Leserstimme zu
Rachewinter

Unterhaltsamer Thriller mit guten Wendungen

Von: books.books.travel
18.01.2019

Zum dritten Mal führt der Zufall also Evelyn Meyers aus Wien und Walter Pulaski aus Leipzig zusammen. Das wirkt über die bislang dreiteilige Reihe gesehen ohne Frage etwas konstruiert, aber geschenkt, damit kann ich leben, denn ich mag es, wie Andreas Gruber immer mit mehreren Schauplätzen über Ländergrenzen hinweg arbeitet. So dreht es sich eben auch in Rachewinter um eine Mordserie, die sich sowohl durch Österreich als auch durch Ostdeutschland zieht. Der Fall hat mir sehr gut gefallen, ich habe mitegrübelt, bin auf einige Lösungen auch gekommen, aber doch nicht auf alle, und das mochte ich sehr. Über den Schreibstil von Gruber brauch ich ja nichts sagen, der gefällt mir eh sehr gut, und auch die Charaktere sind relativ sympathisch. Nur Pulaski geht mir nun schon zum zweiten Mal mit seiner Naivität bzw. Machtlosigkeit gegenüber bestimmten Personen - in diesem Fall seiner Tochter - auf die Nerven. 😉 Apropos: Zwei Teenager-Mädels als Möchtegern-Ermittler - das hätte es nicht gebraucht und hat dem Thriller für mich ein bisschen die Authentizität genommen. Aber sei's drum, alles in allem hat mich das Buch super unterhalten, und Gruber-Nachschub darf gern demnächst kommen. 📚