Leserstimme zu
Das andere Haus

Anders als erwartet

Von: Suse
03.01.2019

Als Caroline und Francis ein Angebot zum Haustausch erhalten, zögern sie nicht lange. Voller Vorfreude beziehen sie ihr Urlaubs-Domizil in der Nähe von London. Doch dort stößt Caroline auf Details, die sie zutiefst verstören: ein ganz spezieller Blumenstrauß, die eingelegte CD, ein vergessenes Rasierwasser; scheinbar harmlose Gegenstände, die in Wahrheit aber mit dem dunkelsten Kapitel ihres Lebens verbunden sind – und mit einem Menschen, den sie für immer vergessen wollte. Ist es möglich, dass er sie in eine Falle gelockt hat? Und wer ist nun in ihrer eigenen Wohnung? Es beginnt ein psychologisches Verwirrspiel, das sie und alle, die sie liebt, ins Verderben zu reißen droht ... Die Autorin: Rebecca Fleet lebt in London und arbeitet in der Marketingbranche. »Das andere Haus« ist ihr Thriller-Debüt. Meine Meinung: Die Thematik des Buches hat mich doch sehr angesprochen und es war noch interessanter da es das erste Buch der Autorin ist. Ich finde ebenfalls die Aufmachung und Haptik des Buches sehr ansprechend. Es erinnert mich von dem Inhalt doch sehr an ein anderes Buch, also habe ich voller Vorfreude angefangen zu lesen. Der Schreibstil der Autorin hat mir richtig gut gefallen. Er ist sehr flüssig und auch die Kapitel sind für meinen Geschmack nicht zu lang. Die Protagonisten sind sehr anschaulich dargestellt und man fiebert mit ihnen mit. Die Geschichte baut sich langsam auf, bekommt dann aber genug Spannung. Ich habe das Buch wirklich gerne gelesen. In welche Richtung das dann gegangen ist habe ich nicht erwartet. Meine Vorstellung war eine andere aber so hat es mich doch sehr überrascht. Im Ganzen betrachtet ein Buch was wirklich Spaß macht und genug Spannung birgt. Ich habe es gerne zu Hand genommen und werde die Autorin nun im Auge behalten. Ich kann es jedem Leser empfehlen der gerne spannende und wendungsreiche Geschichten liest. Der Charaktere mag die authentisch sind. Eine klare Empfehlung