VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü
Meike Frei: Fuck the Föhnfrisur

Interview mit Meike Frei zu »Fuck the Föhnfrisur«

Wussten Sie, dass Meike Frei sich regelmäßig selbst die Haare schneidet?

Meike Frei
© Meike Frei

Würden Sie uns ein wenig über sich erzählen – Ihre Hobbys, Lebenssituation, Ihren Traum vom Glück, was Sie ärgert, welche Gabe Sie gerne besäßen …?
Hobbys: Sport, lesen, Filme schauen, essen

Glück bedeutet für mich neben einer gesunden Familie und Freunden im wahrsten Sinne des Wortes ganz FREI zu sein.

Intoleranz, Engstirnigkeit und Arroganz ärgern mich.

Ich würde mich gerne an verschiedene Orte beamen können (wie in Star Trek).

Wie kamen Sie zum Schreiben?
Ich wollte schon als Jugendliche ein Buch schreiben, bin von Natur aus aber eher ein Sprinter- als ein Langläufertyp und hatte daher nie die Ausdauer und Geduld dazu (kam beim Schreiben nie über 30 Seiten hinaus). Deswegen waren mir meine sportlichen Hobbys immer wichtiger. Als mich eine chronische Erkrankung dazu gezwungen hat, den Sport einzuschränken und ich viel zu Hause bleiben musste, wollte ich nicht Trübsal blasen und habe mich stattdessen diesem Ziel gewidmet, das noch auf meiner Lebens-To-do-Liste stand: Buch schreiben. Das hat mir dann so gut gefallen, dass ich auch weiterhin schreiben möchte.

Was inspiriert Sie, wie finden Sie Ihre Themen?
Bei Fuck the Föhnfrisur haben mich die abwechslungsreiche Arbeit in der Schule und die Begegnung mit den liebenswerten Friseurkollegen im Praktikum besonders inspiriert.

Generell begeistern mich Menschen mit interessanten Lebensgeschichten, und ich schreibe natürlich über Themen, die mir am Herzen liegen oder über die ich mir meinen Kopf zerbreche.

Welche Szene in Fuck the Föhnfrisur war am schwierigsten zu schreiben?
Die Szene, in der ich mich mit Chuck Norris durch den virtuellen Berufsdschungel schlage, hat mich ein paar Nerven gekostet.

Haben Sie eine Lieblingsszene?
Ich musste im Nachhinein besonders über die Szene lachen, in der ich meinem Schüler Hassan die Aufgabe übertragen habe, dass er als Vertretungslehrer eine Sportstunde unterrichten soll. Als selbst ernannter Klassenbabo ist er anfangs doch sehr von sich selbst und seinen Fähigkeiten als Autoritätsperson überzeugt. Das dauert allerdings nur so lange, bis er versucht sich bei seinen Klassenkameradinnen durchzusetzen, womit er kläglich scheitert und mich schließlich kleinlaut – wie ein eingeschüchterter Junge nach seiner Mutter schreit – um Hilfe anfleht.

Haben Sie eine Lieblingsfigur?
Hassan, weil er einfach ehrlich ist und das sagt, was er denkt, und zwar in einem amüsanten, weil grammatikalisch voll unkorrektem Jugendslang.

Gibt es bestimmte geographische Orte, zu denen Sie oder Ihr Buch einen besonderen Bezug haben?
Mein Lieblingscafé, in dem ich immer schreibe, weil es dort die leckersten Croissants und den besten Latte Macchiato gibt.

Der Friseursalon, in dem ich mein Praktikum absolviert habe und den ich wegen der liebenswürdigen Menschen immer mal wieder besuche.

Was lesen Sie selber gerne?
Fast die ganze Bandbreite außer Horror, d.h. klassische Krimis, Thriller, Entwicklungsromane, humorvolle Unterhaltungsliteratur, Science Fiction und Fantasy-Romane, Jugendbücher, ...

Wer sind Ihre Lieblingsautoren?
Einen speziellen Lieblingsautor habe ich nicht, aber ich schätze besonders die Autoren, denen es gelingt, dich die reale Welt vergessen zu lassen und starke Emotionen auszulösen.

Wer sind Ihre liebsten Romanhelden/-heldinnen?
Schrullige Protagonisten mit Ecken und Kanten.

Möchten Sie uns 3 Bücher für die einsame Insel empfehlen?
Das ist nicht fair, denn ich würde einen ganzen Koffer mitnehmen, aber hier mal ein Versuch:
Der Schwarm von Frank Schätzing: Wegen der „geringen“ Seitenzahl hätte man die ersten Tage keine Langeweile.
Blackout von Marc Elsberg: Könnte man auf der einsamen Insel beruhigt lesen, denn da ist auch ein Blackout kein Weltuntergang mehr.

Bridget Jones von Helen Fielding: Damit man in der Einsamkeit noch was zu lachen hat.

Was ist für Sie die größte Versuchung?
Süßigkeiten

Verraten Sie uns Ihr Lieblingsrezept?
Ich liebe essen, aber ich hasse kochen. Deswegen – so Leid es mir auch tut – gibt es für mich kein Lieblingsrezept, es sei denn, ich darf es aufessen.

Was ist für Sie die optimale Entspannung?
terminfreie Tage mit Freund/-in und gutem Essen bei sonnigem Wetter

Haben Sie ein Lebensmotto?
Glaube an deine Träume, arbeite hart daran und gib nicht auf!

Gibt es eine Person, die Sie persönlich fasziniert?
Generell Menschen, die das Beste aus ihrem Leben machen, auch wenn ihnen das Schicksal gewaltige Felsbrocken in den Weg legt.

Welche menschliche Leistung des letzten Jahrhunderts bewundern Sie am meisten?
Der medizinische Fortschritt

Fünf Dinge, die wir noch nicht über Sie wissen:
- Lachen ist die beste Medizin! Das Rezept nehme ich sehr ernst.
- Ich hätte gerne einen eigenen Laden, der gestaltet ist wie eine Märchenkulisse von Alice im Wunderland, d.h. je bunter, magischer und verträumter desto schöner.
- Ich finde, dass die Winterzeit abgeschafft werden müsste, weil gerade im Winter die Sonne noch ein wenig länger zu sehen sein sollte.
- Anders als bei meiner Schülerin Johanna, kurz JJ genannt, finde ich im Bereich Schminke weniger ist mehr.
- Ich liebe geometrisch klare Frisuren und muss mir deswegen mindestens einmal im Jahr selbst ein Pixiepony schneiden, obwohl ich genau weiß, dass es nicht zu mir passt. Aber ich will es jedes Mal erzwingen und warte darauf, dass es mir irgendwann doch stehen wird.

Möchten Sie Ihren Leserinnen und Leser einen kurzen Gruß zukommen lassen?
Liebe Leser,

ich wünsche Euch beim Lesen von Fuck the Föhnfrisur genauso viel Spaß wie ich beim Geschichtenerzählen über Hassan, Cheyenne-Kimberly, Frau Kühn, der Wohlfahrt, den Meisterfriseur Philipp und all die anderen Figuren hatte. Wenn ich damit ein Lächeln auf Euer Gesicht zaubern kann, ist mein Auftrag für mich erfüllt.

Herzliche Grüße
Eure Meike Frei

Fuck the Föhnfrisur Blick ins Buch

Meike Frei

Fuck the Föhnfrisur

Kundenrezensionen (11)

€ 9,99 [D] inkl. MwSt. | € 10,30 [A] | CHF 13,90* (* empf. VK-Preis)

Oder mit einem Klick bestellen bei

Weiter im Katalog: Zur Buchinfo

Weitere Ausgaben: eBook (epub)