Leserstimme zu
Halbfettzeit

intimer Einblick in seine Emotionen beim Thema Gewicht und seine Reduktion

Von: Michael Lausberg aus Doveren
22.12.2018

Tetje Mierendorf, Comedian und bekannt aus dem TV durch Serien wie Schillerstraße oder dem Film „Mein großer, dicker, peinlicher Verlobter“ erzählt in diesem Buch, wie es ihm gelungen ist sein Gewicht zu halbieren. Von 180 kg im extremsten Fall, waren für ihn zwei Dinge entscheidend, sein Leben und seine Ernährung auf den Kopf zu stellen. Erstens war es das Verantwortungsgefühl seiner Tochter gegenüber und die Diagnose seiner Ärzte, dass er so nicht mehr lange zu leben habe. Dieser Erfahrungsbericht ist auch gleichzeitig eine Biografie, die sein Gewicht und die damit verbundene negativen Erfahrungen betrifft. Schon in der Schule wurde er wegen seines Übergewichtes aufgezogen. Sein Fremdbild war immer das des gutmütigen Dicken, das er in seinen Rollen auch bediente. Außerdem zeichnet er seinen Weg von der psychischen Verfassung, die ihn in das Übergewicht getrieben hat, über die daraus folgenden Erkrankungen nach. Und die Kehrwenden in seinem Leben, die ihn zum Nachdenken brachten. Dann begriff er sein Übergewicht als ganzheitliche Umstellung des Stoffwechsels, des Lebensstils und der Psyche. Mierendorf stellte seine gesamte Ernährung um und begann ein angeleitetes Sportprogramm und Bewegungstraining, wodurch er sukzessive Kilo für Kilo abnahm. Die Rückschläge und depressiven Phasen bei seiner Gewichtreduktion werden genauso beschrieben wie seine Erfolge, die durch zahlreiche private Bilder visualisiert werden. Mierendorfs Erfahrungsbericht über sein Abnehmen ist schonungslos, in jeder Hinsicht. Er gewährt einen intimen Einblick in seine Emotionen beim Thema Gewicht und seine Reduktion, mit dem Ziel anderen Leuten, denen es ähnlich geht, mit seinen Erfolgen Mut zu machen und sich nicht von Rückschlägen beirren zu lassen. Davon gibt es in der BRD nicht wenige. Darin liegt die eigentliche Stärke des Buches.