Leserstimme zu
Ein Tag im Dezember

Eine Geschichte mit einer tollen Protagonistin, die nicht nur zur Weihnachtszeit passt

Von: buecherkaktus
09.02.2019

„Ein Tag im Dezember“ von Josie Silver ist eine Geschichte, in der es um Laurie und Jack geht, die sich an einem Tag im Dezember zum ersten Mal begegnen. Es ist Liebe auf den ersten Blick, aber die beiden verpassen ihre Chance und begegnen sich erst ein Jahr später wieder. Leider ist Jack inzwischen der Freund von Lauries bester Freundin. Die Geschichte der beiden wird über 9 Jahre erzählt, in denen sich die Leben der beiden weiterentwickeln, aber auch ihre Freundschaft. Der Schreibstil ist locker und leicht, so dass sich das Buch wirklich gut und flüssig lesen lässt. Die Geschichte selbst ist romantisch und zeigt einem mal wieder, wie viel Einfluss Entscheidungen haben, aber auch dass Umwege zum Ziel führen können und für die Entwicklung wichtig sind. Laurie als Protagonistin habe ich wirklich sehr gerne gemocht. Ihr Humor und ihre unkonventionelle Art kommen direkt auf den ersten paar Seiten durch und haben sie zu einer durchweg sympathischen Protagonistin gemacht. Leider kann ich das von Jack nicht sagen. Sicher hat er in einer schwierigen Situation gesteckt, aber sein Auftreten und seine Entscheidungen fand ich bereits unsympathisch, als Laurie ihn „offiziell“ als Freund ihrer besten Freundin kennengelernt hat. Ich bin auch bis zum Ende nicht warm mit ihm geworden. Das hat für mich alles etwas zäher gemacht und mich vor allem im letzten Drittel unzufrieden gestimmt. Dennoch eine schöne Liebesgeschichte über die Wege des Lebens, die nicht nur zu Weihnachten passt. Das Buch im Heyne-Verlag erschienen und kostet als Taschenbuch 9,99€. Das Buch wurde mir vom Bloggerportal als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.