Leserstimme zu
Perfect Rush. Wahre Liebe

ein toller und rundum schöner Abschluss

Von: Sarahs Büchertraum aus Heiligengrabe
27.03.2019

Alles könnte perfekt sein … Doch noch immer beschleichen Kenzie Zweifel an ihrer Liebe zu Hayden. Zu tief, ist die Verletzung, die er ihr mit all seinen Geheimnissen, angetan hat. Außerdem muss sie sich mit der Führung ihres nun eigenen Rennstalls vertraut machen. Und als wäre das noch nicht genug, muss sie immer wieder zwischen ihren Freunden Myles und Nikki verhandeln, die selbst nicht sehen wollen, was direkt vor ihnen liegt! Kurz vor Saisonbeginn, sollte sich Kenzie eigentlich um ihre eigene Karriere kümmern. Doch bei all den Problemen, bleibt keine Zeit mehr fürs Training. Nur gut, dass ihr das Motorradfahren im Blut zu liegen scheint ... Mit „Perfect Rush – Wahre Liebe“ endet die Rush-Trilogie, die die Liebesgeschichte von Mackenzie und Hayden erzählt, von S.C. Stephens. Endlich war der Moment gekommen – der finale Band erschien und zog sogar zeitnah bei mir ein! Das Cover ähnelt den anderen der Reihe in seiner Aufmachung. Tatsächlich gefällt es mir von allen sogar am besten! Der Klappentext weckte die Neugierde auf das finale Rennen, sowie den Ausgang, um die Zukunft von Cox Racing, und natürlich der Liebesgeschichte von Hayden und Kenzie. Kurzum, ich musste unbedingt noch einmal in diese Welt eintauchen! ;) Der Schreibstil ist sehr angenehm. Die Story wird nun aus der Perspektive von Kenzie erzählt. Man kann sich sehr gut in sie hineinversetzen und fiebert mit ihr und ihren Sorgen mit. Ich war ehrlich überrascht, wie leicht es mir fiel, mich wieder im Geschehen zurechtzufinden. Ich war sofort wieder mittendrin, und wurde von der Story und ihrer angenehmen Atmosphäre in ihren Bann gezogen! Die Geschichte las sich beinah von selbst und die Seiten flogen nur so dahin! Mit der Rettung von CoxRacing hat es Kenzie beinah geschafft! Doch trotz ihrer Willensstärke, fühlt sie sich von der Leitung ihres Unternehmens, den Problemen ihrer Freunde und ihrer eigenen angeschlagenen Beziehung bald unter Druck gesetzt. Der Ehrgeiz ist ihr noch immer anzumerken, ebenso aber auch wie ihr alles zu viel wird. Ich habe total mit ihr mitgefühlt, und sie mit ihrer geschwächten Seite, eigentlich noch mehr ins Herz geschlossen! Von Hayden war ich zugegeben ein wenig enttäuscht. Er unterstützt Kenzie zwar wo er kann, wirkt aber einfach nur noch, wie ein liebes, folgsames Schoßhündchen. Ich mag seine verführerische und sanfte Seite zwar sehr, habe den Bad-Boy-Charme aus Band eins hier aber sehr vermisst! Die Liebesgeschichte von Hayden und Kenzie steht nicht mehr ganz so im Vordergrund. Noch immer, haben sie zwar einige, kleine Hürden zu überwinden, insgesamt wirken sie als Paar aber vertrauter und gestärkter als je zuvor. Dafür sind die gemeinsame Szenen wirklich süß und stecken voller Liebe. <3 Weiter in den Vordergrund rückten hier ihre Freunde, vor allem Myles und Nikki, aber auch Hadens Ex-Freundin ist wieder mit dabei. Es gab so manche Veränderungen, vor allem das erstere Pärchen sorgte bei Kenzie immer für zusätzlichen Stress und einigen Ärger im Hintergrund … Der letzte Band der Trilogie führt alle bisher noch offenen Handlungsstränge zu einem Ende. Neben den implizierten Liebesgeschichten, dreht es sich dann aber vor allem um die Zukunft des Rennstalls der Familie Cox. Hier wurde es noch einmal spannend, als sich eine ernst zunehmende Wendung ankündigte … Insgesamt, bietet der letzte Teil der Reihe einen wunderbaren Abschluss und könnte genauso gut unter dem Motto -“Ende gut, alles gut“ - stehen. Trotz der sich zuspitzenden Bedrohung, um die Zukunft von Cox Racing, läuft alles sehr harmonisch ab. Eigentlich schön, aber wenn man sich an die Dramen der ersten zwei Bände erinnert, wirkt es auch ein wenig monoton. Nichtsdestotrotz habe ich diesen letzten Teil verschlungen! Es ist eben ein wirklich tolles und schönes Ende, für das ich 4 von 5 Sterne vergebe. Mein Dank gilt dem Goldmann Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!