Leserstimme zu
Blake

~ Spannend - Makaber - Ernsthaft amüsant ~

Von: Sasijas Tardis
29.04.2019

Ich als riesengroßer DEXTER-Fan musste natürlich BLAKE kennenlernen. Blake wird nämlich gerne mit dem berühmt berüchtigten Dexter in einem Satz genannt und verglichen. Schnell habe ich aber gemerkt, dass die beiden nicht wirklich viel gemeinsam haben. Abgesehen vom Töten von Attentätern oder Mördern und dem Bedürfnis ein Verlangen zu stillen, ist Blake ganz anders. Blake hat Hilfe von oben, der ihm Verbrecher, die bereits tot sind, reserviert und wortwörtlich serviert. Denn Blakes perverses Verlangen dürstet nach Blut und Fleisch, welches er mit Genuss verzehrt. Es sind eher viele Merkmale, die unterschiedlich sind, anstatt dass Blake und Dexter Gemeinsamkeiten haben. Blake ist für mich ein ganz eigenständiger und auf eine bizarre Art und Weise interessanter Charakter. Identifizieren kann ich mich zwar nicht wirklich mit ihm, aber verstehen sehr wohl. Zumindest einen kleinen Teil. ;) Um sprichwörtlich an sein Menschenfleisch zu gelangen, welches wohl geschmacklich dem Speck des Schweins am ähnlichsten kommt, löst er im Auftrag des FBI von Hoston als Zivilberater diverse Fälle. Ein gerettetes Leben im Gegenzug für einen toten Körper zum Verspeisen. Das hört sich total krank an und ist es auch! Als Geschichte jedoch sehr witzig und amüsant umgesetzt. Zwischendurch lese bzw. höre ich sehr gerne einen Krimi oder Thriller, um etwas frischen Wind in meinen doch sehr jugendlichen und fantastischen Lesegeschmack zu bekommen. Blake ist hier eine vorzügliche Wahl, da dieser Thriller einiges bietet und tolle Abwechslung bringt. Seine Elemente von, was wirklich gut und was definitiv böse ist, sind zwischenmenschlich ungetrübt erzählt und interessant aufgebaut. Auf der einen Seite widert es einen an, dass er einen toten Körper für ein gerettetes Menschenleben bekommt, und auf der anderen Seite fiebern wir Leser mit und wünschen ihm, dass er den Fall löst. Sehr zwiespältig. :D Zudem erzählt Blake seine Geschichte sehr trocken und damit wirklich amüsant. Seine Gedanken zu bestimmten Alltagssituationen, die für uns ganz normal erscheinen und von uns wenig bis gar keine Beachtung geschenkt werden, sieht man erst mit Blakes Gedankengang anders und auch ernster. So wird ein Kuss des Verlangens, für uns eigentlich sinnlich und liebevoll, zu einer krankhaft perversen Leidenschaft. Blake war noch nie jemand anderem mit seinem Lippen so nah, ohne kräftig hineinzubeißen. Bei vielen Momenten der Erzählung musste ich schmunzeln oder laut lachen. Der Protagonist scheint zwar eine abnorme Neigung zum Kannibalismus zu haben, ist aber keines Wegs blöd. Im Gegenteil! Sein Scharfsinn und dazu seine trockene Art, machen ihn mega symphytisch. Grade dann, wenn er sich ertappt fühlt und sich gekonnt lässig aus seiner eigenen Schlinge ziehen muss. Sehr, sehr unterhaltsam. ~ Fazit ~ Sehr makaber und dennoch berauschend spannend. Ein Thriller, der zwar blutige und in manchen Szenen sehr widerliche Beschreibungen enthält, aber durch seine amüsante und rasante Art und Weise der Erzählung fesselnd und bewegend ist. Blake erzählt mit einer Leichtigkeit seinen Alltag, der keineswegs nur eine Lappalie ist. Mit seiner unnatürlichen Vorliebe zu Menschenfleisch, beschreibt er seine Geschichte amüsant und zugleich entsetzlich. Berauschend widerlich!