Leserstimme zu
Magic Academy - Die Kandidatin

Von der Akademie mitten hinein in königliche Intrigen

Von: booksaremybestfriends
20.11.2018

Hallo Buchlinge, ihr mögt es magisch. Ihr liebt Academy-Geschichte. Ihr seid Fans von toughen Protagonistinnen. Dann solltet ihr die Magic Academy Reihe von Rachel E. Carter lesen. So kurz könnte meine Rezension ausfallen, aber das tut sie natürlich nicht. An dieser Stelle möchte ich euch warnen, denn es handelt sich um Teil 3 der Reihe und es könnte passieren, dass die Rezension Spoiler enthält. In Ryiahs Leben müsste eigentlich alles perfekt sein. Endlich ist sie Magier und hat das erreicht, wofür sie die letzten Jahre so hart gearbeitet und gekämpft hat. Außerdem ist sie mit dem Mann verlobt, den sie schon so lange liebt. Ihr steht eine rosige Zukunft als Prinzessin und Magierin bevor, wären da nicht die Angriffe im Norden, die Angst vor einem Krieg mit Caltoth und die Kandidatur. Ein weiteres Ziel für das Ryiah kämpfen möchte, wenn es sein muss auch gegen Darren. Ich habe damit gerechnet, dass die Kandidatur und mit ihr ein Tunier im Vordergrund des Buches stehen würden. Ich bin so froh, dass ich mich in dieser Hinsicht geirrt habe. Die Storylines fächern sich immer weiter auf und es wird durchtriebener und intriganter als jemals zu vor in der Reihe. Ryiah möchte einfach nur für die Kandidatur trainieren und endlich Darren heiraten. König Lucius, die Kommandantin Nyx, Darren, Blayne sie alle haben andere Pläne für sie. Im ersten Teil des Buches steht vor allem der Königsfamilie im Vordergrund der Geschichte. Es werden Pläne geschmiedet, Bündnisse geknüpft und der König intrigiert so viel er noch kann und Ryiah steckt mittendrin. img_5264-1 Die zweite Hälfte des Buches wird auch durch das Thema Familie geprägt. Familie und Liebe sind die Zauberwörter für dieses Buch. Was tut man alles für jene, die man liebt? Wie viel kann man für sie ertragen? Solche Fragen sind es die Magic Academy Die Kandidatin beschäftigen. Auch wenn ich anderes erwartet habe, bin ich sehr froh darüber, wie sich der Fokus verschoben hat. Dadurch hat die Story eine ganz andere Tiefe bekommen, die ihr gut getan hat und es dem Leser ermöglicht die Charaktere auf eine ganz andere Art kennenzulernen. Wer mich wohl am meisten überrascht hat, ist der Kronprinz Blayne. Den Bruder von Darren hat man sonst immer als Ekel kennengelernt, aber nun lernt auch Ryiah ihn erst wirklich kennen. Aber auch Darren konnte mich in diesem Buch immer mehr für mich einnehmen, denn man lernt die menschlichen, verletzlichen Seiten des Prinzen kennen. Bei Ryiah lässt sich über die ersten drei Teile der Reihe eine große Entwicklung in ihrem Charakter ausmachen. Sie war schon immer willenstark, mutig und auch stur, aber in Magic Academy Die Kandiatin zeigt sie erstmal, wie sehr sie für ihre Überzeugungen einsteht. Mich konnte Ryiah in diesem Teil erst so richtig für sich einnehmen und hat es geschafft unter die Top Ten der Power Protagonistinnen geschafft. Zu Rachel E. Carters Schreibstil kann ich auch in diesem dritten Teil nichts groß neues mehr sagen. Ich fliege wie in den anderen Büchern durch die Seiten und musste immer über meinen geplanten Leseabschnitt hinaus weiterlesen, da die Spannung konstant hochgehalten wurde. Und, oh Leute, diese Auflösung am Ende, damit habe ich zwar ab und an mal geliebäugelt, aber wie Ryiah damit umgeht, einfach genial in meinen Augen! Ich freue mich schon sehr auf den April, wenn ich zum letzten Mal mit Ryiah in den Kampf ziehen kann.