Leserstimme zu
Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Eine magische, fantasievolle Welt

Von: Bücherkätzchen
04.04.2019

Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr – Inhalt Prinzessin Dylia, die sich selbst Prinzessin Insonia nennt, leidet an einer seltenen Krankheit, durch die sie teilweise wochenlang nicht schlafen kann. Die durch den Schlafmangel gewonnene Zeit nutzt sie, indem sie neue Wörter und Sprachen lernt. Eines Nachts jedoch, als sie gerade versucht einzuschlafen, erhält sie Besuch von dem Nachtmahr Havarius Opal. Dieser kündigt ihr an, sie in den Wahnsinn stürzen zu wollen. Vorher nimmt er sie jedoch mit in eine Reise in ihr Gehirn, in die Welt des Denkens und der Abgründe des Unterbewussten. Ziel der Reise ist das Dunkle Herz der Nacht – einer Region des Gehirns, in dessen Umgebung der Wahnsinn gedeiht. Über den Autoren (von amazon.de) Walter Moers ist der Schöpfer vieler erfolgreicher Welten und Charaktere. Von ihm stammen unter anderem die Comicwelten um “Das kleine Arschloch” und dem “Alten Sack”, “Adolf, die Nazisau” und die Figur des Käpt`n Blaubär. Seit fast 20 Jahren schreibt er fantastische Romane, die auf dem Kontinent Zamonien spielen. Dazu gehören unter anderem die internationalen Bestseller “Die 13 ½ Leben des Käpt`n Blaubär”, “Die Stadt der Träumenden Bücher” und zuletzt “Das Labyrinth der Träumenden Bücher”. “Prinzessin Insomnia” ist der siebte Zamonienroman. Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr – Bewertung Eines vorweg, falls ihr noch nie ein Buch von Walter Moers gelesen habt: Durch die Wortschöpfungen etc. sind seine Bücher wohl nicht für jeden etwas. Um bei diesem Autoren richtig aufgehoben zu sein müsst ihr in der Lage sein, euch in seine Bücher einzufühlen und komplett in seiner Welt (in diesem Fall Zarmonien) versinken können. Kennt ihr seine Bücher schon? Auch in “Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr” bleibt Walter Moers seinem Stil und seiner skurrilen Welt treu – und genau das mag ich. Die Zeichnungen in diesem Buch sind diesmal nicht von ihm selbst, was dem Ganzen in meinen Augen aber keinen Abbruch tut. Abzug gibt es von mir, weil der Roman einen relativ gleichmäßigen Spannungsbogen hat, der nicht extrem ausschlägt. Gut, aber ohne extrem spannende Passagen. Von mir bekommt Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr 4 von 5 Sternen.