Leserstimme zu
Warum Buddhismus wirkt

Gutes Buch, erfordert aber viel Aufmerksamkeit

Von: Leserin
13.02.2019

„Warum Buddhismus wirkt“ ist eine Analyse des Buddhismus beziehungsweise vor allem seiner im Westen bekanntesten Form, der Meditation. Ich gestehe, ich kannte mich vor dem Lesen dieses Buches nicht wirklich mit Buddhismus aus, ich wusste quasi nur, dass es eine Religion ist und dass man meditiert. Dieses Buch beleuchtete für mich nun auch noch andere Aspekte des Buddhismus, einmal einfach nur in beschreibender Form, dann aber auch in Beziehung gesetzt zu neuer psychologischer Forschung, was für mich einfach noch einmal stark die Aktualität dieses Themas verdeutlicht hat und zudem auch einen „wissenschaftlicheren“ Zugang zum Buddhismus ermöglicht. Allerdings muss ich sagen, dass dieses Buch kein Buch ist, das man mal so einfach nebenher lesen könnte. Der Autor verlangt einem teilweise schon sehr viel ab, da viele Erläuterungen starkes Mitdenken erfordern und ich manches auch mehrmals lesen musste, bis ich das Gefühl hatte, es jetzt einigermaßen verstanden zu haben. Er gibt jedoch auch selbst zu, dass viele behandelte Themen sehr komplex sind. Dieses Buch hat mich auch motiviert, (wieder) mit dem Meditieren zu beginnen Ich kann dieses Buch nur empfehlen, wenn man Interesse an Buddhismus hat, besonders auch an dessen theoretischen Hintergründen und wenn man zudem auch noch Interesse an den psychologischen Hintergründen hat. Ich fand es interessant und bin dankbar für die neuen Blickwinkel, die es mir eröffnet hat.