SPECIAL zu John Verdon »Die Handschrift des Todes«

Thrillerautoren zu »Die Handschrift des Todes«



»›Die Handschrift des Todes‹ ist schlicht einer der besten Thriller, die ich jemals gelesen habe! Herzzerreißend, spannend in vielerlei Hinsicht und unglaublich intelligent. Die Figuren sind lebendig und atmen. Die Handlung ist verfluch clever und raffiniert, der Erzählstil meiesterhaft. Ein Roman, den man auf keinen Fall verpassen darf! Aus dem Stand erweist sich Verdon als ein neuer Stern am Thrillerhimmel.«
John Lescroart

»›Die Handschrift des Todes‹ von John Verdon ist einer der besten Thriller, die ich seit Jahren gelesen habe. Er ist durchgängig intelligent, voller spannender Wendungen und kluger psychologischer Betrachtungen. Die Charaktere sind so real, dass sie einem aus dem Buch förmlich entgegenspringen. In einem Genre, dem oft vorgeworfen wird, immer wieder dieselbe Geschichte zu erzählen, ragt „Die Handschrift des Todes“ als gelungene Ausnahme heraus. Ich bin überzeugt, dass jeder, der das Buch lesen wird, es unter den Neuerscheinungen zum besten Thriller wählen würde.«
John Katzenbach

»Ich konnte ›Die Handschrift des Todes‹ einfach nicht mehr weglegen. Ich habe schon lange kein Debüt mehr gelesen, das mich derart gefesselt hat. Dieses Buch ist nicht einfach nur unterhaltsam – es wird sie sofort in die Welt seiner Figuren mitreißen, die realer nicht sein könnten. John Verdon hat ein wunderbares, makelloses Buch über von Makeln behaftete Menschen geschrieben.«
Nelson DeMille

»›Die Handschrift des Todes‹ ist der eindrucksvollste und verblüffendste Thriller, den ich seit langem gelesen habe. John Verdons Sprache ist dermaßen glänzend und nuanciert, dass ich neidisch bin, dieses Wahnsinnsbuch nicht selbst geschrieben zu haben.
Tess Gerritsen

»Ein bemerkenswerter Roman, der alles einlöst, was man sich von einem guten Thriller erhoffen kann!«
David Baldacci

»Mitreißende Spannung, lebendige Charaktere und ein eleganter und geschickter Stil. ›Die Handschrift des Todes‹ ein atemberaubendes Debüt!«
Faye Kellerman

»Immer, wenn man denkt, das Genre des Serienmörderthrillers hätte nichts Neues mehr zu bieten, kommt jemand und erfindet es neu! „Die Handschrift des Todes“ ist rasant und intelligent geschrieben, mit gut konstruierten Figuren, kniffligen Rätseln und jeder Menge Spannung. Erhält von mir die Note 1.«
Reginald Hill

»›Die Handschrift des Todes‹ ist ein absolut fesselndes Debüt. Der Roman enthält bedrohliche Rätsel, deren Lösung sie überraschen wird, einen Killer, der Ihnen Gänsehaut verursacht und mit dem pensionierten Mordermittler Dave Gurney einen tollen Protagonisten. Ein absoluter Pageturner, der sich wie von selbst liest.«
Spencer Quinn

»›Die Handschrift des Todes‹ spielt mit unseren ureigensten Ängsten - einem Killer, der unsere Geheimnisse kennt. Diesem Roman kann man nicht widerstehen.«
Joseph Finder

» Ein raffinierter und intelligenter Thriller ersten Ranges. John Verdon hat ein hochspannendes Debüt vorgelegt – mit einem aufregenden Plot und geschickt angelegten Figuren. Lesen Sie es!«
Lisa Unger

»I loved this book. It's at once familiar to thriller readers and something incredibly new. It's a puzzle mystery and a police procedural and a cautionary tale about loss and love—the book literally has something for everyone, with a conclusion so eerily perfect it could have been scripted by Hitchcock himself. This is a thriller that will rewrite the rules of the genre.«
Will Lavender

»Vernon's premise is clever and his police work convincing, which right there might be enough; but the real joy of this book is its characters. Each one, no matter how minor, is unique and beautifully observed. Think of a Number had me from the opening pages and carried me right along.«
S. J. Rozan (Edgar-winning author of The Shanghai Moon)