Leserstimme zu
Now and Forever - Weil ich dich liebe

Mir hat etwas Tiefe gefehlt

Von: Throughsioux
02.01.2019

Schreibstil: Den Schreibstil der Autorin fand ich an sich leicht zu lesen, allerdings wurde mein Lesefluss immer wieder von kleineren Ungereimtheiten unterbrochen. Zudem war es für mich oftmals schwierig den Zeitfluss zu verstehen, da es doch sehr oft umher springt und dann Details wiederholt werden. So wurde ich leider immer wieder aus dem Buch herausgeworfen. Charaktere: Die Charaktere fand ich von der Idee her sehr gut. Sie passten zur Geschichte und haben ihre Aufgaben erfüllt. Allerdings hatte ich das Gefühl, dass bei allen nur an der Oberfläche gekratzt wurde, sodass man keinen der Charaktere wirklich in seiner Gänze verstehen konnte. Jillian zum Beispiel hat sich oft für mich vollkommen unverständlich aufgeregt oder ihre Meinung geändert. Liam dagegen ist sehr einfach gestrickt. Er ist der gute Junge, der alles versteht und nie zornig reagiert. Auch, wenn er sich angesichts der Situation gut verhält, so kam es mir doch etwas unrealistisch vor. Die restlichen Charaktere erhielten schnell einige Eigenschaften, die immer wieder betont wurden. Weiter ging es leider auch bei ihnen nicht. Zur Geschichte allgemein: Das Thema der Geschichte fand ich sehr interessant und auch gut in die Handlung eingefügt. Alles läuft letztlich darauf hinaus und es ist schön vorher die Entwicklung zwischen Liam und Jillian mitzuerleben. Allerdings geht diese Entwicklung mir an einigen Stellen zu flott voran. Teilweise kam ich nicht mit, was vermutlich daran liegt, dass die Tiefe oftmals gefehlt hat. So fehlte quasi die Begründung, weshalb plötzlich alles so ernst zwischen den beiden ist. Ansonsten fand ich die Geschichte recht gut aufgebaut. Die Problematik mit Jillians Mutter bildete einen guten Nebenzweig der Handlung. Allerdings lief doch alles sehr klischeemäßig ab. Mir fehlte oft wirklich die Spannung. Stattdessen bin ich eigentlich nur durch das Buch gerauscht, auf der Suche nach etwas Unerwartetem. Fazit: Alles in allem eine Geschichte für Zwischendurch, die den Auftakt einer Reihe vorgibt, die man wahrscheinlich durchaus lesen kann. Mir allerdings war es etwas zu klischeehaft und nicht tiefsinnig genug. 3 von 5 Sterne von mir.