Leserstimme zu
Eltern family Weihnachtsmärchen

VIEL HERZLICHER HUMBUG IN EINER WELT AUS SCHNEE UND EIS

Von: Kinderbuch-Liebling.de
07.12.2018

Die Kinder lieben es, sich während der dunklen Wintermonate einzukuscheln und sich Geschichten vorlesen zu lassen. Doch ab und zu brauchen auch Mama und Papa mal eine Pause. Was bietet sich da mehr an, als ein Hörbuch einzulegen und sich ebenfalls gemütlich zurückzulehnen, um den Stimmen von Nina Kunzendorf und Benno Fürmann zu lauschen. Die erzählen uns bekannte Märchen von einer frostigen Königin und einem griesgrämigen Geizhals. Nebenher lassen sich im beigefügten Büchlein weihnachtliche Motive ausmalen. So steigt ein herrliches Gefühl der Vorfreude auf Heiligabend in uns auf… Jacob Marley hat sich mit Benno Fürmann verabredet, um den Kindern von seinem ehemaligen Geschäftspartner Ebenezer Scrooge, zu erzählen. Der hasst nichts mehr als Weihnachten und all den Frohsinn, welchen die Leute darum verbreiten. Fröhliche Weihnachten, pah! Solch ein Humbug! Der alte Geizhals findet es unerhört, seinen Angestellten um diese Zeit freigeben zu müssen. Herrlich komisch und facettenreich besprochen, beseelt Benno Fürmann die dramatische Geschichte um den alten Miesepeter, der sich nach dem Besuch von drei Geistern in einen Wohltäter verwandelt. Benno Fürmann versteht es, das Herz von Charles Dickens “Eine Weihnachtsgeschichte” freizulegen. Alle Grobheiten und aller Unmut zerbersten, nach Schrecken und Einsicht, bis wir am Ende den Schauspieler lachen hören wie ein Kind. Das ist wahrlich ein köstliches Hörerlebnis! Dagegen eher sanft und einfühlsam erzählt Nina Kunzendorf von Gerda, die ihren geliebten Freund Kay an “Die Schneekönigin” verliert. Ihre Suche nach ihm wird zu einer abenteuerlichen Reise, auf der das Mädchen wundersame Dinge erlebt bis es endlich den Palast der Königin erreicht. Ob sie Kay retten kann? Dem berühmten Märchen von Hans Christian Andersen gibt Nina Kunzendorf genau den emotionalen Anstrich, den es verdient. Die Vielschichtigkeit der Handlung bringt die Schauspielerin hervorragend zum Ausdruck. All die Sehnsucht, die Verlorenheit verwebt sie mit einem unnachahmlichen leisen melancholischem Charme, den sie immer wieder durchbricht, um Gerdas Mut mit fast knarziger Entschlossenheit wie ein Leuchtfeuer in einer ewig kalten Winterwelt auflodern zu lassen.