Leserstimme zu
Outliers - Gefährliche Bestimmung. Die Entscheidung

Geniales Finale, welches die beiden ersten Teile noch übertroffen hat

Von: Myrcella
01.04.2019

Meine persönliche Meinung Das Cover: Das Cover passt so unglaublich gut zu den beiden Vorgängerbänden, wobei mit hier das Türkies-Blau am besten gefallen hat. Im Fokus ist eine stark gereifte und starke Protagonistin, die zu allem entschlossen scheint. Wirkte Wylie auf den ersten beiden Covern noch verspielt und auch unsicher, so überzeugt sie hier mit Mut und Stärke. Der Inhalt: Zunächst gilt hier mein Dank dem Goldmann-Verlag für die Bereitstellung des Leseexemplares, welches aber meine Meinung in keiner Weise beeinflusst hat. Im zweiten Band gab es ja jede Menge Action und endete mit einem fiesen Cliffhanger, jedoch dieser Band hier schließt auch fast nahtlos an seinen Vorgänger an. Wylie ist aus dem Gefängnis draußen und zuhause bei ihrem Bruder Gideon. Von ihrem Vater jedoch fehlt jegliche Spur. Die beiden begeben sich nun auf die Suche nach ihrem Vater, jedoch gestaltet sich dies zunächst als sehr schwieriges Unterfangen, da sie es mit einem sehr schlauen und starken Gegner zu tun haben. Zudem ist Wylie immer noch auf der Suche nach Antworten, wer und vor allem warum die Mädchen mit besonderen Fähigkeiten verfolgt werden. Das Besondere an diesem Band ist, dass die Story abwechselnd aus der Ich-Perspektive von Wylie, jedoch auch aus der Dritte-Person-Perspektive von Jasper und Riel geschildert wird. Anfangs fand ich das etwas verwirrend, jedoch gewöhnt man sich recht schnell an die Perspektivenwechsel. Die Protagonistin Wylie ist mit jedem Buch merklich mehr gereift und mutiger geworden. Ging sie mir mit ihrer Agoraphobie in Band Eins manchmal noch auf den Keks, so bewunderte ich in diesem Teil umso mehr ihre Stärke und ihre Entschlossenheit. Der Schreibstil der Autorin ist wie immer sehr flüssig. Die komplette Story ist von Anfang an sehr spannend und gut durchdacht. Es ergab sich für mich ein sehr spannender Mix aus Thriller, Jugendbuch gepaart mit Elementen aus Fantasy und auch Romance. Hier konnte dir Autorin mich vollends mit einer neuen Idee überzeugen und hat in mir eine treue Leserin gewonnen. Am Schluss des Buches war ich richtig traurig, dass es nun schon mit der Trilogie zu Ende geht. Jedoch war das Ende für mich auch durchaus zufriedenstellend, so dass ich das Buch mit einem weinenden und einem lachenden Auge schließen konnte. Mein Fazit: Mit Outliers ist der Autorin eine grandiose Trilogie gelungen, die in meinen Augen sogar Potential hat, verfilmt zu werden. Für mich war es ein ganz tolles Leseerlebnis, dem ich nur zu gerne 5 Büchersternchen gebe. Ich hoffe, in Zukunft noch mehr von der Autorin zu lesen.