VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Hesse Projekt 2 "Verliebt in die verrückte Welt"

Lesung mit Musik mit Gottfried John, Konstantin Wecker, Anna Maria Mühe, Ina Müller

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 10,00 [D]* inkl. MwSt.
€ 10,00 [A]* | CHF 14,90*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch CD ISBN: 978-3-86717-728-3

Erschienen: 11.03.2011
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch Download

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Verliebt in die verrückte Welt, das zweite Hesse Projekt-Album, präsentiert erneut ein einzigartiges Zusammenspiel von Poesie und Musik. Richard Schönherz und Angelica Fleer konnten auch dieses Mal namhafte Schauspieler und Musiker gewinnen, die mal euphorisch, mal versonnen, mal nachdenklich, mal intim die Poesie von Hermann Hesse interpretieren.
Zusammen mit den Kompositionen des Musiker- und Produzentenpaares - das bereits für ihr Rilke Projekt mit dem internationalen Buchpreis CORINE ausgezeichnet wurde - lädt die CD zu einer poetische Reise ein und bringt Hesses Zeilen zum Leuchten. Auf berührende Weise offenbart sich die ganze Schönheit, Weisheit und zeitlose Spiritualität der Verse des Nobelpreisträgers.

(1 CD, Laufzeit: 1h 1)

Hermann Hesse (Autor)

Hermann Hesse wurde am 2. Juli 1877 in Calw als Sohn des baltischen Missionars Johannes Hesse und seiner Frau Marie, der Tochter eines württembergischen Indologen, geboren. Für die Theologenlaufbahn bestimmt, flüchtete er im Alter von 14 Jahren aus dem Klosterseminar Maulbronn, weil er 'entweder Dichter oder gar nichts' werden wollte. Nach einem Selbstmordversuch wurde er in eine Nervenheilanstalt verbracht. Eine kurze Gymnasialzeit in Cannstatt schloß er mit der Mittleren Reife ab und absolvierte ein Praktikum in einer Calwer Turmuhrenfabrik. Nach einer Buchhändlerlehre in Tübingen und Basel schrieb er u. a. seinen ersten Roman "Peter Camenzind" (1904), dessen Erfolg es ihm erlaubte zu heiraten und sich als freier Schriftsteller am Bodensee niederzulassen. 1912 verließ Hermann Hesse Deutschland und zog mit seiner Familie nach Bern.
Er wurde 1915 der Deutschen Gesandtschaft in Bern zugeteilt, wo er die Bücherzentrale für Deutsche Kriegsgefangene aufbaute, welche in ausländischen Lagern internierte Soldaten bis 1919 mit Lektüre versorgte. Im Mai 1919 übersiedelte er nach Montagnola/Tessin in die Casa Camuzzi, die er bis 1931 bewohnte und danach ein ihm auf Lebzeiten zur Verfügung gestelltes Haus bezog. Im Tessin schrieb er seine berühmtesten Werke: 1919 "Demian", 1922 "Siddhartha", 1927 "Der Steppenwolf", 1930 "Narziß und Goldmund" und ab 1931 "Das Glasperlenspiel". Für sein literarisches Werk wurde er 1946 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Am 9. August 1962 starb Hermann Hesse in Montagnola.


Sprecher

Konstantin Wecker, geb. 1947, Poet, Sänger und Komponist, engagiert sich seit Jahrzehnten für Zivilcourage, Pazifismus und Antifaschismus. Wecker wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Erich-Fromm-Preis (2007) und mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Kabarettpreises (2013). Wenn er nicht gerade on tour ist, lebt er in München.

Dagmar Manzel ist eine echte Berlinerin. Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Von 1983 bis 2001 gehörte sie dem Ensemble des Deutschen Theaters Berlin an, seither ist sie als freiberufliche Schauspielerin und Sängerin für zahlreiche Theater-, Opern-, TV- und Kinoproduktionen tätig. Für ihre feinsinnige Interpretation außergewöhnlicher Frauenrollen wurde sie mit zahlreichen Preisen geehrt. 2002 wählte sie "Theater heute" zur Schauspielerin des Jahres, sie konnte 2000 und 2006den Deutschen Fernsehpreis, 2004 den Adolf Grimme Preis und 2012 den Deutschen Filmpreis entgegennehmen. Auf großer Kinoleinwand war sie zuletzt in Helmut Dietls "Zettl" (2011) oder in "Die Unsichtbare" (2010) zu bewundern. Die Schauspielerin lebt mit ihrer Familie in Berlin.


Das markante Gesicht von Charakterdarsteller Gottfried John ist seit Jahrzehnten aus dem deutschen Film nicht mehr wegzudenken. Geboren 1942 in Berlin debütierte er noch während seiner Schauspielausbildung am Berliner Schiller-Theater. Nach der Begegnung mit Rainer Werner Fassbinder gehörte Gottfried John bald zu dessen Team und arbeitete bei Produktionen wie "Die Ehe der Maria Braun" (1978) , "Berlin Alexanderplatz" (1980) oder "Lili Marleen" eng mit Fassbinder zusammen.

Heute gehört Gottfried John zu den wenigen deutschen Schauspielern, denen ein internationaler Durchbruch gelang. Doch neben Rollen in "James Bond - Goldeneye" (Martin Campbell, 1995), "Asterix und Obelix" (Claude Zidi, 1998) oder "Der Unhold" (Volker Schlöndorf, 1996) mit John Malkovich blieb er auch dem deutschen Film treu. So wirkte er in TV-Serien wie "Derrick", "Tatort" oder "Ein Fall für zwei" ebenso mit, wie in großen deutschen Kinofilmen, zum Beispiel in "Bin ich schön?" (Doris Dörrie, 1998). Damit gelang ihm der seltene Spagat zwischen kommerziellen Hollywood-Produktionen und kleinen Filmkunststücken. 1999 debütierte es mit seiner Autobiographie "Bekenntnisse eines Unerzogenen", 2003 erscheint sein Roman "Das fünfte Wort".

Ina Müller ist ein wahres Multitalent. Begonnen hat die sympathische Hamburgerin ihre Karriere zusammen mit Edda Schnittgard als eine Hälfte des Kabarett-Duos "Queen Bee". Seit 2007 moderiert sie die Late-Night-Show "Inas Nacht" im NDR, wofür sie 2008 den Deutschen Fernsehpreis bekam. Ab Herbst 2009 läuft auf dem gleichen Sendeplatz die Nachfolgesendung "Stadt. Land. Ina!". Ihre Soloalben "Weiblich, ledig, 40" und "Liebe macht taub" erreichten beide Goldstatus, und auch als Buchautorin und Sprecherin ihrer eigenen Hörbücher ist sie erfolgreich (z.B. "Platt is nich uncool.").


Richard Schönherz (Musik)

Richard Schönherz, geboren am 19.10.1947 in Wien, erhielt ab dem 6. Lebensjahr eine klassische Klavierausbildung. Neben seiner Tätigkeit als Texter, Keyboarder und Leadsänger komponierte und arrangierte er u.a. für die ORF-Big Band, die Wiener Philharmoniker und für das Royal Philharmonic Orchestra, London. 1970 und 1972 komponierte er den österreichischen Beitrag zum Eurovision Song Contest. Bekannt wurde er durch zahlreiche Kompositionen für André Heller (z.B. 'Marilyn Monroe', 'Gut ist's ein Narr zu sein'), den er auch 1974 und '75 auf seinen Tourneen begleitete. Von 1980 bis 1999 lebte er in Kalifornien. In den USA wurde er durch sein Veröffentlichungen auf dem renommierten Windham Hill Label bekannt.


Angelica Fleer (Musik)

Angelica Fleer, geboren am 7.4. 1958 in Gelsenkirchen, erhielt ab dem 5. Lebensjahr eine klassische Klavierausbildung. Nach dem Abitur zog sie 1977 nach Frankfurt. Sie studierte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Musikwissenschaften und Musikpädagogik und als Schülerin der Frankfurter Musikwerkstatt Jazz-Arrangement und Kompositionslehre. Als Keyboarderin tourte sie u.a. 1987 mit Stanislaw Soyka und trat mit ihm auch beim Sopot Festival in Polen auf. Sie komponierte u.a. für Sally Oldfield, Robin Beck und die Kölner Rockgruppe BAP. Ihr Soloalbum 'Waiting for the Big Rain' wurde 1997 international (auch USA) veröffentlicht.

Musik von Richard Schönherz, Angelica Fleer, Giora Feidman, Gaurav Mazumdar

Hörbuch CD, 1 CD, Laufzeit: 61 Minuten

ISBN: 978-3-86717-728-3

€ 10,00 [D]* | € 10,00 [A]* | CHF 14,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 11.03.2011

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider sind derzeit keine Leserstimmen vorhanden. Machen Sie den Anfang und verfassen Sie eine Rezension.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors