Leserstimme zu
Endlich Ruhe finden

Umfassendes Arbeitsbuch mit Liebe zum Detail

Von: Katharina
12.12.2018

Das Buch imponiert auf den ersten Blick direkt durch seinen hochwertigen Eindruck - es ist groß (nichts für die Handtasche!), übersichtlich und in beruhigenden Farben schön bebildert und verziert. Der Schreibstil ist gut verständlich ohne schwierige Fachwörter. Man merkt auf jeder Seite, dass die Autorin sich persönlich mit dem Thema befasst hat und weiß, wovon sie schreibt. Sie bringt sehr viele persönliche Beispiele von sich ein. Das unterscheidet dieses Buch deutlich von anderen Büchern zum Thema. Man begleitet Fearne Cotton auch ein Stück weit auf ihrem persönlichen Weg. Gleichzeitig hält sie eine Fülle von Tipps und Anregungen bereit, so dass für jeden etwas dabei ist. Auch wenn man schon andere Bücher zum Thema gelesen hat, stößt man hier noch auf neue Gedanken und Inspirationen (z.B. "Innere Ruhe ist in jedem und allgegenwärtig; wir müssen sie nur finden und fördern"). Die zahlreichen Anregungen, an sich zu arbeiten und sich zu reflektieren sind wohltuende Ergänzungen zu jedem Kapitel und zugleich entsteht ein Rhythmus von Lesen/Informationsaufnahme und Anwendung des Gelesenen und der Übertragung auf die eigene, individuelle Situation. Umfassend geht die Autorin auf die verschiedensten Bereiche ein, wo Veränderungen möglich und wichtig sind, um zur Ruhe zur komme (u.a., Körper, Gedanken, Arbeitsplatz, Freundschaften, Wohnung). Man mag sich nicht in allen Themen wiederfinden (z.B. sind Themen wie Verliebtheit und Selbstzweifel als Mutter sehr individuell), aber diese lassen sich problemlos auch überspringen. Die Autorin versucht, jedem Leser ein Angebot zu machen und spart nicht mit Ideen. Einige Kleinigkeiten, die mir nicht ganz so gut gefallen haben: Manchmal wirken einzelne Formulierungen etwas holprig, was ich auf die Übersetzung zurückführe. An vereinzelten Stellen wurde mir auch im Text erst nach einigen Sätzen klar, worauf Fearne Cotton hinaus will, weil sie sich umständlich ausdrückte. Manch einem könnte es auch etwas zuviel sein mit den zahlreichen persönlichen Beispielen, die die Autorin einbringt; ich sehe darin eher als Stärke des Buchs. Als Psychologin hätte ich persönlich mir die ein oder andere eingestreute wissenschaftliche Quelle gewünscht, aber das ist sicher keine Notwendigkeit für ein derartiges Arbeitsbuch. An einer Stelle empfiehlt eine Interviewpartnerin Rückführungen als eine mögliche Therapie bei Posttraumatischer Belastungsstörung; das finde ich ein wenig kritisch und mit solchen Empfehlungen bei psychischen Störungen würde ich aufpassen. Unterm Strich finde ich das Buch bis auf diese kleinen "Mängel" insgesamt sehr gelungen und empfehle es jedem, der sich strukturiert und umfassend mit dem Weg zu mehr innerer Ruhe befassen möchte und sich viele praktische Anregungen zum Umsetzen wünscht.