VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • whatsapp
  • twitter
  • add this

,

Sieben Minuten nach Mitternacht

Ungekürzte Lesung mit Maria Furtwängler

Kundenrezensionen (27)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 9,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 11,20 [A]* | CHF 14,90*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch CD ISBN: 978-3-8445-2311-9

NEU
Erschienen: 10.04.2017
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Video

  • Links

  • Service

  • Biblio

Das Hörbuch zum Kinofilm

Conor ist wach, als es kommt. Genau sieben Minuten nach Mitternacht, Conor hatte einen Albtraum. Den Albtraum. Den einen, der ihn jede Nacht quält, seit seine Mutter unheilbar an Krebs erkrankt ist. Das Bild von den Händen, die ihm entglitten, versucht Conor zu verdrängen, es soll ihm nicht wieder in die Wachwelt folgen. Doch da klopft etwas an sein Fenster und ruft seinen Namen: ein Wesen, das uralt ist und wild und weise – und das wie niemand sonst Conors Seele und seine geheimsten Ängste kennt.

„Maria Furtwängler bringt kindliche Furcht und das nächtliche Raunen der Baumgeister zum Klingen.“ WESTDEUTSCHE ALLGEMEINE

(4 CDs, Laufzeit: 4h 36)

Silberner Leserpreis für die besten Bücher 2011 bei lovelybooks.de

Patrick Ness (Autor)

Patrick Ness wuchs in den Vereinigten Staaten und auf Hawaii auf. Seit Ende der 90er-Jahre lebt er in London und ist dort als Literaturkritiker für die Tageszeitung The Guardian tätig. Für seine Kinder- und Jugendbücher wurde er mehrfach ausgezeichnet, er gewann unter anderem den renommierten Costa Children's Book Award und war auf der Auswahlliste für die Carnegie Medal.

Für »Sieben Minuten nach Mitternacht« erhielt er als erster Autor gleichzeitig die Carnegie Medal und den Kate Greenaway Award sowie neben unzähligen anderen Auszeichnungen den Deutschen Jugendliteraturpreis 2012.

In »Sieben Minuten nach Mitternacht« schreibt Patrick Ness eine Idee seiner mit der Carnegie Medal ausgezeichneten Schriftstellerkollegin Siobhan Dowd weiter. Ihr früher, tragischer Krebstod verhinderte die Umsetzung ihrer Idee in eine eigene Geschichte.


Siobhan Dowd (Autorin)

Siobhan Dowd, in London geboren, stammte aus County Waterford, Irland, und verbrachte dort einen großen Teil ihrer Kindheit. Nach der Schulzeit in London studierte sie in Oxford und begann dort als Redakteurin für PEN International und als freischaffende Autorin zu arbeiten. Bereits ihr Debutroman kam auf die Auswahlliste des Deutschen Jugendliteraturpreises, für ihr drittes Jugendbuch wurde sie mit der Carnegie Medal ausgezeichnet. Nach schwerer Krankheit erlag Siobhan Dowd 2007 ihrem Krebsleiden.


Maria Furtwängler (Sprecherin)

Maria Furtwängler ist seit über drei Jahren als Kommissarin Charlotte Lindholm im "Tatort" des NDR zu sehen und sorgt mit ihren Fällen regelmäßig für Zuschauerrekorde. Neben der Schauspielerei ist die studierte Medizinerin Schirmherrin der Hilfsorganisation "Ärzte für die Dritte Welt". Für ihr Engagement wurde sie 2004 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.

Übersetzt von Bettina Abarbanell
Originalverlag: Goldmann Verlag

Hörbuch CD, 4 CDs, Laufzeit: 276 Minuten

ISBN: 978-3-8445-2311-9

€ 9,99 [D]* | € 11,20 [A]* | CHF 14,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

NEU
Erschienen: 10.04.2017

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Stark, emotional und berührend...

Von: Daniel Allertseder | WeLoveBooks Datum: 18.06.2017

welobo.com/

Conor’s Mutter ist an Krebs erkrankt – sie muss unzählige Behandlungen durchstehen, Medikamente schlucken und ist mental am Ende. Der junge Conor muss den Haushalt machen, sich im Prinzip für sich und seine Mutter sorgen. Er liebt seine Mutter, und wünscht sich nichts Sehnlicher als dass sie wieder gesundwerden würde. Geplagt von den ständigen Ängsten, träumt er jede Nacht denselben, fürchterlichen Albtraum, bis um Punkt null Uhr sieben plötzlich ein Monster vor seinem Zimmerfenster steht, eine alte Eibe, das ihm vier Geschichten erzählen würde. Und die vierte wäre die Schrecklichste…

Ich war sehr gespannt, als ich die erste CD des Hörbuchs in mein Abspielgerät gelegt habe, da es von sehr vielen empfohlen und von den meisten in höchsten Tönen gelobt wurde. Man warnte mich vor, dass es emotional werden würde, dass es nichts für Zartbesaitete sein würde, und so habe ich mit großen Erwartungen die Geschichte gestartet. Die Sprecherin der Geschichte ist die erfolgreiche Schauspielerin Maria Furtwängler, die das Sprechen und Vertonen ja gewohnt war. Dennoch aber hatte ich – besonders zu Beginn – das Gefühl, dass Frau Furtwängler nicht die richtige Wahl war. Ihre Sprechweise wirkte zu stumpf, zu kühl, unsentimental und zu monoton. Besonders Conor kam dadurch sehr steif und einseitig rüber. Mit der Zeit aber legte sich dieses Gefühl, und ich meinte, Frau Furtwängler kam erst bei der zweiten CD richtig in Fahrt; besonders Conor’s Mutter, das Monster und die Großmutter wurden perfekt vertont, und man konnte der Sprecherin auch ohne Probleme folgen. Selbst Conor wurde mir immer sympathischer. Er war für mich halt sehr impulsiv, vorlaut und oberflächlich, als ich aber immer tiefer und weiter in die Geschichte eindrang, verschwand dieses Gefühl. Erst nach einiger Zeit merkte man, wie kaputt, ängstlich und … labil Conor war. Ihm plagen ständig die Ängste, seine geliebte Mutter würde sterben, und dann drangsalierten ihn auch noch seine Schulkollegen. Doch dann kam das Monster, immer um sieben Minuten nach Mitternacht, redet mit ihm, hilft ihm. Das Monster, welches während der ganzen Geschichte nur „das Monster“ genannt wurde, erzählt ihm drei Geschichten. Jede Geschichte war auf ihre Art interessant und logisch, aber erst am Ende erkannte man den wahren Sinn dieser drei Geschichten. Die vierte Geschichte aber war die von Conor, die Wahrheit, die man erst am Schluss erfahren würde, die erschütternd und ergreifend war. Das Monster wurde sehr bildlich dargestellt, und Maria Furtwängler vertonte es mit brummender, tiefer Stimme, was auch sehr realistisch klang. Ab der Mitte fand die Sprecherin die Emotionalität, die ich in der ersten CD leider etwas vermisst hatte, und besonders zum Schluss war das Hören eine harte Tortur, weil man Schlimmes ahnte, Schlimmes erwartete – Frau Furtwängler wurde leiser, lauter, ihre Stimme wurde weicher, wieder härter, dröhnender, trauriger – und diese Sprechgewandtheit und diese emotionale und professionelle Vertonung gefiel mir bei diesen Stellen besonders gut!
Die Geschichte von Conor, seiner schwerkranken Mutter und dem riesigen Monster war sehr traurig und bot wahrhaftig einen Grund zum Nachdenken. Die Story beinhaltet eine wahre Message, die sich jeder zu Herzen nehmen sollte. Tränen vergießen sei während der Geschichte nicht gesagt, doch das Ende forderte schon die ein oder andere Träne…

Fazit
Eine sehr emotionale und schauernde Geschichte, die mir sehr gefallen hat. Ich hatte zwar am Anfang einige Probleme mit der Sprecherin, doch schnell gewöhnte ich mich an ihre Art, die Protagonisten zu charakterisieren, und somit war das Hörbuch ein Genuss und ist – so wie viele vor mir bereits gesagt haben – eine große Empfehlung!

Bewegend

Von: Nicole Katharina Datum: 04.06.2017

www.goldkindchen.blogspot.com

Meine Meinung zum Hörbuch:
Sieben Minuten nach Mitternacht

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr auf meinem Blog. Denn dort ist die Original Rezension.

Inhalt in meinen Worten:
Immer sieben Minuten nach Mitternacht kommt zu Conor ein Monster. Doch dieses Monster ist nicht böse, wie man sich Monster oft vorstellt, sondern es ist uralt, weise und wild. Diese Mischung muss Conor erst einmal schlucken.
Es gibt vier Geschichten, die Conor und das Monster verbindet, doch diese Geschichten sind nicht wie all die anderen Geschichten und Märchen die es gibt, nein sie sind tiefer und schrecklicher und zugleich hoffnungsvoller als manch andere Geschichte.
Doch Conor muss merken, das es mit seiner Mama irgendwie nicht gut steht. Deswegen kam nämlich das Monster, um Conor nahe zu sein, um ihm beizustehen.
Wer eine reine Fantasy Geschichte erwartet, wird überrascht sein, um was es letztlich wirklich geht.

Wie ich das Hörbuch aufnahm:
Ich finde es charakterlich sehr stark, dieses Hörbuch. Es hat mich bewegt und zugleich erschüttert. Es hat mich berührt und zugleich wegstoßen um im nächsten Atemzug zu sagen, komm her und hör mich zu Ende an. So war klar, dieses Buch muss durchlaufen und es darf nichts anderes dazwischen kommen. Die Stunden die das Hörbuch benötigt sind aber sehr schnell voran gegangen und am Ende brauchte ich ein Taschentuch.

Sprecherin des Hörbuches:
Maria Furtwängler haucht dieser Geschichte eindeutig die besondere Note ein und schafft es, mich zu überraschen, zu überführen und auch am Ball zu bleiben.
Was dem Hörbuch jedoch echt einen deutlichen Schwung an Spannung gab, waren die Pausen. Diese werden bewusst gesetzt um entweder noch mehr Spannung aufzubauen, oder aber einfach mal kurz Atemluft zu holen und zu verdauen, was man gerade gehört hat.

Thema im Buch:
Es ist eine Krebsgeschichte, eine die einen Menschen nicht allein und kalt da stehen lässt, sondern eine Geschichte, die nahe an das Herz heran geht und berührt.
Mich vor allem, weil ich selbst schon mit Krebs in Kontakt stand und weiß wie hart es ist, wenn man einen Menschen bis zum bitteren Ende begleiten darf und zugleich muss. Gerade wenn es die eigene Mutter ist, ist es noch einmal härter. Und so finde ich es toll das Conor eine Hilfe bekommt, nämlich das Monster.
Gerade ein Satz im Hörbuch bewegte mich sehr tief:
"Ich bin nicht gekommen um deine Mutter zu heilen, sondern dich."
Hier muss man natürlich den Verlauf der Geschichte verstehen, um diesen Satz wirklich richtig zuzuordnen. Mich berührte der Satz sehr tief.
Wie Conor letztlich mit seiner Lebensgeschichte und die seiner Mutter umgeht, finde ich bewegend und kann anderen Jugendlichen helfen, um damit zurecht zu finden, was in ihrer eigenen Familie gerade los ist.

Empfehlung:
Dieses Hörbuch möchte ich gerne allen Menschen empfehlen, die gerade eine schwere Zeit durchmachen. Das Buch kann euch helfen, wieder positive Momente zu entdecken und möchte zeitgleich nahe sein. Das finde ich total klasse.

Bewertung:
Für das was ich erwartet hatte (eine Fantasygeschichte) hat mich das Buch einfach tierisch überraschen können und wirklich bewegt.
Und wenn mich etwas wirklich bewegt, dann muss es auch klare und gute Sterne geben, doch es reichte leider nicht ganz für fünf Sterne, denn auch wenn ich die Pausen im Hörbuch gut fand, irritierten sie mich auch immer wieder sehr und ich dachte mein Gerät ist kaputt.

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autoren