Leserstimme zu
AMANI - Heldin des Morgenrots

Ein toller Abschluss einer beeindruckenden Trilogie

Von: Uwes-Leselounge
18.12.2018

STORYBOARD: Nachdem viele der Rebellen, darunter auch ihr Anführer, Ahmed, und seine Generalin Shazad, dem Sultan von Miraji in die Hände gefallen sind, bleiben Amani und Jin nur noch wenige Verbündete, um den Tyrannen zu stürzen. Auf der Suche nach der geheimnisvollen Stadt Eremot begeben sich Amani, Jin, Sam und die anderen auf eine gefährliche Reise quer durch die Wüste und sehen sich mit vielen Gefahren konfrontiert. Einmal mehr muss Amani ihre Demdji-Kräfte einsetzen, um doch noch die Rebellen zum erhofften Sieg zu führen. MEINUNG: Ich habe mich sehr auf den Abschlussband "Amani. Heldin des Morgenrots" von Alwyn Hamilton (cbj Verlag) gefreut und so stürzte ich mich ein letztes Mal mit Amani in ein magisches und fantastisches Wüstenabenteuer. Nachdem Prinz Ahmed und viele seiner Rebellenanhänger im Kampf gegen den Sultan von Miraji gefangen genommen wurden, verstecken sich die noch verbliebenen Anhänger um Amani und Jin in einem sicheren Haus innnerhalb der Stadt. Dank den Dhinni-Kräften, die dem Herrscher zur Verfügung stehen, gelingt es ihm, die Schlinge immer enger um die kleine Rebellentruppe zu ziehen. Amani gefällt mir noch immer richtig gut. Auch wenn sie sich nicht für eine Anführerin hält und mit den getroffenen Entscheidungen sowie deren Konsequenzen des Öfteren hadert, behält sie den Kopf oben und versucht alles in ihrer Macht stehende, um die Rebellen vielleicht doch noch zum Sieg zu führen. Beim Lesen spürte ich ihre Angst und Unentschlossenheit, bewunderte sie aber auch für ihren Mut. Hilfreich zur Seite stehen ihr dabei zum einen ihr Freund Jin und ihre Demdji-Kräfte. Während Amani verzweifelt versucht, einen Ausweg für sich und die Rebellen zu finden, bangt sie, ob ihr Handeln nicht doch alle unaufhaltsam ins Verderben führt. So fühlte und fieberte ich mit ihr mit, ob es ihr gelingen würde, den Prinzen, ihre beste Freundin Shazad und die anderen aus den Klauen des Sultans zu befreien. Besonders gut gefalllen hat mir, die Suche nach dem sagenumwogenen Ort Eremot mit allen seinen Geheimnissen. Die Beschreibungen der dort lauernden Gefahren und Wesen sorgten mehr als einmal für Gänsehaut und zogen mich noch mehr in seinen Bann. Ebenso das Setting der Story bestehend aus der Wüste, mit den entsprechenden Entbehrungen, die verschiedenen Kräfte der magisch begabten Menschen und dem einzigartigen Flair aus 1001 Nacht, gepaart mit jeder Menge Action und den realistischen Kampfsszenen, machen diese Trilogie für mich zu einer ganz besonderen Geschichte. Dafür sorgen auch die vielen verschiedenen Charaktere mit all ihren Eigenheiten, welche der Handlung so viel Leben einhauchen. Die Autorin scheut dabei auch nicht davor zurück, liebgewonnene Charaktere jederzeit zu opfern, nur um ein paar Seiten weiter eine andere Person wieder auf der Bildfläche erscheinen zu lassen. Das sorgte bei mir für zusätzliche Spannung und bescherte mir den einen oder anderen Überraschungsmoment. Alles gipfelt in einem großen und entscheidenen Kampf um die Macht von Miraji. Das Ende ließ bei mir keine Wünsche offen und gerade, wie die Autorin dieses gestaltet hat, gefiel mir sehr gut. FAZIT & BEWERTUNG: Auch der letzte Band von "Amani. Heldin des Morgenrots" von Alwyn Hamilton (cbj Verlag) birgt wieder jede Menge überraschende Wendungen und ist dabei spannend und dramatisch zu lesen. Dabei stehen Freundschaft und Zusammenhalt sowie Gefühle, wie Liebe und Angst, stark im Vordergrund. Ich kann für diese Trilogie nur eine Leseempfehlung aussprechen und vergebe sehr gute 4,5 von 5 Nosinggläser.