Leserstimme zu
Der Aufstieg und Fall des D.O.D.O.

Zeitreisen, Hexen und Schrödingers Katze

Von: booksurfer
24.02.2019

Melisande Stokes wird als Linguistin für die geheimen Regierungsbehörde D.O.D.O angeworben. Da im Jahre 1851 ein Ereignis die Magie aus unserer Welt verbannt hat, hat es sich D.O.D.O zur Aufgabe gemacht durch Zeitreisen die Magie in unsere Welt zurückzubringen. Mit Hilfe von Erszebet die von einem alten Hexengeschlecht abstammt versuchen Melisande und Ihr Partner Tristan alles um die Magie zu retten. Nun sitzt Melisande im London 1851 fest mit keiner Hoffnung auf Rettung. Hier beginnt unsere Geschichte und die D.O.D.O Akten erzählen wie es zu dem Schlamassel kam und was Kurtisanen,Vikinger, die Fugger und Schrödingers Katze damit zu tun haben. Vorweg schon mal das Buch hat mich echt aus den Socken gehauen. Ich wußte ungefähr auf was ich mich einlasse aber auf das was die Geschichte bereit hält war ich nicht vorbereitet. Es wird anfangs viel über die Physik gefachsimpelt aber nie so dass man nicht mehr folgen kann. Die Geschichte ist sehr spannend erzählt vorallem da man durch die Zeitreisen auch immer wieder in andere Epochen reist um dort Aufträge zu erfüllen. Das hat mich ein wenig an Assassins Creed erinnert. gerade die historischen Aspekte waren gut recherchiert und interessant in die Geschichte verwoben. Aber auch die Vorkommnisse die sich im 21 Jahrhundert abspielt und in der man mehr über D.O.D.O und seine Mitarbeiter erfährt weiß sehr gut zu unterhalten. Die vier Protagonisten: Tristan, Melisande, Erszebet und Grainne sind alle sehr gut ausgearbeitet und ich konnte mich gut in die Personen hineinversetzen und ihre Bewegründe verstehen. Einige Charaktere und Storylines hätte es nicht unbedingt gebraucht das hat das Buch nur unnötig in die Länge gezogen. Vorallem durch den Humor in der Geschichte wurden mir die Charaktere näher gebracht und ich konnte oft ein lachen nicht unterdrücken. Die Story wird über Akten, Protokolle, Tagebucheinträge oder Briefe erzählt was dem Buch nochmal einen besonderen Touch gegeben hat. Für mich hat diese Erzählweise auch sehr gut funktioniert und den Lesefluss immer wieder etwas aufgelockert. Der Schreibstil ist sehr flüssig, stilistisch anspruchsvoll aber leicht zu folgen was bei einem Buch von etwa 850 Seiten nicht verkehrt ist. Alles in allem konnten mich die Geschichte und die historischen Aspekte von sich überzeugen. Ich hoffe das wir noch mehr von D.O.D.O lesen und eventuell sehen werden. Der Stoff würde sich hervorragend für eine TV Serie eigenen.