VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Imperium

Cicero (1)

Gekürzte Lesung mit Christian Berkel

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 11,20 [A]* | CHF 14,90*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch CD (gek.) ISBN: 978-3-8371-3186-4

Erschienen: 12.10.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Termine

  • Links

  • Service

  • Biblio

Macht will ein Imperium

Eine Weltmacht am Scheideweg — und ein mit allen Wassern gewaschener Anwalt und Machtpolitiker: Marcus Tullius Cicero. Eine einzige Rede kann über sein Schicksal und die Zukunft Roms entscheiden, doch seine gefährlichste Waffe ist das Wort.

Christian Berkel erweckt das von Intrigen und Machtgier gebeutelte antike Rom mit seiner Stimme wieder zum Leben.

(6 CDs, Laufzeit: 7h)

Weitere Infos zu Robert Harris und seinen Romanen

ÜBERSICHT ZU ROBERT HARRIS

»Harris versteht, gut und spannend zu schreiben. Es kommt alles vor: Verbrechen, Verschwörungen, Vertuschung, Irreführung, Gewalt und Liebe. Harris kann den Historiker nicht verleugnen - so würzt er seine Geschichte mit historischen Dokumenten.« (DIE ZEIT)

Cicero

Einzeltitel

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Robert Harris (Autor)

Robert Harris wurde 1957 in Nottingham geboren und studierte in Cambridge. Seine Romane Vaterland, Enigma, Aurora, Pompeji, Imperium, Ghost, Titan, Angst, Intrige, Dictator und zuletzt Konklave wurden allesamt internationale Bestseller. Seine Zusammenarbeit mit Roman Polański bei der Verfilmung von Ghost (Der Ghostwriter) brachte ihm den französischen »César« und den »Europäischen Filmpreis« für das beste Drehbuch ein. Robert Harris lebt mit seiner Familie in Berkshire.


Christian Berkel (Sprecher)

Christian Berkel ist bekannt aus zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen, zum Beispiel Der Untergang, Das Experiment oder Quentin Tarantinos Inglourious Basterds. Außerdem kennt ihn ein großes Fernsehpublikum als Kommissar Schumann in der ZDF-Krimireihe Der Kriminalist. Er ist mit seiner Kollegin Andrea Sawatzki verheiratet, hat mit ihr zwei Söhne und lebt in Berlin.

06.11.2017 | 20:00 Uhr | Stuttgart

Moderierte Lesung Englisch-Deutsch

Moderation und Lesung der deutschen Textpassagen: Dr. David Eisermann

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Buchhandlung Konrad Wittwer
Königstraße 30
70173 Stuttgart

Tel. 0711/2507-0, info@wittwer.de

07.11.2017 | 20:00 - 22:00 Uhr | Berlin

Moderierte Lesung Englisch-Deutsch

Moderation und Lesung der deutschen Textpassagen: Dr. David Eisermann

Einlass: 19:30 Uhr

Eintritt: VVK: € 12,- zzgl. VVK-Gebühr / AK: € 14,-

Karten unter 9120 658 293

Details zur Veranstaltung

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Pfefferberg Theater
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin

Weitere Informationen:
Thalia Buchhandlung
ALEXA am Alexanderplatz
10179 Berlin

Tel. 030/2758162-0, thalia.berlin-alexa@thalia.de

08.11.2017 | 20:00 Uhr | Hamburg

Moderierte Lesung Englisch-Deutsch im Rahmen des "Hamburger Krimifestivals"

"Am Vorabend des Weltenbrandes: Von Agenten und Diplomaten in den Hinterzimmern der Macht"

Moderation: Dr. David Eisermann

Lesung der deutschen Textpassagen: Gustav Peter Wöhler

Eintritt: € 16,50,- / € 14,50,-

Details zur Veranstaltung
11. Krimifestival Hamburg

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Kampnagel Hamburg
Jarrestraße 20
22303 Hamburg

Weitere Informationen:
Kurt Heymann Buchzentrum GmbH Zentrallager
22529 Hamburg

Tel. 040/432755923, info@buecher-heymann.de

09.11.2017 | 16:00 - 16:30 Uhr | Wien

Moderiertes Gespräch Englisch-Deutsch mit Robert Harris

Im Rahmen von "BUCH WIEN"

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Messe Wien, Halle D, ORF-Bühne
Trabrennstraße
1020 Wien

Weitere Informationen:
BUCH WIEN
1020 Wien

09.11.2017 | 19:00 Uhr | Wien

Moderierte Lesung Englisch-Deutsch mit Robert Harris

Im Rahmen von "BUCH WIEN"

Moderation und Lesung der deutschen Textpassagen: Dr. David Eisermann

Buch Wien

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Heeresgeschichtliches Museum, Ruhmeshalle
Arsenal, Objekt 1
1030 Wien

Weitere Informationen:
BUCH WIEN
Wien

10.11.2017 | 20:00 Uhr | München

Moderierte Lesung Englisch-Deutsch

Moderation: Dr. David Eisermann
Lesung der deutschen Passagen: Thorsten Krohn

Eintritt: € 12,- / € 8,-

Veranstalter: Heyne Verlag und Stiftung Literaturhaus

Details zur Veranstaltung
Literaturhaus München

  • add this
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

Mehr Infos

Hochschule für Musik und Theater München
Arcisstraße 12
80333 München

Aus dem Englischen von Wolfgang Müller
Originaltitel: Imperium (Hutchinson)
Originalverlag: Heyne TB

Hörbuch CD (gekürzt), 6 CDs, Laufzeit: ca. 420 Minuten

ISBN: 978-3-8371-3186-4

€ 9,99 [D]* | € 11,20 [A]* | CHF 14,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen: 12.10.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Gestatten: Cicero

Von: Lesemanie Datum: 12.12.2015

lesemanie.blogspot.de

Im ersten Teil seiner Romantrilogie über den berühmten Politiker und Redner Cicero setzt Robert Harris zu Beginn der Karriere des großen Staatsmannes ein. Der junge Cicero will sich als Anwalt einen Namen machen, um Aussicht auf ein einflussreiches Amt in der römischen Republik zu haben, doch er kommt in seinen Reden nicht zum Ende und leidet unter seinem Stottern. Gemeinsam mit Tiro, einem Sklaven seines Vaters, der in den kommenden Jahrzehnten als Ciceros Sekretär arbeiten wird, macht er sich auf den Weg nach Griechenland. Dort leben die wichtigsten Lehrer der Redekunst und dort feilt der junge Mann an sich und seiner Sprache.

Doch auch mit frisch erlernter Redegewandtheit lässt sich die Karriere zunächst schleppend an: Cicero ist schließlich ein Homo Novus, ein neuer Mann. Er entstammt nämlich nicht einer der alteingesessenen Aristokratenfamilien Roms und so kann er bei seiner Karriere nicht auf deren Unterstützung hoffen; diese Männer sind schließlich sehr darauf bedacht, die Macht in ihren Händen zu behalten. Einer von ihnen ist Hortensius, der nicht nur Senator ist sondern sich auch, wie Cicero, als Anwalt betätigt. Hortensius gilt als bester Anwalt Roms; Cicero wird bald als Zweitbester gehandelt.

Die Rivalität zwischen den beiden Männern gipfelt in dem Gerichtsverfahren, mit dem Cicero sich einen Namen machen wird und das ihn endlich für ein höheres Amt ins Rennen bringt: er vertritt eine Gruppe von sizilianischen Kaufleuten, die unter dem korrupten Statthalter Siziliens, Verres, zu leiden haben, von ihm drangsaliert und enteignet werden. Verres wird von Hortensius verteidigt. Fieberhaft arbeitet Cicero an diesem Fall, er leiht Geld von seiner Frau um eine Reise nach Sizilien zu finanzieren und nötiges Beweismaterial zu beschaffen. Immer dabei: der treue Tiro, der nebenbei die erste Kurzschrift entwickelt um mit dem schnellen Redefluss seines Herren Schritt halten zu können.

Tiro ist es auch, aus dessen Sicht die Geschichte erzählt wird und das ist eine sehr gute Idee von Robert Harris. Würde Cicero als Erzähler fungieren, so wäre der Ton schlicht zu ernsthaft und besonders in den kommenden Teilen, zu denen die Rezensionen im Lauf des Wochenendes folgen, auch zu salbungsvoll und einseitig. Denn Cicero hat seinen Stolz und ist überzeugt von seinen Talenten. Tiro bewundert seinen Herren zwar, aber er erzählt eben hier und da mit leichter Ironie von peinlichen Szenen, denen sich Cicero zu stellen hat - von Aristokraten die ihn bei öffentlichen Ereignissen ignorieren zum Beispiel, aber auch von Situationen in denen Cicero sich schlicht verrechnet hat und in denen Ereignisse völlig anders eintreten als von ihm erwartet, erhofft und geplant.

Ciceros Leben ist den meisten - zumindest in Grundzügen - wohl bekannt, und so verrate ich kein Geheimnis wenn ich sage, dass Cicero zum Schluss dieses ersten Buches seinen Traum erfüllt: er erreicht das Imperium, was im Lateinischen (politische, offizielle) Macht bedeutet. Er wird im zweiten Buch das höchste Amt der römischen Republik bekleiden: das des Konsuls. Spannend bleibt es trotzdem, zeichnet sich doch Gefahr ab: selbst als Konsul ist Cicero schließlich nicht unantastbar und vielen Aristokraten ist er weiterhin ein Dorn im Auge...

Sprecher des Hörbuchs ist Christian Berkel, dem man gerne zuhört. Gekonnt setzt er Pausen und bedient sich in den Tonlagen teils leichter Ironie, teils genau der Prise Wehmut, die man erwarten sollte von Tiro, der sich nun, zu Ende seines Lebens, daran macht, seine Jahre an Ciceros Seite Revue passieren zu lassen.
Es handelt sich bei diesem Hörbuch um eine gekürzte Version der Romanvorlage, doch in den sechseinhalb Stunden wird trotzdem nicht nur Ciceros Aufstieg zum Konsul erläutert, sondern nebenbei auch das politische System der römischen Republik erklärt - wie funktionieren die Wahlen, welches Amt ist mit welchen Rechten und Vollmachten versehen, welche Rolle spielen die Frauen der wichtigen Männer im Staat? Das wird nie langweilig oder zu trocken, denn Harris wahrt die Balance und erklärt stets nur so viel wie für ein Verständnis des Geschehens nötig ist.

Folgende Rezensionen beziehen sich auf eine andere Ausgabe (Taschenbuch)

Spannende Polit-Thriller-Trilogie, die die Antike wieder lebendig werden lässt

Von: Die kleine Bibliothek Datum: 04.09.2017

www.die-kleine-bibliothek.de

Vor vielen Jahren, als Jugendlicher, hatte ich zuletzt ein Buch von Robert Harris in der Hand. Außer dem 1992 erschienenen Vaterland, das mit der Fiktion spielt, die Deutschen hätten den Zweiten Weltkrieg gewonnen, war mir der britische Autor nicht mehr unterkommen. Diesen Sommer bin ich über die eigentlich schon nicht mehr brandneue Cicero-Trilogie gestolpert – und war begeistert.

Die Trilogie besteht aus den Romanen Imperium (2006), Titan (2009) und Dictator (2015), die alle bei Heyne erschienen sind. Als ich den ersten Band aufschlug, war ich mir nicht einmal sicher, dass die Geschichte mich durch alle Seiten tragen wird und erst recht dachte ich nicht, alle drei Teile in kürzester Zeit zu lesen. Aber es ist phänomenal, wie es Harris gelingt, die Antike wieder aufleben zu lassen und wie er uns bei Marcus Tullius Cicero leidenschaftlichem Kampf um die römische Republik dabei sein lässt.

Robert Harris schildert die Handlung aus der Perspektive von Ciceros Haussklaven Tiro, mit dem der Römer ein fast freundschaftliches Gefühl verbindet und dessen Existenz historisch verbürgt ist. Der erste Band schildert den Aufstieg des Juristen Cicero bis hin zum Senator und Ädil. Inhaltlicher Schwerpunkt bildet der berühmte Prozess gegen den korrupten Statthalter von Sizilien Gaius Verres. Titan beschreibt Ciceros Kandidatur als Prätor und seine Wahl zum höchsten Amt, das die römische Republik zu bieten hat: dem Konsulat. Es ist ein hochspannender Polit-Thriller erster Güte, wenn Cicero unter größter Gefahr und mit geschicktem Ränkespiel die Verschwörung des Catilina niederschlägt. Im dritten Band, Dictator, kann auch Cicero den Untergang der Republik nicht mehr aufhalten.

Als Leser begleitet man nicht nur Cicero durch sein Leben, sondern stößt auf zahlreiche Charaktere, die seine Wege kreuzten, für die römische Antike zentral sind und bis heute jedem geläufig sind: das Triumvirat mit Pompeius und Grassus, Cato der Jüngere, Catilina und und und… Episch ist der Machtkampf zwischen Cicero mit Gaius Julius Caesar. Den Diktator begreift Harris nicht länger als antiken Helden, sondern als gestörten Soziopathen. Die Sympathien des Autoren sind klar verteilt.

Bemerkenswert und teils ernüchternd sind die Parallelen zwischen der heutigen Zeit und Ereignissen, die vor 2.000 Jahren stattfanden und so lange her zu sein scheinen, dass man kaum glauben mag, noch heute Lehren daraus ziehen zu können. Denn wenn Harris beschreibt, wie die Republik untergeht, hat uns das auch in der Gegenwart viel zu sagen. Eine große Verantwortung tragen die (römischen) Bürger, die gelangweilt und gesättigt, ihre Versklavung in der Diktatur regelrecht herbeizusehnen scheinen. Es sind die immer gleichen Populisten, die unter Verweis auf die angebliche Bedrohung des Staates die Menschen korrumpieren und Notstandsrechte für sich beanspruchen und missbrauchen.

Ich kann alle drei Bücher nur empfehlen – nur selten gelingt es Autoren so eindrucksvoll, eine untergegangene Epochen so plastisch wieder lebendig werden zu lassen .

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors