Leserstimme zu
Play to Live - Gefangen im Perma-Effekt

Ein genialer Auftakt der Play to Live Serie

Von: Magische Momente
16.10.2018

Als ich dieses Buch gesehen habe, wusste ich, dass ich es lesen muss. Die Idee klang für mich sehr außergewöhnlich und innovativ. Angefangen beim Schreibstil des Autors, der einfach unglaublich fesselnd ist und das reinste Kopfkino hervorruft. Max lebt im Jahre 203X, also in naher Zukunft. Er ist Anfang 30 und hat keinen Monat mehr zu leben. Er sucht verzweifelt nach einem Ausweg. Die Möglichkeit des Einfrierens fällt flach, da es für ihn unbezahlbar ist. Dann bekommt er eine weitere Möglichkeit: Ein Onlinespiel. Er loggt sich in das Fantasy-Rollenspiel “AlterWorld” ein, um für immer weiterzuleben. So weit, so gut – und ich war mächtig gespannt, wie sich das Ganze tatsächlich entwickeln würde. Für Nicht-Gamer könnte das Ganze vielleicht nicht unbedingt das Richtige sein. Doch auch für diese findet sich auf den letzten Seiten ein Glossar, das eine kleine Hilfe darstellt. Mich konnte die Geschichte sofort fesseln und in den Bann ziehen. Man erfährt hierbei Max’ Perspektive, was ihn viel greifbarer macht. Die Welt, in die er eintaucht, ist ziemlich komplex und voller Höhen und Tiefen. Der Zufall und das Glück kommen ihm allzu häufig zu Hilfe. Immer ist es auch nicht nachvollziehbar, was mir die Spannung an diesem Abenteuer allerdings überhaupt nicht genommen hat. AlterWorld ist völlig anders als die Realität. Es ist, als würde man sich abkapseln und eine völlig neue Ebene erreichen. Fraglich, inwiefern man da noch man selbst bleibt. Es gab Szenen, da hab ich herrlich geschmunzelt, an anderer Stelle war ich wieder unglaublich gefesselt, sodass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die ganze Zeit über ist man sich bewusst, dass es sich hierbei um ein Spiel handelt. Max muß gegen allerlei Kreaturen antreten und dies äußert sich sehr actionreich. Auch die Zwischenmenschlichkeit wird dabei nicht außen vor gelassen, was mir sehr gut gefallen hat. Das bringt die Emotionen ordentlich auf Trab und macht es nicht ganz so plastisch. Man bangt und zittert ununterbrochen mit, was das reinste Gefühlschaos auslöst. Die Handlung gestaltete sich als sehr abwechslungsreich und unglaublich spannend und dann war es – puff – auch schon vorbei. Dabei ist es keinesfalls irgendwie vorhersehbar, weil man nie weiß, was als nächstes geschieht. Die Entwicklung von Max und dem Gesamtpaket ist mehr als gut spürbar. Je mehr man liest, desto besser konnte man sich auch in alles hineinversetzen und selbst ein Teil des großen Ganzen werden. Einfach ein absolut geniales Abenteuer, das die ein oder andere Überraschung parat hält. Nun muss ich unbedingt weiterlesen. Denn nicht nur die Idee hat mich unglaublich begeistert und in Atem gehalten – eine Idee, die mich einfach unglaublich fasziniert und sehr viele Ausbaumöglichkeiten bietet. Das ist auch sehr gut, da es sich hier um einen Reihenauftakt handelt. Für mich ein regelrechtes Highlight. Ich bin gespannt, ob Band 2 mich genauso flashen wird, wie es dieser vermochte zu tun. Fazit: Play to Live hat mich von der Grundidee schon total begeistert und fasziniert. Doch kann die Umsetzung dem standhalten? Absolut! Ich bin regelrecht geflasht, begeistert und weiß gar nicht, was ich sagen soll. Max und AlterWorld haben mich regelrecht in den Bann geschlagen und nicht mehr losgelassen. Eine Story, die unendlich viele Möglichkeiten bietet und mich regelrecht um den Verstand gebracht hat. Ich kann es kaum erwarten, mit Band 2 zu beginnen.