Leserstimme zu
Ascheherz

Sehr phantasievoll und mitreißend

Von: Nadja Bookworm
02.04.2015

Erste Sätze In den Nächten, die dem Blutmann gehörten, wagte Summer kein zweites Mal einzuschlafen. Je mehr sie sich fürchtete, desto öfter suchte er sie heim. Klappentext Seit einem Unfall ist Summers Gedächtnis wie ausgelöscht. Doch sie weiß, dass ihr jemand nach dem Leben trachtet. Als sie mit dem geheimnisvollen, engelhaft schönen Anzej in das ferne Nordland flüchtet, muss Summer erkennen, welchen Verrat sie vor Jahrhunderten begangen hat: Einst gehörte sie zu den Zorya, deren Kuss den Sterblichen den Tod bringt. Doch einem Mann mit sanften Augen, der in ihren Armen sterben sollte, schenkte sie die Ewigkeit. Nun fordert Lady Mar, die Herrin des Todes, das Leben zurück, um das sie betrogen wurde... Meine Meinung Das Buch ist aus der Sicht eines auktorialen Erzählers geschrieben und zwar hauptsächlich aus der Sicht aus der Protagonistin Summer. Summer weiß nicht wirklich, wer sie ist, aber sie weiß, dass sie nicht sicher ist. Irgendjemand verfolgt sie und will sie umbringen. Sie fragt sich, wer sie ist, ist rastlos und auf der Suche nach etwas. Dabei ist sie ein starker, phantasievoller Charakter, der das Leben genießt. Es ist unglaublich interessant, wie man nach mit Summer ihre Vergangenheit entdeckt. Ihre Handlungen und Gedanken waren nachvollziehbar. Sie war eine sehr sympathische Protagonistin, die sich im Laufe des Buches auch weiterentwickelt und über sich hinaus wächst. Die Welt, die die Autorin geschaffen hat, war mir ja bereits durch Faunblut bekannt – das Buch spielt auch zeitlich gesehen nach Faunblut. Sie ist aber immer noch unglaublich phantasievoll, interessant und es gibt noch so viel zu entdecken und zu lernen. Die Geschichte ist spannend, dramatisch, emotional und auch actionreich. Sie konnte mich fesseln und mitreißen. Es gibt unerwartete Wendungen und Entwicklungen. Bewertung Eine tolle Geschichte mit einer sympathischen Protagonisten, die interessant war, aber sie konnte mich nicht komplett überzeugen, daher gibt es von mir 4 von 5 Würmchen