Leserstimme zu
Devotion 1-4 - Ich will dich spüren

Alleine ist man klein. Zusammen ist man stark.

Von: Blonderschatten's Welt der Bücher aus Kaarst
22.03.2015

Cover: Von den vier ebook Covern, war dieses immer mein Favorit. Der Umschlag in dem hellen rosé Ton wirkt freundlich und die Blüten, sowie der Diamantring setzen zwei besonders edele Highlights. Ein Traum, der nun in meinem Bücherregal steht =D Meinung: Das Eltern Wünsche und Vorstellungen bezüglich der Karriere ihrer Kinder haben, ist nur verständlich, doch sollte man als Elternteil sein Kind niemals daran hindern, seinen eigenen Weg zu gehen. Elise Wunsch Köchin zu werden, ist in meinen Augen ein realistischer Beruf besonders in die Richtung, in die sie gehen möchte. Ihr Ziel ist es Menschen zusammenzuführen und auch suchtkranken Menschen die Chance auf eine unbeschwerte Atmosphäre zu vermitteln. Das sich Elise in der Vergangenheit einige Fehler erlaubt hat, rechtfertigt dennoch nicht das Verhalten ihrer Eltern. Menschen machen Fehler, davon kann sich keiner freisprechen, doch wenn man aus ihnen lernt, war es nicht umsonst diesen Fehler begangen zu haben. >>Wenn deine verzogene, unersättliche Mutter zu schwach war, um dir beizubringen, wie man sich selbst kontrolliert, und dein Vater zu egozentrisch war, um sich darum zu kümmern, dann muss jemand anders die Aufgabe übernehmen. [...]<< Die Spannung zwischen Elise und Lucien war schon bei ihrer Begegnung im Fusion greifbar. Seine in meinen Augen überstürzte Reaktion dem Chefkoch zu kündigen, hat auf mich gleichzeitig wie ein Machtanspruch auf Elise gewirkt. Auch er hat immer noch das Bild von der Elise vor ein paar Jahren vor Augen, die impulsiv, ungestüm, zügellos handelt. Eigenschaften die er bisher immer nur negativ betrachtet hat. Doch wie viel Wahrheit hinter dem steckt, was er sich auch über Oberflächlichkeiten zusammengebastelt hat, merkt er erst, als Elise ihm das größte Geschenk macht, dass eine Frau einem Mann nur machen kann und gleichzeitig ein großer Vertrauensbeweis ist. Besonders diese Situation im Stall hat gezeigt, wie sehr sich Lucien von diesem trügerischen Bild über Elise hat blenden lassen. Er hat mich oft beeindruckt, indem er in Elise wie in einem Buch gelesen hat, doch diese eine wichtige Tatsache hat er nicht einmal erahnt. >>Du atmest schon unanständig, Elise. Wenn du den Müll rausbringst, kannst du das zu etwas machen, was nur Erwachsene miterleben sollten.<< Elise versucht Lucien immer wieder aus der Reserve zu locken. Die Waffen einer Frau haben ihn nicht kalt gelassen, doch die Situation in die sie sich dadurch immer wieder begeben hat, festigen Luciens Meinung über seinen kleinen Wildfang. >>[...] Ich weiß, wie du auf Männer wirkst. Kaum sind sie in deiner Nähe, verlieren sie etwa 40 Punkte ihres IQs. Wir müssen ja nicht mit dem Feuer spielen, wenn es sich vermeiden lässt.<< Das Lucien mehr für Elise empfindet, wird schon zu Beginn des Buches deutlich. Als er Elise jedoch das Angebot einer rein sexuellen Beziehung angeboten hat, in der sie sich vollkommen zu unterwerfen hat, habe ich gar nicht realisiert, welche Pläne er im Hintergrund geschmiedet hat. Eine ungewöhnliche aber tolle Art für etwas zu kämpfen. >>Ich werde dir nie wieder erlauben, mir das anzutun.<< >>Doch, das wirst du.<< >>Du hast recht<<, flüsterte sie. Wen wollte sie anschwindeln? Lucien hat in dieser Geschichte auf eindrucksvolle Art und Weise gezeigt, dass ein selbst nach außen hin starker Mann innerlich mit jeder Menge Ängsten und Zweifeln zu kämpfen hat. Auch er hat es in seiner Familie nie leicht gehabt. Um das Gefühl von Zugehörigkeit und seine Freundschaft zu Ian nicht zu gefährden, riskiert er seine einzige Chance darauf, eine Antwort auf die Frage zu erhalten, die ihm seit langer Zeit auf der Seele brennt. Ohne Elise hätte er wahrscheinlich niemals rechtzeitig den Mut dazu entwickelt sich Ian gegenüber zu äußern und obwohl er sie darum gebeten hat, sich nicht in diese Geschichte um seine Familie einzumischen, war es in meinen Augen, dass einzig richtige. Vielleicht mag er im ersten Moment sauer auf Elise gewesen sein, doch wie groß wäre sein Hass auf ihn selber gewesen, wenn er seine einzige Chance hätte verstreichen lassen? >>[...] Es gibt einen Unterschied, zwischen Fragen und Betteln. In einer Frage liegt keine Verzweiflung - nur Mut.<< Elise und Lucien sind in diesem Buch die Hauptfiguren. Doch gerade durch Luciens enge Bindung zu Ian und Francesca sind mir die beiden auch schnell ans Herz gewachsen. Zum Schluss werden alle Fragen beantwortet, doch eine Frage lässt mich zitternd zurück. Den ob sich Francescas Befürchtungen Ian gegenüber bewahrheiten, ist offen geblieben. Charaktere: Elise - impulsiv, ungestüm, zügellos. Drei auf sie perfekt zugeschnittene Eigenschaften. Eigenschaften, die den kontrollsüchtigen Lucien vor eine Herausforderung stellen die er hinterher lieben lernt. Lucien verlangt Unterwerfung und Ehrlichkeit. Beides Dinge die er nicht zu geben bereit ist und ihn letztendlich daran hindern Glück in sein Leben einziehen zu lassen. Schreibstil: Ich habe mittlerweile viele Bücher dieser Thematik gelesen, doch Beth Kery hat mich in "Devotion - Ich will dich spüren" noch einmal ganz neue Seiten entdecken lassen. Mit der Kreativität der Autorin, wird jede einzelne Begegnung zwischen Lucien und Elise zu einem einzigartigen Erlebnis. Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, der es dem Leser leicht macht, in das Geschehen einzutauchen und dabei alles drumherum zu vergessen. Lediglich bei zwei Wörtern bin ich ins Stocken geraten, "Muschi" und "Arsch" sind sicherlich Wörter, die man in solchen Romanen ab und zu verwenden kann, doch hat Beth Kerry hauptsächlich diese Wörter benutzt. Für mich hat das sonst sehr hohe Qualitätslevel ihres Schreibstils dadurch einen kleinen Knacks bekommen.