Leserstimme zu
AMANI - Heldin des Morgenrots

AMANI - Heldin des Morgenrots (Bd.3) von Alwyn Hamilton

Von: Prettytigers Bücherregal
20.11.2018

Inhalt: Die Schlacht ist verloren, doch der Krieg geht weiter. Nach der Gefangennahme von Prinz Ahmed herrscht Unsicherheit im Rebellenlager. An der Seite von Jin versucht Amani Ordnung in die Reihen der Rebellen zu bringen, die sich nun erneut der unnatürlichen Macht des Sultans und seiner bronzenen Abdale entgegenstellen müssen. Als unfreiwillige Anführerin setzt Amani alles daran, Ahmed zu finden und den Widerstand erneut unter seinem Banner zu vereinen. Ihr Weg führt die Rebellen quer durch die Wüste zum sagenumwobenen Ort Eremot. Hier sucht der Sultan nach einer Gestalt, deren Legende schon längst in Vergessenheit geraten ist. Immer wieder müssen Amani und ihre Freunde Verluste hinnehmen, sodass sie schon bald an sich zu zweifeln beginnt. Kann Amani den Rebellen tatsächlich zum langersehnten Frieden verhelfen? Eindruck: Mit „AMANI - Heldin des Morgenrots“ geht Amanis abenteuerliche Reise im dritten Band der Reihe nun zu Ende. Die Rebellen müssen eine letzte Schlacht gegen den Sultan schlagen, bevor der Frieden endlich in Miraji Einzug halten kann. Viele Gefährten, darunter auch Prinz Ahmed, sind Gefangene des Sultans und werden an einem mystischen Ort festgehalten. Mit den wenigen verbleibenden Rebellen macht sich Amani auf die Suche ... Nach dem grandiosen Auftakt der Reihe und dem überzeugenden Mittelband waren meine Erwartungen an das dritte Buch von Alwyn Hamilton natürlich relativ hoch angesetzt. Doch die Autorin hat erneut bewiesen, dass ich mir vollkommen umsonst Sorgen gemacht habe. Auch „AMANI - Heldin des Morgenrots“ ist ein turbulentes Abenteuer in der Wüste Mirajis an der Seite des schießwütigen blauäugigen Banditen. Es gibt spannende Passagen, Nervenkitzel, aber auch Romantik und traurige Szenen, wenn wir uns erneut von einem der Charaktere verabschieden müssen. Denn der Krieg fordert seine Opfer auf beiden Seiten. Immer wieder ist Amani gezwungen, schwierige Entscheidungen zu treffen, die ihr alles abverlangen. Doch sie ist stets konsequent und steht zu ihrem Wort, ohne dabei jemals egoistisch an sich selbst zu denken. Die Rebellion steht an erster Stelle, auch wenn es ihr das Herz zu zerreißen droht, bei all den Verlusten, die sie unter ihren Kameraden zu betrauern haben. Jin ist stets an Amanis Seite und auch wenn es nur wenig Zeit für Zweisamkeit gibt, hat sich ihre Beziehung im dritten Band doch noch einmal weiterentwickelt und ein neues Level erreicht. Allgemein scheinen alle Charaktere an ihren Rollen innerhalb von Ahmeds Armee zu wachsen und endlich ihren Platz zu finden, sodass Beständigkeit einkehrt. Wie bereits in den ersten beiden Bänden gibt es immer wieder Ausschnitte aus Sagengeschichten, als deren Vorlage Amani und die Rebellen dienen. Besonders gefallen hat mir diese Technik am Ende des Buches, denn sie beschert uns einen ausführlichen Epilog, der die Geschichte des blauäugigen Banditen und des Aufstands des Rebellenprinzen passend abschließt. Alwyn Hamilton hat erneut alle Register gezogen und lässt die Wüste Mirajis ein letztes Mal für ihre Leser aufleben. Das Buch ist ein Abschied und ein Versprechen, dass Amanis Geschichte weiterleben wird. Sprachlich gewandt mit Galgenhumor an den richtigen Stellen und Figuren, die man einfach ins Herz schließen muss. Ein bisschen wehmütig bin ich auf alle Fälle, doch Amani und ihren Freunden wurde ein absolut rundes Ende geschenkt, das keinerlei Fragen offenlässt. Für alle Abenteuerlustigen, Liebhaber magischer Geschichten aus 1001 und wagemutige Rebellen ist die Amani-Reihe auf jeden Fall einen genaueren Blick wert! Bewertung: 4,5 von 5 Sternen Lisa von Prettytigers Bücherregal • https://prettytigerbuch.blogspot.de • https://www.facebook.com/prettytigerbuch/