Leserstimme zu
Das Haus in der Nebelgasse

Vielschichtig und spannend

Von: Lavendelknowsbest
28.12.2018

Mathilda ist Lehrerin auf einer Mädchenschule im London des Jahres 1900. Sie liebt es den Mädchen das eigenständige Denken beizubringen und geht in ihrer Tätigkeit voll auf. Als nach den Sommerferien ihre Lieblingsschülerin nicht mehr zum Unterricht erscheint und Mathilda eine eigenartige Postkarte erhält, macht sie sich zusammen mit dem Historiker Stephen auf die Suche. Dabei entdecken die beiden einige Geheimnisse und noch viel mehr... Mich reizte an diesem Buch vor allem das Setting in London zur Jahrhundertwende. Viele der Schauplätze des Romanes gibt es wirklich und so merkte man, wie gut die Autorin für ihren Roman recherchiert hatte. Dabei hat sie einen sehr lebendigen und bildhaften Schreibstil, der ein sehr gutes Bild der Zeit und den Londoner Straßen heraufbeschwor. Unsere Protagonistin Mathilda ist eine junge Frau, die als Lehrerin tätig ist und ihr fortschrittliches Denken an ihre Schülerin weitergibt. Sie ist eine sehr sympathische und kluge Protagonistin, die man gerne auf ihrem Weg begleitet. Protagonist Stephen steht ihr zur Seite und gemeinsam machen sie sich auf die Spur, um Laura zu finden und ein vergangenes Geheimnis aufzudecken. All diese Ereignisse sind klug miteinander verbunden. Wir begeben uns mit den beiden auf eine spannende Reise, bei der ein Hinweis zum nächsten führt. Das hatte schon etwas von einem Abenteuerroman. Außerdem entsteht so zwischen den beiden eine zarte Liebesgeschichte, die das Buch sehr gut abrundet. Interessante Nebencharaktere, die teilweise nach realem Vorbild geschrieben wurden ergänzen die Geschichte sehr gut und machten sie vielschichtiger. "Das Haus in der Nebelgasse" von Susanne Goga ist ein sehr spannender, gut recherchierter und vielschichtiger, historischer Roman, der definitiv zu punkten weiß!