Leserstimme zu
Vom Himmel zum Meer

Öffent das Herz für Träume, Liebe und süße Köstlichkeiten

Von: katikatharinenhof
29.03.2019

Mit der Volljährigkeit muss Agnes das Waisenhaus verlassen und wird Gesellschafterin bei Tilly Bevenkamp, einer resoluten Pfarrerswitwe. Als die Cholera in Hamburg wütet , flüchten Tilly und Agnes an die Ostsee, denn dort an der Küste steht Tillys Elternhaus. Beim Streifzug durch die Dünen entdeckt Agnes ein altes Herrenhaus und verliebt sich sofort in die wundervoll große Küche, in der sie ihre traumhaften Köstlichkeiten für die Sommerfrischler zubereiten könnte. Doch der Zutritt zur Küche wird ihr verwehrt, denn der Besitzer, ein gewisser Herr von Rieken, verweigert ihr den Zutritt. Wird es Agnes gelingen, nicht nur die Küche für sich zu erobern, sondern auch das Herz des Besitzers ? "Vom Himmel zum Meer" ist ein traumhaft schöner Roman, der das Herz weit macht für all die wunderschönen Zeilen, die die Autorin hier verfasst hat. Nicht nur, dass sie charmante und warmherzige Persönlichkeiten in diesem Roman zum Leben erweckt, nein, sie lässt auch wundervolle Aromen und Düfte von warmen Apfelstrudel, Zimt und anderen Köstlichkeiten durch die Stube wehen. Agnes hat mein Herz von Anfang an in Sturm erobert, denn sie ist eine liebenswerte junge Frau, die nicht nur das Herz auf dem rechten Fleck hat, sondern auch mit beiden Beinen fest im Leben steht und anpacken kann. Ihre Träume bekommen durch die Autorin Flügel und Lisa Marcks zeigt auf, dass man seine Träume auch leben kann, wenn man nur ganz fest daran glaubt, dass sie wahr werden. Ihr zur Seite steht die resolute Pfarrerswitwe Tilly, die zwar eine harte Schale aber auch ein butterweiches Herz besitzt. Ihre Lebensgeschichte ist tragisch und zeigt auf, warum sie so eine energische und rigorose Inszenierung ihrer Selbst an den Tag legt. Beide Geschichten verschmelzen hier wunderbar zu einem Roman der vieles zu bieten hat - ansprechende Nebenschauplätze werden durch ebenso treffend skizzierte Figuren mit ihren Geschichten und Geschichtchen belebt, bereichern so die Handlung mit viel Einfallsreichtum und am Ende verwebt Marcks alles zu einem Roman voller Liebe, erfüllten Lebensträumen und ganz vielen Köstlichkeiten. Die wunderschönen Landschaftsbilder der Ostsee, die Stadtszenen in Lübeck und nicht zuletzt die vielen kleine Episoden in und um das Herrenhaus zeichnen ein plastisches Bild, das mir ermöglicht, in der Geschichte abzutauchen und eins mit dem Buch zu werden. Ich habe währendem Lesen das Lied der Münchner Freiheit "Solang man Träume noch leben kann" im Ohr und ich würde sagen, besser kann ein Lied zu diesem Buch nicht passen :)