Hörbuch CDNEU
20,00 [D]* inkl. MwSt.
20,00 [A]* | CHF 30,50 * (* empf. VK-Preis)

Bestellen Sie mit einem Klick:

Oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler

Jane Austens wunderbar witzige Satire auf den Schauerroman erstmals im Hörspiel

Gotische Abteien, gruselige Mönche, verworrene Handlungen – die junge Catherine Morland liebt Schauerromane! Sie reist mit Freunden der Familie für einige Wochen nach Bath, wo sie sich in den charmanten Henry Tilney verliebt. Als sie von dessen Schwester und deren Vater auf den Familiensitz Northanger Abbey eingeladen wird, sagt sie begeistert zu. Durch ihre sich überschlagende Phantasie manövriert sie sich dort allerdings in die eine und andere peinliche Lage...

Silke Hildebrandt verwandelt Jane Austens Debütroman mit vielen Stimmen und der Musik von Jakob Diehl in ein schwungvolles Hörspiel voller Esprit.

Mit den Stimmen von Ulrich Noethen, Anna Drexler, Anne Müller

Produktion: Hessischer Rundfunk 2019

(2 CD, Laufzeit ca. 2h 31)


Aus dem Englischen von Andrea Ott
Originaltitel: Northanger Abbey
Originalverlag: Manesse
Musik von Jakob Diehl
Bearbeitet von Silke Hildebrandt
Hörbuch CD, 2 CDs, Laufzeit: 2h 11min
ISBN: 978-3-8445-3449-8
Erschienen am  14. Oktober 2019
Lieferstatus: Dieser Titel ist lieferbar.

Leserstimmen

Genial

Von: EvaMaria

24.11.2019

Dieses wunderbare Hörspiel habe ich zufällig auf der Seite des Verlags entdeckt. Normalerweise bin ich ja kein Fan von Hörbüchern, da mir diese meist zu lange gehen und es irgendwann zäh wird. Hier war ich aber gespannt, denn es ist kein Hörbuch, sondern ein Hörspiel. Nach Ende der CD kann ich sagen, dass ich absolut verzückt bin. Die Hörer dürfen Catherine Morland nach Bath begleiten. Hier trifft sie auf Henry Tilney und es kommt so zu einigen amüsanten Abschnitten. Das Hörspiel hat mir richtig gut gefallen, denn es machte alles einen sehr lebendigen Eindruck und ich habe mich toll unterhalten gefühlt. Es war spannend, aber auch eine Achterbahn der Gefühle, denn es kommen auch die typischen Elemente für Jane Austen vor. Wirklich toll. Die Stimmen waren toll besetzt und haben so den entsprechenden Personen leben eingehaucht. Die einzige Stimme, die ich etwas anstrengend fand, war, die von Catherine. Irgendwie wirkte sie “sumsig” und naiv, egal zu welchem Zeitpunkt der Handlung. Die restlichen Charaktere haben mir aber richtig gut gefallen und konnten mich auch verzücken. Das Setting und die entsprechenden akustischen Elemente, wie Pferdehufe oder auch Musik während der Abendunterhaltung waren klasse und haben mich begeistert. Ich habe mich auch zu keinem Zeitpunkt gelangweilt. Die Aufmachung der CD – Hülle hat mir richtig gut gefallen und wirkte sehr schick, also einfach passend für Jane Austen. Es gibt ein Heftchen, welches Fotos und eine Einleitung beinhaltet. Sehr passend. Fazit: Überzeugendes Hörspiel. Toll gespielt und einfach wunderbar amüsant. Kann ich absolut weiterempfehlen. 5 von 5 Sterne

Lesen Sie weiter

Liebevolle Vertonung

Von: Buchperlenblog

14.10.2019

Die Abtei von Northanger oder auch Northanger Abbey ist Jane Austens satirische Version eines Schauerromans, der in der ihrigen Zeit sich höchster Beliebtheit erfreute. Auch Catherine Morland, unsere junge Protagonistin, liebt diese Art der Schauerromane. Als sie mit Freunden der Familie nach Bath reist, lernt sie dort nicht nur die undurchsichtige Isabella kennen, sondern verliebt sich auch noch in den charmanten Henry Tilney. Und wie es der Zufall so will, ist dessen Heimat eine alte Abtei, ein wohl schaurig schöner Ort für Catherines Fantasie. Zum Leben erweckt Jane Austen zählt für mich zu den wohl großartigsten Autorinnen aller Zeiten. Ich liebe ihre Romane, die so viel mehr sind als bloße Heiratsspielereien. Ich liebe ihren Sarkasmus, ihren Witz, ihre spitze Zunge UND vor allem ihr Talent, die damalige Gesellschaft auf höchst interessante Art und Weise zu zeichnen. Dass nun Northanger Abbey als Hörspiel vertont wurde, durfte ich mir also nicht entgehen lassen. Ohren gespitzt, es geht nach Bath! So wie die Musik einsetzt und der Sprecher uns in die erste Szene einführt, überlief mich ein wohliges Gefühl der Heimkehr. Die Abtei ist Jane Austens erstes Werk gewesen, sollte jedoch eines der letzten werden, das sie veröffentlichte. Schon hier zeigt sich ihr Talent für die Irrungen und Wirrungen der menschlichen Psyche. Catherine Morland muss sich mancher unangenehmen Situation stellen, bis sie die ersehnte Liebe finden wird. Dabei stellt ihr ihre lebhafte Fantasie nicht nur einmal ein Bein. Die verschiedenen Sprecher hauchen ihren Figuren das Leben ein, dass sie verdienen. Die eitle Isabella entsteht genauso vor dem inneren Auge wie die schüchterne Catherine, Henrys liebevolle Neckereien brachten selbst mich hin und wieder zum Erröten. Auch die Hintergrundgeräusche und die eingebundenen englischen Passagen aus einem der Schauerromane, die Catherine verschlingt, passen sich in dieses Bild mit ein. Außerdem kommt die Hülle der beiden CDs unglaublich schick daher. Im Inneren finden sich noch einige Details zu Roman und Sprechern und mit seinem edlen Äußeren macht sich das Hörspiel sowieso bestens im heimischen Regal. Fazit Für mich ein Genuss, dem ich gern noch öfter lauschen werde. Jane Austen für die Ohren in einer liebevoll gestalteten Aufmachung, die das Sammlerherz erfreuen wird.

Lesen Sie weiter
Alle anzeigen

Vita

Jane Austen

Jane Austen (1775–1817) wurde in Steventon, Hampshire, geboren und wuchs als siebtes von acht Kindern im elterlichen Pfarrhaus auf. Ihre literarische Welt war die des englischen Landadels, deren sorgsam kaschierte Abgründe sie mit feiner Ironie entlarvte.

Zur AUTORENSEITE

Ulrich Noethen, geboren 1959, begann seine Schauspielkarriere am Theater. Anfang der 90er Jahre wechselte er zum Fernsehen. Der große Durchbruch gelang ihm 1997 mit Joseph Vilsmaiers »Comedian Harmonists«. Seitdem war er in unzähligen Kino- und TV-Produktionen zu sehen. Er wurde u. a. mit dem Grimme-Preis, dem Goldenen Löwen, dem Bundesfilmpreis und dem Preis der deutschen Filmkritik ausgezeichnet.

Anna Drexler, geboren 1990, trat bereits in jungen Jahren an den Münchner Kammerspielen auf, zu deren festem Ensemble sie von 2013 bis 2017 gehörte. Seit 2018 ist sie am Schauspielhaus Bochum engagiert. Außerdem ist sie in verschiedenen TV-Produktionen zu sehen, u. a. »Zwei allein«, »Das Leben danach« und »Tatort«. 2014 wurde Drexler mit dem Bayerischen Kunstförderpreis ausgezeichnet.

Anne Müller, geboren 1982, absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. 2008 wurde sie bei der Kritikerumfrage von »Theater heute« zur Nachwuchsschauspielerin des Jahres gewählt. Sie war Ensemblemitglied am Schauspiel Frankfurt sowie am Maxim Gorki Theater Berlin und gehört seit der Spielzeit 2013/14 zum Ensemble des Deutschen Schauspielhauses Hamburg.

Max Brettschneider, geboren 1989, erhielt noch vor dem Abschluss seines Studiums an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch ein Engagement am Schauspiel Frankfurt. Er wirkte unter anderem in den Fernsehproduktionen »Willkommen bei den Honeckers« und »Charité« mit und war zuletzt im Kinofilm »100 Dinge« zu sehen.

Max Bretschneider
Anna Drexler
Anne Müller
Ulrich Noethen
Barbara Philipp

Andrea Ott

Andrea Ott, geboren 1949, hat sich als Übersetzerin englischer und amerikanischer Literatur einen Namen gemacht. Für den Manesse Verlag hat sie Meisterwerke u.a. von Jane Austen, Anthony Trollope, Charlotte Bronte, Elizabeth Gaskell, Henry James, Edith Wharton und Upton Sinclair ins Deutsche gebracht.

zum Übersetzer

Jakob Diehl

Jakob Diehl wurde 1978 in Paris geboren. Von 2001 bis 2006 studierte er Komposition bei Friedrich Goldmann an der Universität der Künste Berlin. Seit 2002 schreibt er Konzertmusiken für unterschiedliche Besetzungen, sowie Film-, Theater- und Hörspielmusik. Bei Deutschlandradio Kultur arbeitete er von 2006 bis 2009 auch als Regieassistent im Bereich Hörspiel. Daneben ist Jakob Diehl auch als Schauspieler im Theater und Film tätig, er war zum Beispiel in "Der Baader Meinhof Komplex" (2007) und "Lichtjahre" (2013) zu sehen. Er lebt seit 2008 als freischaffender Komponist und Schauspieler in den Niederlanden.

Silke Hildebrandt

Silke Hildebrandt, geboren 1970 in Darmstadt, studierte Geschichte und Philosophie in Heidelberg und Köln. Im Anschluss war sie in der freien Theaterszene aktiv und als Regieassistentin für die Hörspiel und Feature-Abteilung des WDR tätig. Dort arbeitete sie unter anderem mit den bekannten Hörspielregisseuren Walter Adler, Norbert Schaeffer und Leonhard Koppelmann zusammen. Seit 2005 realisiert sie als freie Regisseurin und Bearbeiterin Hörspiele und Feature, mit denen sie namhafte Preise gewann.

Weitere Hörbücher der Autorin