Leserstimme zu
Das Schweigemädchen

Die Geschichte fesselt, trotz langer Passagen

Von: Inga Dahin
27.03.2019

Es ist der Alptraum einer jeden Mutter. Die Familie ist im Urlaub. Es genügt ein kurzer Moment der Unaufmerksamkeit und Stellas Baby ist verschwunden. Ihre Ehe zerbricht und ihre Tochter wird für tot erklärt. Jahre später hat Stella einen neuen Mann und auch einen Sohn im Teenie Alter. Aber sie hat nie geglaubt, dass ihre Tochter wirklich tot ist. Eines Tages bekommt die Psychotherapeutin eine neue Parientin. Isabelle und sie haben von der ersten Sekunde an einen Bezug zueinander und Stella ist überzeugt, dass Isabelle ihre verschwundene Tochter Alice ist. Gemeinsam decken die beiden eine grausame Wahrheit auf... Die Geschichte ist, besonders für Mütter, sehr spannend und fesselnd. Die Spannungskurve wird das ganze Buch über hoch gehalten, obwohl ihn denke, dass Elisabeth Norebäck sich insgesamt hätte etwas kürzer fassen können. Das Buch umfasst ganze 477 Seiten und ist somit ziemlich dick. Aber durch die insgesamt spannende Geschichte schafft die Autorin es den Leser am lesen zu halten. Man möchte unbedingt wissen, wie es weiter geht.