Leserstimme zu
Verfolgung

Ein würdiger Nachfolger!

Von: gedankenbuecherei
23.01.2019

MEINE MEINUNG: Nach meinem Geschmack hat mir die Thematik in Verfolgung besser gefallen als in dem Vorgängertitel Verschwörung. Lisbeth Salander sitzt eine kurze Gefängnisstrafe ab und erfährt etwas Neues über ihre schwere Kindheit. Sie bittet Mikael Blomkvist um Hilfe bei der Recherche. Er hilft gerne, da Lisbeth ihm am Herzen liegt, ohne genau zu wissen, was er eigentlich herausfinden soll und worauf er letztendlich stoßen wird. Gleichzeitig hat Liesbeth aber auch andere Probleme, eine berühmt-berüchtigte Schwerstkriminelle hat sie im Visier. Sie sitzen im selben Gefängnis und Lisbeth kann gar nicht anders, als sich mit Benito anzulegen. Diese will natürlich Rache nehmen … Der Inhalt war in diesem Buch recherchelastig und weniger actionreich als der Vorgänger. Die ganze Geschichte, die dabei aber aufgerollt wird und ans Licht befördert wird, ist wirklich sehr interessant und hat mich an die Seiten gefesselt. Da hat sich David Lagercrantz wirklich etwas Außergewöhnliches überlegt und auch emotional war ich voll dabei. Die neu eingeführten Charaktere ließen mich mitfiebern und beinahe bis zum Ende habe ich mit einem ganz anderen Ausgang gerechnet. Irgendwann erreicht die Handlung ihren Höhepunkt und hier kommt dann die gewohnte Action ins Spiel. Spannung war also dauerhaft gegeben. Auch die beiden verschiedenen Handlungsstränge sorgen für Abwechslung, genau wie die Perspektivenwechsel zwischen den Beteiligten. Was ich dabei auch besonders schön fand war, dass jede Figur ihre eigene Einführung bekommt und ihre Geschichte immer wieder Stück für Stück erzählt wird. So kam ich den Charakteren nahe, konnte sie kennenlernen und mir mein eigenes Bild machen. Die beiden Handlungsstränge sind sehr gut miteinander verwoben. Ich kam beim Lesen sehr schnell voran, was an dem wunderbaren Schreibstil lag. Auch die Protagonisten haben mir hier wieder sehr gut gefallen. Seit Buch eins bin ich ein großer Fan von Lisbeth Salander und Mikael Blomkvist. Man bekommt bereits im ersten Band einen tollen Einblick in das Leben der Charaktere und die Protagonisten werden sehr bildhaft beschrieben. In Buch fünf trifft man auf genau diese Charaktere, alles ist stimmig, obwohl das zu Beginn meine größte Sorge war. FAZIT: Ich kann an diesem Roman nichts Schlechtes finden. Die Handlung konnte mich voll und ganz abholen, in einem Rutsch war es leider schon vorbei. Ich konnte diese Geschichte nicht mehr aus der Hand legen und war mal wieder begeistert von dem Verlauf der Geschichte und den überraschenden Wendungen mit denen ich nicht gerechnet habe.