VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Tafiti und ein heimlicher Held Band 5

Tafiti (5)

Ungekürzte Lesung mit Christoph Maria Herbst

Mit Illustrationen von Julia Ginsbach

Ab 4 Jahren

Kundenrezensionen (2)

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 7,99 [D]* inkl. MwSt.
€ 9,00 [A]* | CHF 11,90*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch CD ISBN: 978-3-8445-1735-4

Erschienen: 14.04.2015
Dieser Titel ist lieferbar.

Weitere Ausgaben: Hörbuch Download

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Reihen

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Ein neuer Freund für Tafiti und Pinsel

Tafiti und das Pinselohrschwein Pinsel haben einen neuen Freund, den Strauß Nolo. Doch Nolo ist verzweifelt, weil er nicht tanzen und damit auch kein Straußenmädchen beeindrucken kann. Aber ist das wirklich nötig? Tafiti und Pinsel helfen bei der Suche nach anderen Talenten – Malen, Schwimmen, Steppen – und geraten dabei immer wieder in Gefahr. Und hier zeigt sich, dass Nolo vor allem eines ist: ein echter Held!

(1 CD, Laufzeit: 39 min)

Tafiti

Bitte beachten Sie, dass zwecks Vollständigkeit ggf. auch Bücher mit aufgeführt werden, die derzeit nicht lieferbar oder nicht bei der Verlagsgruppe Random House erschienen sind.

Julia Boehme (Autorin)

Julia Boehme, geboren 1966 in Bremen, hat sich schon als Kind am liebsten Geschichten ausgedacht. Lange bevor sie schreiben konnte, fing sie an, Freunde zu erfinden, mit denen sie zahlreiche Abenteuer auf Fantasiereisen durch ferne Länder bestand. Nach ihrem Studium arbeitete sie als Redakteurin beim Kinderfernsehen, bis sie sich wieder an ihren Kindheitstraum erinnerte, später einmal Kinderbücher schreiben zu wollen. Inzwischen hat Julia Boehme schon viele Kinderbücher verfasst und nimmt nun nicht mehr nur sich selbst, sondern auch euch Kinder mit auf ihre Fantasiereisen.


Christoph Maria Herbst (Sprecher)

Christoph Maria Herbst, geboren 1966 in Wuppertal, absolvierte zunächst eine Ausbildung als Bankkaufmann, bevor er sich für die Schauspielerei entschied. Es folgten Theaterengagements, u. a. am Stadttheater Bremerhaven, am Metropoltheater München und am Hebbel Theater Berlin. Zuletzt stand er bei den Nibelungenfestspielen Worms als Hagen für Das Leben des Siegfried und in Berlin für das Stück "Männerhort" (beides 2009) auf der Bühne. Er agierte von 2002 bis 2004 bei Anke Engelkes "Ladykracher", wofür er seinen ersten Deutschen Comedypreis als bester Nebendarsteller erhielt. Für seine Titelrolle in "Stromberg" wurde er mit vier weiteren Comedypreisen, 2005 mit dem Bayerischen Fernsehpreis, 2006 mit dem Adolf-Grimme-Preis und 2007 mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. Hauptrollen und markante Nebenrollen spielte Christoph Maria Herbst u. a. in Bully Herbigs "(T)Raumschiff Surprise", "Der Wixxer" (beide 2003), "Hui Buh, das Schlossgespenst" (2005), "Hände weg von Mississippi" (2006), "Wickie und die starken Männer" (2008) sowie in der Krimiserie "Kreutzer kommt..." (2010 und 2012). Als Synchronsprecher agierte er u. a. für die Kinofilme "Horton hört ein Hu" und "Willkommen bei den Sch'tis". Er sprach die Hörbücher der Tommy-Jaud-Romane "Vollidiot", "Resturlaub" und "Millionär", Ralf Husmanns "Nicht mein Tag", Zweigs "Schachnovelle" und seinen Debütroman "Ein Traum von einem Schiff", der 2010 im Scherz Verlag erschien. Für den Hörverlag hat er bereits Titel von Josh Bazell, Alan Bennett, Julia Boehme und Matt Haig gelesen.


Julia Ginsbach (Illustratorin)

Julia Ginsbach studierte in Heidelberg Musik, Kunst und Germanistik. Heute arbeitet sie sehr erfolgreich als Illustratorin für verschiedene Kinder- und Jugendbuchverlage. Sie lebt mit ihren Kindern in einem alten Pfarrhaus in Norddeutschland.

Mit Illustrationen von Julia Ginsbach

Hörbuch CD, 1 CD, Laufzeit: 39 Minuten

ISBN: 978-3-8445-1735-4

€ 7,99 [D]* | € 9,00 [A]* | CHF 11,90* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: der Hörverlag

Erschienen: 14.04.2015

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

ein sehr ruhiges, aber schönes Hörspiel

Von: Sandra Datum: 30.05.2016

familien-zauber.de/

Tafiti und ein heimlicher Held ist das Hörspiel zu dem gleichnamigen Buch. Die Autorin Julia Boehme hat schon sehr viele Kinderbücher geschrieben, aber nicht irgendwelche, sondern die Conny-Bücher mit sehr vielen lehrreichen Gedanken oder auch ganz tolle Lese-Lern-Bücher. Tafiti und ein heimlicher Held ist der 5. Band der Tafiti-Reihe. Die Reihe wird von Christoph Maria Herbst gesprochen. Hier war ich sehr auf die Umsetzung gespannt, da ich Christoph Maria Herbst aus dem TV von ganz anderen Rollen kenne.

Unsere Hauptfigur ist Tafiti, ein kleines, süßes Erdmännchen, welches sehr nette Freunde hat. Tafiti und Pinsel ( er ist ein Pinselohrschwein) sind eines Tages bei Omi zum Kuchen essen. Doch an diesem Tag kommen sie nicht dazu, denn es platzt ein ungebetener Gast plötzlich in die Höhle, naja zumindest ein Teil, der Kopf. Der Kopf gehört zu Nolo, einem traurigen Strauß. Nolo kann nämlich nicht tanzen und da beschließen Tafiti und Pinsel ihm kurzer Hand zu helfen. Tanzen ist schließlich kein Hexenwerk. So machen sich die 3 auf den Weg zu Fred, dem steppenden Zebra. Pinsel, Tafiti und Nolo müssen allerdings auch einige Rückschläge weg stecken, denn so einfach wie am Anfang gedacht ist es doch nicht. Die 3 Freunde geraten dabei sogar in Gefahr. Wer ihnen hilft und was sie sonst noch alles erleben bleibt unser Geheimnis.In dem Hörspiel geht es um Freundschaft, Rückschläge und Hilfsbereitschaft.
Christoph Maria Herbst verleiht jedem Charakter seine persönliche Stimme. Wir haben mit Tafiti gelacht und mit Nolo gefühlt, weil er doch so traurig ist. Das Hörspiel ist sehr angenehm und ruhig anzuhören.

Es ist ok, anders zu sein!

Von: Sandra Datum: 02.10.2015

www.sandras-testblog.de

Es ist ein ruhiger Nachmittag in der Savanne und vor allem Pinsel freut sich heute auf eins: Omamas Torte. Sie backt nämlich den allerbesten Kuchen der ganzen Savanne, der nicht nur von dem kleinen Erdmännchen Tafiti und seinem besten Freund Pinsel geliebt wird, sondern mit dem sich durchaus auch mal der Adler Mr. Gogo oder King Kofi bestechen lassen. Doch noch bevor sie die Torte überhaupt anschneiden können, platzt etwas, oder besser gesagt jemand, durch den Höhleneingang und stellt das Leben der Erdmanns und des Pinselohrschweins auf den Kopf. Der ungebetene Gast entpuppt sich als Nolo, der Strauß, der einfach nur seinen Kopf in den Sand stecken wollte und dabei aus Versehen den Bau der Erdmanns traf. Ein wenig später erfahren Tafiti und Pinsel auch den Grund dafür – Nolo kann nicht tanzen! Pinsel findet das mehr als merkwürdig, schließlich kann er auch nicht tanzen und versteckt sich trotzdem nicht. Es ist doch eigentlich völlig egal, ob man tanzen kann oder etwa nicht?
Nein, ist es tatsächlich nicht, wie Tafiti und Pinsel nach einem Besuch bei Nolo’s Familie feststellen müssen. Die anderen Straußenmännchen tanzen wunderschön und werben damit um die Straußenfrauen. Alle – bis auf Nolo.

Unsere beiden Freunde beschließen, dass sie Nolo helfen müssen. So schwer kann es doch nicht sein, tanzen zu lernen! Doch als sie mit ihm zu Fred, dem steppenden Zebra gehen, müssen sie schnell einsehen, dass es eben doch nicht so einfach ist, wie zuerst gedacht. Ein Plan B muss her und so versuchen Tafiti und Pinsel lieber etwas zu finden, dass Nolo wirklich liegt und in dem er gut ist. Sie bringen ihn zum Stricken und gehen mit ihm schwimmen, doch sie finden einfach nichts, das Nolo gut kann. Bis … dafür müsst ihr das Buch schon selbst lesen…..

---

Als ich vor ein paar Tagen bei Amazon nach dem 6. Tafiti-Band schaute, staunte ich nicht schlecht und wunderte mich gleichzeitig sehr, dass dieser Teil hier gerade mal 2 Sterne bekommen hat. 1×3 und 1×1 Stern – mehr ist es 2 Lesern nicht wert. Seitdem frage ich mich ständig, was Eltern eigentlich erwarten? Muss es in einem Kinderbuch immer wieder um Entführungen oder großartige Fluchten gehen? Darf es nicht auch einmal eine ruhige Geschichte mit einer tollen Botschaft sein?
Ich für meinen Teil finde „Tafiti und ein heimlicher Held“ toll! Es hat eine klare Aussage, die für mich auf alle Tafiti-Bücher bezogen hier am stärksten und einfachsten zu sehen ist. Für meine Kinder übrigens auch – na ja, für den 6jährige eher. ;)

Wie in allen bisherigen Bänden auch geht es natürlich auch hier um Freundschaft und das Helfen. Tafiti und Pinsel erkennen, dass Nolo ihre Hilfe braucht und überlegen nicht lange, sondern machen einfach. Sie lassen ihn nicht allein und versuchen ihn aufzumuntern – ganz so, wie es ein Freund auch tun sollte. Nachdem Ablenkung oder Nachhilfe nichts bringt, suchen sie aktiv nach Dingen, die Nolo gut kann und – wie sollte es auch anders sein – finden sie natürlich auch. Dabei lernt der Leser/Zuhörer so ganz nebenbei, dass es völlig OK ist, anders zu sein. Das man sich nicht verbiegen muss und das jeder etwas hat, das er gut kann. Und das man mit eben diesem „Anders-sein“ auch ein kleiner Held werden kann. Auch verstand sogar mein 6jähriger auf Anhieb, dass man halt alles einfach mal ausprobieren muss um überhaupt zu wissen, ob man etwas kann. Für viele keine Selbstverständlichkeit!

Sicherlich ist es eine eher ruhigere Geschichte, in der aber trotzdem der Witz und ein bisschen Spannung nicht fehlt. Im Hörbuch bringt Ch.M. Herbst Nolo’s Traurigkeit fast greifbar rüber und man leidet förmlich mit jedem Scheitern mit. Im nächsten Moment lacht man aber wieder, wenn er vom kleinen Nashorn-Strauß liest oder erfreut sich einfach am Gesamtpaket.
Wie immer liest Herbst großartig und verleiht jedem Charakter seine eigene, unverwechselbare Stimme. Es macht Spaß ihm zuzuhören, wenn er sich durch die Geschichte lispelt, schreit oder wehklagt. Und so ganz heimlich hat sich diese Geschichte zur aktuellen Lieblings-CD des 6jährigen gemausert. Finde ich gut, auch wenn sich das wahrscheinlich auch schnell wieder ändern wird. :D

Meine Jungs und ich verstehen die 2 Sterne von Amazon-Rezensenten weiterhin kein Stück und finden sie nicht gerechtfertigt. Von uns gibt es ehrlich gemeinte 5.!

Voransicht

  • Weitere Bücher der Autorin