Leserstimme zu
Die Wilden - Familientreffen

Die Wilden - eine Familiensaga mit politischem Hintergrund

Von: Suse
10.04.2019

Sabri Louatahs Roman "Die WildEN" ist eine groß angelegte Familiensaga in drei Bänden, von der ich allerdings nur den 3. Teil "Familientreffen" gelesen habe. Da der Band jedoch mit einem Stammbaum, einer Übersicht der Romanfiguren sowie einer kurzen Zusammenfassung der bisherigen Geschehnisse beginnt, ist es für das Verständnis der Geschichte nicht unbedingt nötig, die zwei vorherigen Bände gelesen zu haben. Als Hintergrund hat der Autor Frankreich gewählt und die Protagonisten in eine aktuell mögliche politische Situation gewoben, in der das Besondere ist, dass sich ein fiktiver Präsident mit "Migrationshintergrund" einer angespannten politischen Sicherheitslage gegenübersieht, die seine Familie in Form eines möglicherweise terroristischen Bruders des zukünftigen Schwiegersohns direkt betrifft. Dies zeigt bereits die Komplexität der Handlung an, die denn auch nicht nur auf französischem Boden, sondern u.a. auch in Algerien und New York stattfindet. Die beiden Familien, um die es hauptsächlich geht, sind entzweit und ihre Konflikte betreffen zahlreiche andere Figuren, so dass es nicht nur zu politisch riskanten, sondern auch zu emotional angespannten (und immer wieder sexuell aufgeladenen) Situationen kommt. Zusätzlich zu den spannenden politischen Verschwörungen gibt es zahlreiche Affären, ein bisschen Glamour, ein bisschen Gewalt, nicht immer jugendfrei, aber alles noch im Rahmen. Die Charaktere sind etwas naiv oder auch simpel gezeichnet, doch die Handlung schafft es immer wieder, meine Spannung zu halten, um doch herauszufinden, wie es mit der jeweiligen Figur weitergehen wird. Die Sprache an sich ist einfach, jedoch sind die Sätze manchmal zu vollgepackt mit Beschreibungen und es gibt zu oft überflüssige Vergleiche, die meinen Lesefluss eher gehindert als gefördert haben. In den Dialogen zeigt der Autor jedoch sein Können und wer gerne aufwändig produzierte, facettenreiche Mehrteiler liest (oder schaut, da die Bücher auch als TV-Serie produziert werden sollen), kommt bei den WildEN sicher auf seine Kosten. Dies ist ein Roman, den ich nicht unbedingt meiner Schwester (zu wenig politisch interessiert) oder meinem Freund (zu großes politisches Vorwissen) schenken würde, aber vielleicht meinem am Weltsgeschehen interessierten Bruder oder einer Freundin, die Liebesgeschichten gern mit etwas mehr Spannung gewürzt haben möchte und Zeit zum Lesen hat, den ich musste beim Lesen oft Geduld aufbringen und hätte den Roman gern auf die Häfte gekürzt.