Leserstimme zu
So still in meinen Armen

Die Rezension bezieht sich auf eine nicht mehr lieferbare Ausgabe.

Auch Buch 2 enttäuscht nicht!

Von: Nora Eliana - Papertea&Bookflowers
08.03.2019

Ich liebe es Krimis als Hörbücher zu hören, ihr könnt euch also vorstellen wie sehr ich mich gefreut hab, als ich vom Bloggerportal dieses Hörbuch bekommen hab! Vielen lieben Dank dafür! So still in meinen Armen ist der 2. Teil in der Reihe um Laurie Moran, Tv Produzentin der Serie Unter Verdacht. In der Sendung nimmt sich Laurie einen alten Fall, einen Cold Case, vor und versucht neue Hinweise zu entdecken. Dazu läd sie alle Beteiligten ein, interviewed sie und stellt teilweise alte Szenen nach. Nachdem im ersten Buch der erste Fall gleich in der Sendung gelöst wurde, ist sie natürlich unter Druck einen neuen spannenden Fall zu finden, und glaubt mit dem sogeannten Aschenputtelmord genau das aufgetan zu haben. Eine junge Studentin war ermordet in einem Park aufgefunden worden. Den Spitznamen verdankt sie der Tatsache, dass sie nur mit einem Schuh gefunden wurde. Was den Fall aber wirklich brisant macht, ist, dass sie auf dem Weg zu einem Vorsprechen bei einem bekannten Produzenten war und unweit von seinem Haus ermordet wurde. Laurie schafft es, auf die eine oder andere Weise (und mit unerwarteter Hilfe) alle damals wichitgen Personen dazu zu bringen bei der Sendung mitzuwirken. Nicole, die Mitbewohnerin und beste Freudnin des Opfers Susan Dempsey, die nach dem Mord an Susan das College abbrach und verschwand. Die zweite Mitbewohnerin, die das Alibi des Produzentin ist und die Rolle bekam, für die Susan vorsprechen wollte. Ihren Freund und noch ihren Professor sowie einen Kollegen von Susan. Aber es passieren merkwürdige Dinge und es gilt viele Geheimnisse aufzudecken um herauszufinden was genau damals geschah. Es gibt hier viele einzelne Geschichten zu entwirren, die dann am Ende ein Gesamtbild ergeben. Es hat wirklich Spaß gemacht, nach und nach Einzelheiten zu erfahren, zu sehen was die Charaktere verbergen und warum.  Man kann ein bisschen vor der tatsächlichen Auflösung erraten wer der Mörder war, aber ich denke das war so gewollt. Es geht hier mehr darum zuzuschauen wie Laurie alle Teile zusammensetzt. Ich mag diese Art von Geschichten sehr. Wir sehen wieder alle Charaktere aus dem ersten Buch wieder; ihre liebenswerte Familie, ihr Team und den Neuzugang Alex. Der Schreibstil ist sehr klar, hält sich eher im Hintergrund und leicht zu lesen. Es nimmt der Geschichte nichts durch blumige Sprache (die ich schon in einigen Büchern sehr mag, aber die für diese Geschichte nicht wirklich gepasst hätte), sondern ermöglicht es einem, sich auf die Geschichte zu konzentrieren und wie sich alles entwickelt. Laurie ist eine großartige Hauptfigur. Ich mag ihre Art zu denken und wie sie mit den beteiligten Personen spricht. Ich hätte am liebsten direkt danach Buch 3 gelesen. Sie sind, wie gesagt, sehr entspannend zu hören, dabei aber sehr interessant. Obwohl ich sagen muss, ich mochte die anderen beiden ein bisschen mehr (Ich habe zuerst Buch 6 gehört, war davon so begeistert, dass ich die Reihe von vorne beginnen wollte). Es gab eine bestimmte Nebenhandlung, von der ich nicht so angetan war, aber ich kann nicht ins Detail gehen, da dies ein großer Spoiler wäre. Ansonsten bin ich jetzt ein großer Fan dieser Serie.