Leserstimme zu
Dark Lake

Dark Lake - Sarah Bailey

Von: kathalovesbooks
24.10.2018

Der Roman "Dark Lake", geschrieben von Sarah Bailey, erschien am 27.08.2018. Klappentext: In einem Badesee bei einer australischen Kleinstadt wird die Leiche einer wunderschönen Frau gefunden. Der Tatort ist mit Rosenblättern geschmückt. Für Detective Gemma Woodstock und ihren Partner Felix McKinnon ein komplexer Fall. Denn die Tote, Rosalind Ryan, war Gemmas Klassenkameradin und immer von Geheimnissen umgeben. Alle behaupten, Rosalind geliebt und bewundert zu haben: der Direktor der Schule, an der sie unterrichtete; die Schüler, denen sie den Kopf verdrehte; ihr wohlhabender Vater und ihre drei Brüder.  Stück für Stück entfaltet Sarah Bailey in ihrem packenden Thriller die Abgründe ihrer Figuren, jede auf ihre Weise gefangen in einem Netz aus Lügen und verdrängter Schuld. Meine Meinung: Ein Thriller im Kleid eines Romans.. Leider muss ich sagen, dass ich das Buch in der Mitte dann schlussendlich doch abgebrochen habe - der Klappentext war sehr vielversprechend und ich habe auch während des Lesens immer noch gehofft, dass es mich packen kann, jedoch kam es einfach nicht dazu. Bis zu diesem Punkt fehlte mir schlicht und ergreifend die Spannung. Die Story dröppelte meines Erachtens einfach nur so vor sich hin. Der Schreibstil an sich ließ sich für mich ganz gut lesen, aber die Geschichte war einfach sehr langatmig. Leider wurde ich auch mit Gemma als Protagonistin nicht warm - sie wirkte auf mich eher unsympathisch und schien mehr mit ihrem Liebesleben, der Affäre mit ihrem Kollegen gedanklich beschäftigt zu sein. Von einem Thriller erwarte ich persönlich einfach mehr als einen Spaziergang durch ruhige, strukturierte polizeiliche Ermittlungsarbeit.