Leserstimme zu
Das Weihnachtswunder

Himmlische Weihnachtswunder

Von: Shayariel
15.10.2018

Ja ist denn schon Weihnachten? Jain! Für gefühlvolle Weihnachtsromane ist es nie zu früh, aus meiner Sicht. Allerdings ist dies der erste, den ich Mitte Oktober bei 27° Celsius in Sommerbekleidung auf dem Balkon gelesen habe. und allein das macht ihn schon besonders, oder? Kathi ist Single und hat viel zu wenig Selbstbewusstsein. Sie ist als Sekretärin bei einer Werbeagentur angestellt, hat aber unglaublich kreative Ideen, für die dann jedoch eine andere Kollegin das Lob kassiert. Darüber ist Kathi wenig glücklich, auch ihre Figur macht ihr zu schaffen, sie hat das ein oder andere Pfund zu viel, da kann es doch nicht sein, dass der tolle Fotograf Jonas auf sie abfährt? Zumal seine Exfreundin ein bekanntes Model ist. Kathi ist im Stress, beruflich und auch privat. Nach einem unglücklichen Zwischenfall auf der betrieblichen Weihnachtsfeier, verlässt sie das Fest überstürzt und kommt auf dem Friedhof zu Fall. Danach wird sie von Angelo "verfolgt". Es dauert, bis sie erkennt, dass er kein Stalker ist, sondern ihr Schutzengel. Angelo will Kathi ihren Herzenswunsch erfüllen, doch welcher Wunsch ist das? Eine Topfigur? Jonas? Ein kreativer Job in der Werbebranche? Oder das Geheimnis um ihren unbekannten Vater? Angelika Schwarzhuber schreibt herzerwärmend und man fühlt sich gleich in dem Buch wohl. Ich habe mich mit Kathi identifizieren können und habe natürlich ihre fiese Kollegin Sybille nicht gemocht. So wie es auch beabsichtigt ist. Das Buch ließ sich wunderbar flüssig lesen und eigentlich wollte ich gar nicht mehr aufhören. Und plötzlich war das Buch zu ende. *lach* Ich liebe das Ende und trotzdem wünschte ich, es wäre noch weitergegangen. Auf Facebook wurde ich gefragt, ob dieses Buch so schön ist, wie das vom vergangenen Jahr. Die Frage konnte ich nicht beantworten, aber immerhin weiß ich jetzt, welches Buch ich noch haben möchte. Von mir gibt es für diesen himmlischen Weihnachtsroman unbedingt ***** 5 von 5 Weihnachtssternen