Leserstimme zu
Und über mir das Meer

Berührend und ebenso erschütternd

Von: Rabiata
24.10.2018

Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar über das Bloggerportal der Randomhouse Verlagsgruppe erhalten. Ich möchte mich sehr dafür bedanken. Meine Meinung beeinflusst dies aber nicht. Die Autorin erfuhr bei einer Reise in das Heimatdorf ihrer Mutter zum ersten Mal von den koreanischen Mädchen und Frauen, die im 2. Weltkrieg als „Trostfrauen“ für japanische Soldaten zur Prostitution gezwungen wurden. Daraufhin schrieb sie das vorliegende Buch, um all jenen Frauen eine Stimme zu geben, die im Krieg vergewaltigt und gequält wurden und werden. Die Geschichte erzählt abwechselnd von Hana, die 1943 von einem Soldaten verschleppt wird und was ihr anschließend widerfährt und von ihrer kleinen Schwester Emi, die nur durch das mutige Opfer ihrer Schwester nicht von den japanischen Soldaten entdeckt und mitgenommen wird. Emi sucht ihr Leben lang nach ihrer Schwester, hat ihrer Familie allerdings aus Scham nie ihre Geschichte erzählt. 2011 ist sie bei der 1000. Mittwochsdemonstration vor der japanischen Botschaft in Seoul bei der Enthüllung der Mädchenstatue dabei, in der Hoffnung, ihre Schwester endlich wiederzufinden. Die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte total in den Bann gezogen. Ich war vom ersten Wort an in der Geschichte gefangen und bin nur so durch die Seiten geflogen. Sie schreibt fesselnd und packend und obwohl beide Figuren fiktiv sind, konnte ich sie mir sehr gut vorstellen und mich in beide hinein versetzen. Die Kraft von Hana, die immer wieder versucht, ihren Peinigern zu entkommen. Die Scham von Emi, die glaubt, sie sei daran schuld, dass ihre Schwester verschleppt wurde und die trotzdem immer auf ein Wiedersehen hofft. Beide Charaktere sind mir im Verlaufe des Buches sehr ans Herz gewachsen und ich habe beim Lesen zwischen Hoffen und Bangen geschwankt. Sie sind beide auf ihre Art sehr starke Persönlichkeiten. Das Buch ist sehr berührend und ebenso erschütternd. Ich hoffe, es wird von sehr vielen Menschen gelesen. Von mir gibt es auf jeden Fall eine Leseempfehlung!