VERLAGSGRUPPE RANDOM HOUSE - BERTELSMANN
Menü

Ein Plädoyer für die Lebensweise der digitalen Generation: »Wir sind online - wo seid ihr?«

Klaus Raab über Vorurteile gegenüber den »Digital Natives« - und warum sie nicht zutreffen

Klaus Raab
© Random House / Urban Zintel

„Ich bin verzagt, unpolitisch und konsumbesessen. Ich verblöde vor der Glotze, verblöde durchs Internet, verblöde mangels Bücher im Schrank. Ich höre auf Dieter Bohlen, bin wertkonservativ, kann auf einer Landkarte nicht oben von unten unterscheiden. Ich glaube, dass der Deutsche Bundestag ein Feiertag ist. Apropos feiern: Ein Hoch auf die Spaßkultur!“ Klaus Raab, Autor des Blanvalet-Sachbuchs „Wir sind Online – wo seid ihr?“ hat genug von diesen Vorurteilen über die „Digital Natives“.

Denn wer soll für diese Verblödung verantwortlich sein? Natürlich in erster Linie das Internet. Die Vorurteile über das Internet, so der Autor, seien mittlerweile weit verbreitet: Es entfremde von der realen Welt, es überhäufe die Nutzer mit unnützen Informationen, es entziehe ihnen die Privatsphäre – vom Thema Datenschutz ganz zu schweigen. Eine scheinbar aussichtslose Perspektive, die sich hier für die „Digital Natives“ darstellt.

Doch Klaus Raab hat genug davon, von der Gesellschaft als dumm, naiv und hoffnungslos abgestempelt zu werden. In seinem Buch „Wir sind online – wo seid ihr?“ nimmt er auf eine unterhaltsame, aber doch überzeugende Art Stellung zu den Vorwürfen und verleiht dabei der jungen Generation eine Stimme. Genauso engagiert, politisch, intelligent und innovativ wie früher sei sie – nur eben besser vernetzt.

Wenn man es genau nimmt, dann zählt Klaus Raab mit seinen 32 Jahren nicht zu den „Digital Natives“. Und trotzdem: Er hat ein Profil auf Facebook, seine tägliche Kommunikationsvorgänge lassen sich mit „twittern“, „chatten“ oder „bloggen“ umschreiben und Online-Banking beherrscht er vermutlich besser als die traditionelle Überweisung per Papier. Wahrscheinlich ist es gerade die Tatsache, dass Raab die Welt noch ohne Google und Smartphones kannte und praktisch mit der Digitalisierung aufgewachsen ist, die ihn dazu veranlasst, für die neuen Kommunikations- und Lebensformen zu plädieren.

„Digitale Revolution“ ist das Stichwort, das Raab in den Mittelpunkt seines Buches stellt. Für den Autor stellt das Internet eine neue Form der Demokratisierung, Transparenz und Individualisierung dar. Es eröffne Wege zu einer kritischen Perspektive und biete eine noch nie zuvor dagewesene Chance, an der Politik unseres Landes – ja sogar der Welt – zu partizipieren.

Klaus Raab ist Ethnologe und Absolvent der Deutschen Journalistenschule München. Als Autor und freier Journalist arbeitet er unter anderem für den „Freitag“, die „TAZ“, die „Berliner Zeitung“ sowie für „Neon“. Sein Fachgebiet sind Medien- und Gesellschaftsthemen.



mit freundlicher Genehmigung © BeNet Gütersloh, 2011

Klaus Raab

Wir sind online - wo seid ihr?

€ 7,99 [D] inkl. MwSt. | CHF 9,00* (* empf. VK-Preis)

Oder mit einem Klick bestellen bei

Weiter im Katalog: Zur Buchinfo