VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
  • facebook
  • google+
  • twitter
  • add this

Werke - Eine Auswahl

Auswahl mit Horst Schulze, Günter Grabbert, Rolf Boysen, Rolf Henninger

Bestellen Sie mit einem Klick

oder kaufen Sie direkt vor Ort bei Ihrem Buchhändler.

€ 99,50 [D]* inkl. MwSt.
€ 111,60 [A]* | CHF 129,00*
(* empf. VK-Preis)

Hörbuch CD ISBN: 978-3-89830-926-4

Erschienen: 25.04.2005
Dieser Titel ist lieferbar.

Abonnieren Sie unseren Newsletter

Anmeldung

  • Info

  • Vita

  • Service

  • Biblio

Hier sitzen Sie im 1. Rang

Zum Schiller-Jahr (200. Todestag am 9. Mai 2005) veröffentlicht Random House Audio eine exklusive 20 CD-Box mit den wichtigsten Werken Friedrich Schillers. In einer einmaligen Zusammenstellung vereint diese Ausgabe die Dramatischen Werke Schillers, seine Balladen und Erzählungen sowie einen Auszug aus dem Buch „Friedrich Schiller oder Die Erfindung des Deutschen Idealismus“ von Rüdiger Safranski.

Die Aufnahmen entstammen zum Teil den Rundfunkarchiven und zeigen die Werkrezeption über den Zeitraum von 50 Jahren. Darunter solch einmalige Aufnahmen wie die Aufführung des „Wallenstein“ zu den Ruhrfestspielen 1961, die Lesung „Der Verbrecher aus verlorener Ehre“ von Mathias Wieman, wunderbare Balladen–Interpretationen von Jürgen Goslar und Ernst Deutsch, die legendäre klassische Aufnahme des „Wilhelm Tell“ aus dem Jahr 1950, die Leipziger Inszenierung „Die Räuber“ von Karl Kayser u.v.m.

Die einmalige Edition gibt allen an Schiller Interessierten die Gelegenheit, sein Werk in der umfangreichsten deutschen Hörausgabe zu entdecken, gesprochen von:

Bernhard Minetti, Martin Benrath, Ullrich Haupt, Hans Reitz, Rolf Henniger, Hans Korte, Thomas Holtzmann, Rolf Boysen, Maria Becker, Ernst Deutsch, Jürgen Goslar, Mathias Wieman, Gunter Schoß, Friedo Solter, Winfried Wagner, Klaus Piontek, Herbert Köfer, Herwart Grosse, Fred Ludwig, Ludwig Anschütz, Maximilian Larsen, Martin Flörchinger, Fritz Werth, Wolf Kaiser, Hans-Peter Minetti, Günter Naumann, Dieter Mann, Horst Hiemer, Joachim Tomaschewsky, u.v.a.

Friedrich Schiller (Autor)

Friedrich Schiller (1759-1805) wurde in Marbach geboren und wuchs in ärmlichen Verhältnissen auf. Ab 1776 studierte er auf Befehl des Herzogs Karl Eugen an der Militärakademie Karlsschule in Stuttgart Medizin und arbeitete anschließend als Regimentsarzt. 1782 war Schiller trotz eines Verbots des Herzogs bei der umjubelten Uraufführung der «Räuber» in Mannheim zugegen; er wurde mit Arrest und Schreibverbot bestraft. Er floh über Mannheim, Leipzig und Dresden nach Weimar. 1789 wurde er zum außerordentlichen Professor der Geschichte und Philosophie in Jena berufen. Er litt unter ständigen Geldsorgen, die auch seine Gesundheit angriffen. 1799 siedelte er erneut nach Weimar um, wo er im Alter von nur 45 Jahren starb.


Rolf Boysen (Sprecher)

Rolf Boysen wurde 1920 in Flensburg geboren. Nach einer kaufmännischen Ausbildung und Kriegsdienst begann er seine schauspielerische Ausbildung in Hamburg. Ab 1948 war er an den staatlichen Bühnen in Dortmund, Kiel, Hannover und Bochum engagiert.

Von 1957 bis 1968 gehörte Rolf Boysen zum Ensemble der Kammerspiele in München. Danach spielte er zehn Jahre am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, unter anderem 1969 die Titelrolle in Fritz Kortners Inszenierung von Schillers "Don Carlos". Seit 1978 stand Rolf Boysen wieder auf der Bühne der Münchner Kammerspiele und gilt bis heute als Doyen des Ensembles um Dieter Dorn - 2000 wechselte er mit ihm ans Münchner Residenztheater.

Von 1993 bis 1999 verkörperte Boysen Shakespeares "König Lear" unter der Regie von Dieter Dorn, eine besondere und doch nur eine der mehr als hundert Rollen seiner Laufbahn. Als "Wallenstein" und "Michael Kohlhaas" ist er im Fernsehen auch einem breiten Publikum begegnet. Im Januar 2000 erhielt 'der großartige Schauspielkünstler' (SÜDDEUTSCHE ZEITUNG) den "Kulturellen Ehrenpreis der Stadt München".

Boysen liebt die komplexen Figuren, er gibt ihnen, was ihnen scheinbar fehlt, Einfachheit und damit Leben. Er nimmt ihnen nichts von ihrer Fremdheit aber er macht sie verständlich'. Wieland Schmied, Präsident der Akademie der schönen Künste (SÜDDEUTSCHE ZEITUNG, 22.01.2000).

Für den Hörverlag las er einige seiner gesammelten Essays aus "Nachdenken über Theater", die 1997 im Verlag der Autoren erschienen sind.

In Umberto Ecos "Der Name der Rose" spricht er die Rolle des Malachias von Hildesheim.

Er war ein Meister traditioneller Rezitationskunst und interpretierte viele Klassiker des Abendlandes.

2014 verstarb Rolf Boysen im Alter von 94 Jahren in München.


Rolf Henninger (Sprecher)

Rolf Henninger (*1925 in Erfurt) ist als Schauspieler am Theater ebenso erfolgreich wie in Film- und Fernsehrollen. Er hatte Engagements an so renommierten Bühnen wie Zürich, München und Stuttgart und wurde durch Filme wie Die Nibelungen (1954), Das Spinnennetz (1989) und Ende der Unschuld (1991). Außerdem wirkte er als Sprecher in zahlreichen Hörspielproduktionen mit. 1964 wurde Rolf Henninger mit dem Kunstpreis der Stadt Berlin ausgezeichnet.

Hörbuch CD, 20 CDs, Laufzeit: ca. 1400 Minuten
mit Booklet

ISBN: 978-3-89830-926-4

€ 99,50 [D]* | € 111,60 [A]* | CHF 129,00* (* empfohlener Verkaufspreis)

Verlag: Random House Audio

Erschienen: 25.04.2005

  • Leserstimmen

  • Rezension verfassen

Leider sind derzeit keine Leserstimmen vorhanden. Machen Sie den Anfang und verfassen Sie eine Rezension.

Voransicht

  • Weitere Bücher des Autors