Leserstimme zu
Schmetterlinge im Winter

Die Höhen und Tiefen eines Lebens

Von: dielesebrille
27.10.2018

Schmetterlinge im Winter Schmetterlinge im Winter Autorin: Sarah Jio Seitenzahl: 352 Verlag: Diana Erschienen: September 2018 Genre: Liebe Ich bedanke mich an dieser Stelle bei "Bloggerportal" und dem Verlag für das zur Verfügung gestellte Rezensionsexemplar! Klappentext: Kailey kommt gerade von einem romantischen Dinner mit ihrem Verlobten Ryan, als sie auf der Straße einem obdachlosen Mann begegnet. Sie sieht ihm in die Augen und erkennt sofort: Es ist Cade, ihre große Jugendliebe. Der Mann, der von einem auf den anderen Tag verschwunden ist und der vor vielen Jahren ihr Herz gebrochen hat. Dieses Wiedersehen führt Kailey in ihre Vergangenheit zurück und stellt sie vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens. Doch gerade als sie zu wissen glaubt, wem ihr Herz und ihre Zukunft gehören, hebt das Schicksal ihre Welt erneut aus den Angeln. Meine Meinung: Wieder einmal ist es einem Buch, das ich einfach nur durch Zufall entdeckt habe, gelungen, sich in mein Leserherz zu mogeln. Weder hatte ich es auf meiner Wunschliste stehen, noch war es mir irgendwie konkret bekannt. Ich glaube, mich sprach einfach nur das Cover gleich an und natürlich wollte ich dann wissen, um was es geht. Gesagt getan, so geschah es und wie sollte es auch anders sein, der Klappentext erweckte mein Interesse. Nun bin ich fertig mit dem Buch und ich muss sagen, es war toll! Mittelpunkt der Handlung bildet die junge Kailey. Sie ist erfolgreich, alles läuft bestens und sie ist mit einem der tollsten Männer verlobt. Doch alles ändert sich, als sie auf der Straße einem Obdachlosen begegnet und in ihm keinen geringeren als ihre große Jugendliebe Cade wiedererkennt. Sollte das wirklich wahr sein? Was sollte diesen Mann dorthin getrieben haben? Was ist ihm zugestoßen? Sie kann einfach nicht anders - sie will wissen, was einst geschah und warum er von einem Tag auf den anderen verschwand, nur um jetzt wieder aufzutauchen und sich augenscheinlich an nichts zu erinnern... Die Grundlage der Geschichte fand ich außerordentlich spannend. Da trifft eine junge Frau ihre Jugendliebe, der noch dazu einst sehr erfolgreich war und auf einmal steht der auf der Straße. Natürlich wirft das viele Fragen auf und es ist sehr faszinierend, diese Hintergründe nach und nach zu entdecken. Ich habe Kaileys Engagement bewundert, nicht nur im Bezug auf Cade, sondern allgemein. Sie setzt sich sehr für sozial Schwächere ein und versucht im Rahmen ihrer Möglichkeiten zu helfen. Bei Cade steht da natürlich noch die Vergangenheit dahinter. Auch die Darstellung von ihm als dem Obdachlosen, der sich an nichts erinnert, ist sehr gelungen. Ich sage es mal so, er hat anfangs eigentlich nicht viel zu sagen, aber dennoch wird jede Menge ausgesagt und wunderbar dargestellt. Jedwede Probleme, die solch eine neue und ungewöhnliche Situation mit sich bringen kann, wird thematisiert und auch hier finde ich die Umsetzung sehr gut. Rastlosigkeit, neue Umgebungen, Verwirrtheit, Geheimnisse und Zweifel - all solche Dinge bekommen hier ihre Rolle und das passt sehr gut ins Bild. Besonders schön fand ich, dass bis fast zum Ende des Buches - solange bis es dann nicht mehr notwendig war - Zeitsprünge stattfanden. Die Kapitel wechseln sich mit Gegenwart und Vergangenheit ab und das passt einfach. So entsteht eine ausgewogene Mischung aus dem was war und dem was ist und man erlebt Stück für Stück, was eigentlich alles passiert ist. Und natürlich fiebert man besonders auf die große Lösung hin, die das ganze Puzzle am Ende zusammensetzt. Die Entwicklungen, die schließlich die Geschehnisse offenbaren und deutlicher machen, was einst geschah, haben mich sehr berührt. Ich hätte das so mitunter auch gar nicht erwartet und der Ernst der Lage wurde sehr gut dargestellt. Und egal, ob es um medizinische Dinge geht oder die Irrwege des Menschen - diese Situationen wirken authentisch und gut durchdacht. Sei es die Suche nach einer verlorenen Erinnerung, der Weg zurück ins Leben oder die Frage, was man am Ende tun soll. Und auch die Auswirkungen auf die Umwelt bzw. auf die Menschen um einen herum wurden sehr gut dargestellt. Für mich ist dieses Buch eine sehr schöne Geschichte, mit einer interessanten und ungewöhnlichen Handlungsgrundlage. Hier wird ein doch recht ernstes Thema hervorgestellt und sehr gut umgesetzt. Ich bin sehr zufrieden mit dem Buch und es hält definitiv, was es verspricht. Fazit: ★★★★★ Ich bin sehr froh, dass ich mich auf diesen Zufallsfund eingelassen habe. Was ich zu finden hoffte, war ein interessantes Buch und was ich bekam war eine tiefgründige und emotionale Geschichte, mit einem ernsten Thema im Fokus und wunderbar ausgearbeitetem Setting. Ich finde, dieses Buch lohnt sich absolut und gebe hier sehr gerne die 5 Sternchen!