Leserstimme zu
Die Frauen von Salaga

Die Sklavin und die Prinzessin

Von: AV
03.12.2019

Das Buch hat mein Interesse geweckt, weil ich vor kurzem den schönen Roman titels "Heimkehren" von Yaa Gyasi gelesen habe. Auch bei "Die Frauen von Salaga" sollte es sich um Schicksal afrikanischer Frauen handeln. Tatsächlich, treffen wir hier zwei junge Frauen, aber anders als im Fall von "Heimkehren", wird die Handlung, statt von Generationen zu erzählen, von Anfang an bis zum Ende auf dem Leben der beiden konzentriert. Es scheint vielleicht ein bisschen klischeehaft, dass eine von den Protagonistinnen eine Sklavin ist, die andere eine Königstochter, aber ihre Beziehung ist alles andere als banal. Es ist wirklich interessant ihre Gefühle, Ambitionen und auch ihre Relation zueinander zu beobachten und die Charaktere der Frauen sind gut und komplex gezeichnet. Das Einzige was mir nicht gefallen hat, war das Finale, dass vielleicht ein bisschen zu kurz und zu oberflächlich beschrieben wurde. Ich habe von dem Buch ein bisschen mehr erwartet, wer aber, wie ich, Geschichten über ehrgeizige, interessante Frauenfiguren in afrikanischem Umfeld mag, wird nicht bedauern, diesen Roman gelesen zu haben.