Leserstimme zu
Drachenglut

Leider enttäuschend

Von: Tanya von Dreams-of-Fantasy
04.01.2019

Rezension zu Drachenglut von Jonathan Stroud Ein Autor, von dem ich schon einiges gehört habe und ein Buch, wo der Klappentext mich zum Lesen überzeugen konnte. Eigentlich sollte da nichts schief gehen. Vielen Dank an den cbt /cbj Verlag / Random House für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars. Klappentext: (Quelle: cbt / cbj Verlag) Zwei Brüder, ein mächtiger Drache und der Kampf gegen das Böse Als der 12-jährige Michael sich an einem heißen Sommernachmittag in den Hügeln herumtreibt, ahnt er nicht, dass tief darunter seit Jahrhunderten ein gewaltiger Drache ruht. Gebannt dorthin durch ein keltisches Steinkreuz. Doch nun regt sich der Drache – er ergreift von Michael Besitz und nicht nur von ihm! Immer mehr unheimliche Ereignisse geschehen in dem kleinen Dorf. Michael zur Seite steht allein sein Bruder, der ihn retten möchte. Ein atemberaubender Kampf zwischen Gut und Böse beginnt … Ich weiß einfach nicht was ich von der Geschichte halten soll. Einerseits war der Anfang sehr interessant mit dem mystischen Hintergrund und den vielen Perspektivwechseln, andererseits habe ich jetzt, wo ich fertig bin, keine Ahnung was mir der Autor mit seiner Geschichte erzählen wollte. Details, wo man dachte, dass diese wichtig wären, waren am Ende belanglos oder wurden nicht aufgeklärt. Mir fehlte die Tiefe bei den Charakteren. Ich konnte mich nicht in sie hineinversetzen und damit auch verstehen, warum sie handeln wie sie handeln. Ich habe die Geschichte zu Ende gelesen, weil mir der Schreibstil gefallen hat und weil ich hoffte das irgendwann doch noch was kommen könnte, was mich überzeugt. Leider war dem nicht so. Fazit: Leider für mich nicht überzeugend und auch nicht wirklich zu empfehlen. Ich weiß das andere Reihen von diesem Autor hoch gelobt werden, aber Drachenglut gehört für mich leider nicht dazu. Lg eure Tanya