Leserstimme zu
ICH ist manchmal ein anderer

Lesenswert!

Von: Lesestrickeule
02.03.2019

Dieses Buch öffnet einem die Augen über Schizophrenie. In unserer Gesellschaft ist es leider noch ein Tabuthema. Der mutige Cordt Winkler erzählt von seinem Schicksal.

Inhalt:
Schizophrenie ist für Cordt Winkler kein Fremdwort. Denn er wurde seit Kindertagen damit konfrontiert, da sein Vater an Schizophrenie erkrankt ist. Deshalb sind ihm die Symptome bekannt. Als er sie jedoch an sich selbst bemerkt, will er es nicht wirklich wahr haben.
Meine Meinung:
Meines Wissens nach ist es das erste Buch über Schizophrenie von einem Betroffenem. Als ich von dem Buch gehört habe, wollte ich es sofort lesen. Für viele sind Menschen, die an Schizophrenie leiden, verrückt oder sogar wahnsinnig. Ich glaube das liegt daran, dass man kaum darüber spricht und viele nicht wirklich wissen was Schizophrenie ist.
Cordt Winkler erzählt erstaunlich nüchtern , ehrlich und lakonisch über sein Leben mit Schizophrenie. Man fühlt mit ihm, man lacht mit ihm und man leidet mit ihm. Sein Schicksal ist alles andere als leicht, doch es ist bewundernswert , wie er damit umgeht. Er erzählt von von seinem kranken Vater, von seiner eigenen Diagnose und wie es bei ihm angefangen hat. Er verschönert nicht. Er spricht über Depressionen, Wahnvorstellungen, Angstzustände, den Nebenwirkungen der Neuroleptika und die Zeiten in der Psychiatrie.
Ich bin mir sicher, dass dieses Buch perfekt für alle ist, die mehr über Schizophrenie erfahren wollen. Ich kann mir gut vorstellen, dass für Angehörige, dieses Buch sehr hilfreich sein kann, aber auch für Betroffene. Es ist informativ, aber leicht verständlich und nachvollziehbar.