn dafür runder Enden zu lassen. Auch so hat die Autorin versucht, am Ende noch die wichtigsten Fragen zu beantworten, aber die andere ist eben doch offengeblieben. Prinzipiell musste ich mich anfangs auch erst daran gewöhnen, dass es in dem Buch auch etwas mystisch zugeht und ein Geist eine recht große Rolle spielt. Das habe ich in diesem Zusammenhang nicht unbedingt erwartet und gebraucht, aber es war dann schon ok so. Fazit: Eine sehr komplexe und vielschichtige Geschichte, bei der die Autorin teilweise doch ein bisschen viel auf einmal erzählen will. Die Geschichte bietet schon viel Hörspaß, da die Sprecherin einen guten Job macht und es trotz der vielen Details auch einige Wendungen und Überraschungen gibt, aber es gibt auch ein paar zu blasse Charaktere, die ein oder andere Durststrecke und auch das Ende ist nicht vollständig abgerundet. Deshalb gibt’s solide 3,5 Sterne, die ich aber auch eher auf 3 ab, als auf 4 aufrunden würde.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

KATE MORTON, geboren 1976, wuchs im australischen Queensland auf, studierte Theaterwissenschaften in London und Englische Literatur in Brisbane. Ihre Romane »Das geheime Spiel« (2007), »Der verborgene Garten« (2009), »Die fernen Stunden« (2010), »Die verlorenen Spuren« (2013) und «Das Seehaus» (2016) verkauften sich weltweit in 32 Sprachen und 38 Ländern insgesamt über zehn Millionen Mal. Auch in Deutschland eroberte sie ein Millionenpublikum, alle Romane sind SPIEGEL-Bestseller. Kate Morton lebt mit ihrer Familie in Brisbane, Australien.

Zur AUTORENSEITE

Esther Schweins wurde mit der Comedy-Serie RTL Samstag Nacht bekannt. Danach spielte sie Hauptrollen in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, moderierte die Kultur-Magazine Foyer und Theaterlandschaften und führte Theater-Regie. Ihre Lesungen von Kate Mortons Romanen werden hoch gelobt.

ZUR SPRECHERSEITE

Videos

Links

Weitere Hörbücher der Autorin