Leserstimme zu
Outliers - Gefährliche Bestimmung. Die Entscheidung

Solider Abschluss einer netten Reihe

Von: mrsmietzekatzemiauzgesicht
17.03.2019

Worum geht es? Die sensible Wylie kann der Internierungsanstalt, in der Mädchen wie sie wegen ihrer besonderen Fähigkeit festgehalten werden, entkommen. So sehr sie auch die dramatischen Ereignisse vergessen will - sie wird erst wirklich in Sicherheit sein, wenn sie herausgefunden hat, wer sie jagt und warum. Dabei wird sie vor einer harten Entscheidung gestellt: Ihre Bestimmung könnte den Tod bedeuten - doch sie ist auch der Schlüssel zur Rettung. Nur Wylie kann die anderen Mädchen vor einem schrecklichen Schicksal bewahren. Meine Meinung Der Schreibstil ist den anderen Teilen treu geblieben. Die Rückblicke und auch die Sichtwechsel haben mir besonders gut gefallen. Ansonsten ist der Stil recht einfach gehalten und angenehm zu lesen. Spannung wurde aufgebaut, hätte meiner Meinung nach aber noch eine Schippe mehr sein können.  Auch in diesem Buch sind wir an vielen verschiedenen Orten was viel Abwechslung brachte. Es wurde alles ausreichend beschrieben und gut veranschaulicht. Der Anfang knüpft nahtlos an das Ende des zweiten Teils. Wylie versucht noch mehr Geheimnisse und Verstrickungen rund um das Outlier Phänomen zu lüften. Außerdem war die bisherige Suche nach ihrem Vater noch nicht erfolgreich. Glücklicherweise kann sie auf viele helfenden Händen vertrauen: Gideon, Jasper, Riel und Rachel sind für sie da. Gemeinsam versuchen sie den Übeltäter für alles zu finden sowie den Verfasser des EndOfDays Blog. Ob sie das alles schaffen müsst ihr selbst herausfinden. Wylie hat die größte Wandlung durchgemacht. Sie ist zu einer starken Frau herangewachsen und lässt sich nicht mehr länger unterkriegen. Auch die Beziehung zu ihrem Bruder hat sich so verbessert, das hat mir unheimlich gut gefallen. Geschwister müssen immerhin zusammenhalten egal was kommt! Außerdem hat sie gelernt ihre "Gabe" richtig anzuwenden. Jasper stand mir im diesem Band zu sehr im Hintergrund, gerade im Vergleich mit den ersten zwei Bänden. Trotzdem konnten wir ihn noch ein wenig mehr kennen lernen. Alle anderen Nebencharaktere konnten mich soweit überzeugen. Besonders das falsche Spiel einer Person fand ich gut umgesetzt. Fazit Der letzte Teil war insgesamt genau so gut wie die anderen Bücher der Reihe. Es war interessant Wylies Geschichte zu verfolgen und mit ihr alle Geheimnisse zu lüften, jedoch hat mir das besondere Etwas gefehlt. Mich hat es einfach nicht vom Hocker gerissen und im Vergleich zu anderen Reihen muss sich diese leider hinten anstellen. Ich kann euch die Bücher empfehlen, wenn ihr eine nette Reihe sucht bei der ihr nicht so viel mitdenken und überlegen müsst. Die Charaktere sind auf jeden Fall sehr gut ausgearbeitet und der Schreibstil ist ebenfalls angenehm. *Danke an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!