Leserstimme zu
Lust auf Landleben! Wie wir unseren Traum verwirklichten

Lust auf Landleben - und wie!

Von: Frollein von Kunterbunt
22.11.2018

ch persönlich bin aus der Kleinstadt nie heraus gekommen, wollte es aber auch nie. Sowohl in der mecklenburgischen Provinz als auch an der vorpommerschen Ostseeküste habe ich mich immer wohl gefühlt und wollte nie woanders leben. Mittlerweile habe ich so einige Umzüge hinter mich gebracht und bin nun endlich angekommen. Zeit also, es sich so richtig wohnlich einzurichten, oder? Dank der DVA, die mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zu Verfügung gestellt hat, habe ich neulich einen genüsslichen Nachmittag auf der Couch mit dem Buch „Lust auf Landleben“ verbracht und konnte gar nicht anders, als es in einem Rutsch durchzulesen. In dem Buch werden 12 Homestories gezeigt und die Besitzer der Häuser porträtiert. Vom kleinen Holzhaus in Südschweden über einen restaurierten Wohnwagen in Norddeutschland bis hin zu Herrschafthäusern in der Normandie lassen sich in dem Buch unterschiedlichste Perlen finden, die unterschiedlicher nicht sein können. Alle jedoch vereint durch ihre ländliche Lage und Liebe zum Detail. Auch wenn einem vermutlich nicht jede Architektonik und jeder Einrichtungsstil zusagt, so findet man als Leser doch in jedem Portrait Dinge, die einen inspirieren und anregen. Möglich gemacht wird das durch die Detailverliebtheit der Autorin und des Fotografen, die in jedem Haus das besondere Etwas finden und es festhalten. Egal, ob es markante Wandfarben, gut erhaltene Fliesen, alte Türen oder aufgearbeitete Balken sind, Seite für Seite entdeckt man neue Welten, Anregungen und merkt die Liebe zur Einrichtung, sowohl bei den Porträtierten als auch der Autorin und dem Fotografen. Für den Fall, dass man, so wie ich, nach dem Lesen der Homestories sofort Lust hat loszulegen und das eigene Zuhause aufzuhübschen, gibt es am Ende des Buches noch einige Seiten Erklärungen, Definitionen, Ideen und Adressen. Der geneigte Leser oder die geneigte Leserin bekommt also nicht nur die Unterschiede zwischen diversen Bodenbelägen erklärt, sondern auch aufgezeigt, wo und wie man am besten alte, aufgearbeitete Baumaterialien erwirbt. Alles in allem ist „Lust auf Landleben“ ein rundum gelungenes Buch. Auch von außen ist das sofort zu merken, denn mit seiner Größe und den großflächigen und qualitativ hochwertigen Fotos auf Vor- und Rückseite spricht es nicht nur von innen, sondern auch von außen an. Wer allerdings erhofft, dass hier das Rad neu erfunden wird, den muss ich leider enttäuschen. Denn etwas anderes, als immer wieder neue und schöne Landhäuser aufzutreiben und ländliche Refugien zu porträtieren, ist einfach nicht möglich. Das schafft das Buch jedoch einwandfrei.