Leserstimme zu
Der Schatten

Melanie Raabe "Der Schatten"

Von: Was Silke liest
14.03.2019

Erst vor kurzem ist die Journalistin Norah Richter von Berlin nach Wien gezogen, um dort beruflich und auch privat neu anzufangen. Auf dem Weg zur Arbeit prophezeit ihr eine Bettlerin, dass sie am 11. Februar auf dem Prater einen Mann namens Arthur Grimm töten wird. Norah kennt diesen Mann nicht, verbindet aber mit diesem Datum ein schreckliches Ereignis. Als dieser Arthur Grimm dann tatsächlich auftaucht und weitere merkwürdige Dinge passieren, gerät ihre Welt komplett aus den Fugen. Was haben die seltsamen Vorkommnisse mit ihrer Vergangenheit zu tun? Und ist Norah wirklich in der Lage einen Mord zu begehen? Mein erster Thriller von Melanie Raabe und was soll ich sagen? Sie hat mich sofort gepackt mit ihrer atmosphärischen und dichten Erzählweise. Mit einem Wahnsinnstempo bin ich durch die Seiten geflogen. Von Anfang an baut sich eine ungemeine Spannung auf, der man sich kaum entziehen kann. Der geniale Plot, die gelungene Beschreibung des winterlichen Wiens, die düstere und beklemmende Stimmung sowie die mysteriösen Geschehnisse, die sich erst nach und nach aufklären, machen diesen Thriller aus. Melanie Raabe versteht es perfekt, den Spannungsbogen ganz langsam aufzubauen, die Spannung immer weiter zu steigern und durchweg aufrecht zu erhalten. Die gekonnt eingesetzten Cliffhanger tun ihr Übriges dazu. Man sucht, recherchiert, rätselt, kombiniert, agiert, fühlt und hasst mit Norah Richter. Ein unglaublich fesselnder Thriller, mit vielen überraschenden Wendungen und einem Ende, das ich so nicht erwartet hätte. Alles in allem ein grandioser, psychologischer Spannungsroman, der mich echt überrascht hat! Ich denke, ich werde nicht darum herumkommen, auch noch die anderen Thriller von Melanie Raabe zu lesen…