Leserstimme zu
Das Weihnachtswunder

Perfekt für die Weihnachtszeit!

Von: _darkbooks_
13.01.2019

Gestaltung Das Äußere des Buches erinnert mich ein bisschen an das Cover von "Der Weihnachtswald", welches ebenfalls von der selben Autorin stammt. In der Mitte wurde wieder eine Frau abgebildet, die mit dem Rücken zum Leser steht. Ich stelle mir dann immer gerne vor, dass es die Hauptperson des Buches wiederspiegeln soll, aber dieses mal ist dies nicht der Fall, da Kathi anders beschrieben wird. Dies stört mich aber keinesfalls. Außerdem sieht man an den Rändern, dass sie durch eine Gasse läuft, die super schön dargestellt wurde. Ansonsten ist das Cover ziemlich in Orange gehalten und der Titel wurde mir einer roten, glänzenden Schrift geschrieben, welches gut zusammen harmoniert. Die Kapitel wurden schlicht mit schwarzen Christbaumkugeln gestaltet, was eigentlich ganz süß aussieht. Meine Meinung Das Weihnachtswunder ist das zweite Buch, welches ich von Angelika Schwarzhuber gelesen habe.Ihr Schreibstil hat sich wieder super lesen lassen und auch wenn sich öfter die Perspektive geändert hat, ist man gut mitgekommen. Auch in dieser Geschichte gab es wieder einen magischen Anteil, wie ich ihn jetzt mal nennen möchte und diesen fand ich einfach unglaublich emotional und wunderbar. Vor allem wenn man den genauen Hintergrund erfährt, jedoch ist es nicht nur unglaublich schön, sondern auch ebenso traurig. Als Leser muss man sich definitiv auf eine Achterbahn der Gefühle vorbereiten. Die Stimmung während des Lesens wechselt rasend schnell von wunderbar zu traurig und dann wieder zu Glück bis hin zur Wut, die ich des öfteren empfand. Kathi ist eine wundervolle Person, die immer erst an das Wohl aller anderen denkt, jedoch macht sie das auch sehr angreifbar. Sie wird in dem Buch besonders von einer Person gnadenlos ausgenutzt und ich kann einfach nicht verstehen, wie sie sich so behandeln lassen kann. Mir wäre in ihrem Fall schon längst der Kragen geplatzt, so viel ist mal sicher. Zudem war sie in den ersten Seiten viel zu sehr auf ihre Mutter bezogen und hat sie bei fast jedem Satz erwähnt, was sich Gott sei Dank dann gelegt hat. Aber es gibt auch Eigenschaften an ihr, die ich sehr bewundere! Beispielsweise wird sie in dem Buch sehr stark fertig gemacht, doch statt diese Person zu hassen, entscheidet sie sich ihr zu helfen. Insgesamt finde ich ihre Entwicklung zum Ende hin sehr gut und ich bin froh, dass ich das alles mit Kathi erleben durfte. Auch andere Charaktere in dem Buch haben mir sehr gefallen und vor allem Jonas hat es geschafft, mich zu begeistern. Er ist nicht dieser typische Badboy, der immer nur nach dem Äußeren geht, sondern bei ihm stehen die inneren Werte von Anfang an im Mittelpunkt. Ich bin der Meinung, dass sich in der heutigen Gesellschaft viele eine Scheibe von ihm abschneiden können. Somit finde ich die Messages, die in dem Buch rüber gebracht werden, wieder einmal super! Zudem zeigt das Buch, dass obwohl ein Ereignis vergangen ist, es immer noch Auswirkungen in Gegenwart und Zukunft haben kann.  Auch dieses Mal konnte mich das Ende absolut begeistern! Es wurde noch einmal viel emotionaler und trauriger, diesmal jedoch auf eine schöne Weise, die mich fast zum Weinen gebracht hat. Ebenso ging mir die Danksagung sehr zu Herzen, was mir noch nie in diesem Maße passiert ist. Alles in allem hat mir die Geschichte richtig gut gefallen, nur eben dass Kathi sich so hat ausnutzen lassen, hat mich sehr aufgeregt und wütend gemacht. Von daher bekommt das Buch von mir 4 Sterne und eine klare Empfehlung meinerseits es zu lesen Zitat "Aber wenn immer alles ganz einfach und schön wäre, dann wäre das Glück nicht mehr so kostbar." (S. 270) Bewertung 4 von 5 ⭐