Die große Hercule-Poirot-Edition

Die beliebtesten Kurzkrimis in einer Box

(2)
Hörbuch CD
30,00 [D]* inkl. MwSt.
30,90 [A]* | CHF 41,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Die beliebtesten Kurzgeschichten mit Hercule Poirot

Hercule Poirot ist in seinem Element: Er klärt einen Juwelenraub auf, überführt einen Mörder auf einem Kostümball und ist einem berühmten und betrügerischen Bankier auf der Spur. Dass er dem Fluch ägyptischer Gottkönige mit seiner nüchternen Logik beikommt, beweist wieder einmal, was die stärkste Waffe des großen Meisterdetektivs ist: seine kleinen grauen Zellen!

Gelesen von Martin Maria Schwarz.

(12 CD, Laufzeit: 13h 16)

Enthält: Die Augen der Gottheit, Die mysteriöse Wohnung, Das Mysterium von Hunter's Lodge, Der raffinierte Aktiendiebstahl, Das Abenteuer des ägyptischen Grabes, Der Juwelenraub im Grand Hotel, Der entführte Premierminister, Das Verschwinden Mister Davenheims, Die Tragödie von Mardson Manor, Das Abenteuer des italienischen Edelmanns, Das fehlende Testament, Stille vor dem Sturm, Der verräterische Garten, Poirot und der Kidnapper, Die Pralinenschachtel, Die verlorene Mine, Mord auf dem Siegesball, Tot im dritten Stock, Poirot geht stehlen, Lasst Blumen sprechen, Das Abenteuer des Kreuzkönigs, Das Geheimnis des Plymoth-Express, Das Erbe der Familie Lemesurier, Die mysteriöse Angelegenheit in Cornwall


Originaltitel: Poirot investigates/ Poirot's early cases
Hörbuch CD, 12 CDs, Laufzeit: 13h 16min
ISBN: 978-3-8445-3465-8
Erschienen am  21. Oktober 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Phänomenal - Ein Muss für jeden Krimifan der alten Schule

Von: Geschichtentänzer

29.12.2019

Agatha Christie erschuf Legenden. Miss Marple. Hercule Poitot. Ja, und natürlich Christie selbst, die durchaus als Legende angesehen werden kann. Ihre beiden berühmtesten Detektive sind in die Kriminalgeschichte eingegangen und haben viele Millionen Menschen ganz herrlich unterhalten. Kein Wunder also, dass beide inzwischen eine „große Hörbuchedition“ haben. Kürzlich gelangte die wunderschöne und hochwertige „Die große Hercule Poirot Edition“ zu mir und ich widmete mich den 12 CDs voller Vorfreude und Genuss. Mein Fazit? Diese schöne Edition ist ein absolutes Muss für jeden Krimifan der alten Schule! Parfait, mon ami! Klappentext Hercule Poirot ist in seinem Element: Er klärt einen Juwelenraub auf, überführt einen Mörder auf einem Kostümball und ist einem berühmten und betrügerischen Bankier auf der Spur. Dass er dem Fluch ägyptischer Gottkönige mit seiner nüchternen Logik beikommt, beweist wieder einmal, was die stärkste Waffe des großen Meisterdetektivs ist: seine kleinen grauen Zellen! Meinung Ich habe schon so viele Rezensionen zu Hercule Poirot-Büchern und Hörbüchern geschrieben, dass ich beinahe nicht mehr weiß, was ich Neues sagen kann. Der kleine belgische Detektiv hat es mir seit vielen Jahren angetan. Die meisten seiner Fälle habe ich inzwischen gelesen und viele auch gehört. Natürlich kenne ich auch beinahe alle Kurzgeschichten. Doch etwas zu lesen und zu hören macht immer einen Unterschied. Und so entschied ich: Von Hercule Poirot kann man einfach nie genug haben und deswegen legte ich mir die Hörbuchedition zu. Schon „Die große Miss Marple Edition“ durfte in mein Regal wandern, daher durfte Poirot natürlich nicht fehlen. Nicht, dass der eingebildete Belgier noch eifersüchtig wird… Und es hat sich gelohnt. Mit der „große(n) Hercule Poirot Edition“ hat man unglaublich viel Freude und einige Stunden besonders guter Unterhaltung. Der Sprecher Martin Maria Schwarz macht seine Sache erneut besonders gut. Ich kannte Schwarz bereits aus anderen Poirot-Hörbüchern und er gefiel mir schon vorher außerordentlich gut. Sich ein Poirot-Hörbuch anzuhören, kann nämlich eine relativ anstrengende Sache werden. Nämlich dann, wenn der Vorleser den französischen Akzent des Detektivs schlecht spricht, ihn übertreibt oder nicht authentisch liest. Nichts davon trifft auf diese Hörbuchedition zu. Schwarz liest den kleinen Poirot wunderbar pointiert, sehr gekonnt, betont und an den richtigen Stellen auch sarkastisch oder emotional. Nur sehr wenige Charaktere interpretierte er meines Erachtens nicht überzeugend. Doch bei einer Vielzahl von 24 Kurzgeschichten und mehr als 13 Stunden Unterhaltung, muss darüber hinweggesehen werden, dass vielleicht ein Charakter eine merkwürdige Tonierung bekam. Insgesamt kann man die Figuren durch die Stimmgebung durchaus unterscheiden. Und auch bei Poirot selbst macht Schwarz einen hervorragenden Job. Etwas überfordernd ist aber natürlich die Vielzahl der Charaktere. Wenn man richtig im Hörfluss ist, hört man einen Fall nach dem nächsten. Und irgendwann kann durchaus der Überblick fehlen, welcher Mister oder welche Miss denn jetzt wer ist, wessen Nichte er oder sie ist und vor allem, mit wem er oder sie verbandelt ist. Man merkt schon: Es kann durchaus kompliziert werden. Für diese Fälle ist aber das schöne Booklet ein guter Ratgeber, da in ihm noch einmal für jeden Fall die vorkommenden Figuren vermerkt sind. Ein Blick genügt und man versteht die Verbindungen wieder. Ein weiterer Blick ins Booklet lohnt sich übrigens auch, weil dort ein kurzer Artikel der verstorbenen Autorin selbst zu finden ist, in dem sie erklärt, wie Poirot zur Welt kam. Wirklich amüsant! Zu den einzelnen Fällen kann und möchte ich nicht allzu sehr ins Detail gehen. Ein jeder ist von wunderbarer und charmanter Raffinesse, beinhaltet großartige Lösungen und eine Prise Humor. Viele der Fälle bestreitet Poirot mit seinem Freund Hastings an seiner Seite. Die beiden sind ein tolles Team. Poirot ist so arrogant und eingebildet wie immer, doch leider muss man ja auch zugeben, dass er sich zurecht so verhält. Es gibt nicht einen Fall, den er nicht lösen kann. Und jedes Mal aufs Neue kann er den Hörer überraschen. Ich konnte wirklich jeder Geschichte etwas abgewinnen, war das nun ein „Juwelenraub im Grandhotel“ oder ein furchtbarer Mord im „Plymouth Express“. Besonders eindrucksvoll empfand ich „Mord auf dem Siegesball“ und „Poirot und der Kidnapper“. Aber jede einzelne Kurzgeschichte ist unterhaltsam und spannend. Und gleichzeitig hat sie diesen wunderbaren Charme der 50er und 60er Jahre. Die Geschichten sind humorvoll, spannend und unterhaltsam. Und wenn man sich dann noch die Zeit nimmt, Poirots kleinen grauen Zellen „zuzuhören“, dann gewinnt man noch die ein oder andere Einsicht zum Leben selbst. Fazit „Die große Hercule Poirot Edition“ ist einfach nur fabelhaft. Der Sprecher macht seine Sache sehr gut und deswegen gelingt es dem Hörbuch auch, eine so authentische Atmosphäre zu erschaffen. Man lauscht den Abenteuern des belgischen Detektivs und versinkt dabei in seiner Welt. Er begegnet allerlei rätselhaften Personen und merkwürdigen Vorkommnissen, die es gilt, zu enthüllen. Die Geschichten unterhalten den Hörer ideal! Ich finde einfach kein Haar in der Suppe und deswegen vergebe ich die verdienten (ja, ja…wie hätte es bei Poirots Perfektionismus auch anders sein können?!) 5 von 5 Sternen und bleibe in tiefer Demut vor den Fähigkeiten des Papa Poirots zurück.

Lesen Sie weiter

„Die beliebtesten Kurzgeschichten mit Hercule Poirot“

Von: Literaturwerkstatt-kreativ / Blog

06.12.2019

„Literaturwerkstatt- kreativ / Blog“ stellt vor: „Die große Hercule Poirot Edition“ (Hörbuch) von Agatha Christie Agatha Christie hat mit Hercule Poirot eine legendäre Figur der Kriminalliteratur geschaffen. Vom Erscheinungsbild her wird Poirot eher als klein beschreiben, mit einem Kopf, der einem Ei glich und einem Schnurrbart, den er immer steif gezwirbelt trägt. Er ist ein belgischer Privatdetektiv, der meist für einen Franzosen gehalten wird und berühmt und berüchtigt ist für seine kleinen grauen Zellen, die ihm überhaupt die Lösung seiner Fälle erst ermöglichen. Bei vielen Fällen hat Poirot den treuen, jedoch in seinen Möglichkeiten etwas begrenzt wirkenden Captain Hastings an seiner Seite, der auch oft zum Erzähler seiner Geschichten wird. In folgenden 25 Kurzgeschichten besteht nun die Möglichkeit in die Welt des Hercule Poirot näher einzutauchen …… „Die Augen der Gottheit, Die mysteriöse Wohnung, Das Mysterium von Hunter’s Lodge, Der raffinierte Aktiendiebstahl, Das Abenteuer des ägyptischen Grabes, Der Juwelenraub im Grand Hotel, Der entführte Premierminister, Das Verschwinden Mister Davenheims, Die Tragödie von Mardson Manor, Das Abenteuer des italienischen Edelmanns, Das fehlende Testament, Stille vor dem Sturm, Der verräterische Garten, Poirot und der Kidnapper, Die Pralinenschachtel, Die verlorene Mine, Mord auf dem Siegesball, Tot im dritten Stock, Poirot geht stehlen, Lasst Blumen sprechen, Das Abenteuer des Kreuzkönigs, Das Geheimnis des Plymoth-Express, Das Erbe der Familie Lemesurier, Die mysteriöse Angelegenheit in Cornwall“ Fazit: Im letzten Jahr hat der Hörverlag bereits mit großem Erfolg „Die große Miss Marple Edition“ herausgebracht und in diesem Jahr folgt nun „Die große Hercule Poirot Edition“. Auch diesmal sind die 12 Cd`s in einer Box untergebracht und der Deckel hat wieder einen schönen Samtbezug. Die Auflistung der einzelnen Fälle und deren darin mitspielenden Personen befindet sich in einem beiliegendem Booklet. Dort steht auch geschildert „Wie Agatha Christie Hercule Poirot zur Welt“ brachte. „Es war im Frühherbst 1914 – überall im Land wimmelte es von belgischen Flüchtlingen. Warum also nicht einen belgischen Flüchtling nehmen, eine einstige Lichtgestalt der belgischen Polizei?“ Der Hörverlag hat die beliebtesten Kurzgeschichten ausgesucht, die mir persönlich allesamt gut gefallen habe und von denen ich tatsächlich auch einige noch nicht kannte. Trotz der vielen Bücher und Filme die ich bereits vom Meisterdetektei gelesen, gehört und gesehen habe. Der Sprecher Martin Maria Schwarz hatte mich bereits mit seiner sehr angenehmen und facettenreichen Stimme in dem Agatha Chrisite Krimi „Elefanten vergessen nicht“ – auch mit Hercule Poriot als Detektiv – überzeugt. Er interpretiert Hercule Poirot und dessen französischen Akzent sehr treffend, sodass das Zuhören eine Freude ist, und man vor allem auch bis zum Ende dabei bleiben möchte. Es gibt auch diesmal wieder ein „Chapeau“ von mir für diese herrliche Kurzgeschichtensammlung. Ein schönes Weihnachtsgeschenk für Fans des belgischen Detektivs!!! Besten Dank an den Hörverlag für das Rezensionsexemplar.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Als "Queen of Crime" wird Agatha Christie, 1890 bis 1976, allein schon wegen ihres gigantischen Publikumserfolges bezeichnet: Die geschätzte Gesamtauflage ihres Werkes beläuft sich auf über zwei Milliarden. Neben Theaterstücken und "gewöhnlichen Romanen", die unter dem Pseudonym Mary Westmacott erschienen, hat Christie im Laufe eines halben Jahrhunderts etwa achtzig Kriminalromane und dreißig Bände mit Kurzgeschichten publiziert.
In den 50er Jahren begann sie, ihre Krimistories für das Theater zu adaptieren. Ihr bekanntestes Kriminaldrama »The Mousetrap« wird noch heute, nach über 40-jähriger Laufzeit, im St. Martin's Theatre im Londoner Westend gespielt.
1971 wurde Agatha Christie eine der höchsten Auszeichnungen Großbritanniens verliehen – der Titel "Dame Commander of the British Empire".

Zur AUTORENSEITE

Martin Maria Schwarz arbeitet als Moderator, Autor und Sprecher bei hr2-kultur. Seit er denken kann, ist er ein Verehrer des Fußballsports und genau so lang schon Anhänger der Offenbacher Kickers. Für den Hörverlag ist er u. a. im Fußball-Feature »Ich habe fertig« sowie im Filmhörspiel »Männersache« von Mario Barth zu hören.

ZUR SPRECHERSEITE