Leserstimme zu
Die Bestimmung. Die Gesamtausgabe

Tolle Stimme bei einer tollen Geschichte nur der Schluss der Reihe ist nicht so toll...

Von: Taya
01.05.2019

Ich werde hier die einzelnen CDs, aufführen, als stellt euch auf "lange" Beiträge ein. Seit mir nicht böse, aber ich möchte dem ganzen gerecht werden und das kann man einfach nur so, bei der Gesamtausgabe. Zumal ich das nicht splitten möchte. Ich hoffe ihr habt dafür verständnis. :) Die Bestimmung: Eine Welt, die in 5 verschiedene Fraktionen aufgeteilt ist. Jede Fraktion mit ihren eigenen Fähigkeiten und Denkweisen. Doch mit 15 Jahren müssen die Schüler an einer Simulation teilnehmen, die zeigen soll, zu welcher Fraktion man mehr tendieren könnte. Man hat dann ein wenig zeit, alles auf sich wirken zu lassen und muss sich dann für eine Fraktion entscheiden. Beatrice und ihr Bruder sind soweit, dass sie auch an der Simulation teilnehmen können. Beide sind bei den Altruan aufgewachsen. Doch die Simulation läuft bei Beatrice aus dem Ruder. Keine Fraktion scheint mehr hervorzustechen und doch entscheidet sie sich bei der Bestimmung, die Altruan zu verlassen und zu den Ferox zu wechseln. Ein hartes Training steht ihr und den anderen jungen Leuten bevor. Es gibt zeiten, da denkt Beatrice, nun Tris genannt, dass sie es nie im Leben durchstehen würde und dann als Fraktionsloser enden würde, doch sie lässt sich nicht unterkriegen und schafft es, bei den Ferox aufgenommen zu werden. Doch schon während des Trainings merkt sie und ihr Trainer Four, dass irgendwas nicht stimmt. Das die Anführer der Ferox irgendwas im Schilde führen, in Zusammenarbeit mit den Ken. Als Unbestimmte kann sie dann auch sehen, was passiert. Die Ken haben etwas entwickelt, das die Ferox gefügig macht. SIe handeln nur noch wie Maschienen und so geht der Kampf erst richtig los. Tris muss viel durchleben, verliert geliebte Menschen, schafft es aber auch geliebte Menschen zu retten. Beatrice tat mir anfangs ein wenig leid. Sie durfte als Altruan nie ihr Spiegelbild sehen und konnte das immer nur kurz erhaschen, wenn ihre Mutter ihr die Haare geschnitten hat. Aber auch bei den Ferox hinterher hat sie ihre Schwierigkeiten mit ein paar "Mitstreitern". Sie nehmen Tris nicht erstn, weil sie eine sogenannte Stiff ist. So werden die Leute der Altruan genannt. Peter, Molly und ein paar andere versuchen ihr das Leben schwer zu machen, doch sie lässt sie trotz allem nicht unterkriegen und zieht alles bis zum Ende durch. Freundschaften schliesst sie natürlich auch und auch verlieben tut sie sich. Four ist der Trainer der Neuankömmlinge und kommt im ersten moment kalt und hart rüber. Doch das zeigt er nur nach aussen, denn eigentlich ist er noch immer ein normaler Teenager. Ausserhalb des Trainings sieht man ihn auch mal zwischen anderen Teenagern, die einfach nur spass haben. Das zeigt dann die andere Seite von Four. Four hilft Tris immer wieder mit Kleinigkeiten und auch als sie dem Tode nah war, wegen Peter und der anderen, war er dort um ihr zu helfen. Auch die anderen Charaktere gefallen mir sehr gut. Ob nun dieser Widerling Peter, der Tris das Leben schwer macht, Christina, die sich als Tris Freundin entpuppt oder Uriah der bei den Ferox groß geworden ist, sind besondere und tolle Nebencharaktere. Veronica Roth hat es geschafft, mich in eine andere Welt zu ziehen, die ich einfach noch besser kennenlernen möchte. Mit allen guten und schlechten Seiten. Das Leben der Altruan und der Ferox lernte man wirklich recht gut kennen, aber auch die anderen Fraktionen würden mich sehr interessieren. Der Verlauf der Geschichte war wirklich gut geschrieben und der Schreibstil selber war flüssig und einfach zu lesen. Das Cover... ich find es ansprechend. Es zeigt eine Stadt in der Ferne, blauer Himmel und eine Flamme im Kreis. Ich vermute irgendwie, dass es das Zeichen der Ferox sein könnte, auch wenn es oben bei den Fraktionen ein wenig anders ausschaut. Ob es passend zum Buch ist? Ich finde schon. Alles in allem, ist dies ein wirklich toller Auftakt der Trilogie, die neugierig auf die Folgenden Bände macht. Tödliche Wahrheit: Nach dem Angriff der Ferox auf die Altruan, dem Tod von Tris' Eltern und allen anderen Ermodeten, sind Tris Four und ihre Freunde auf der Flucht. Sie machen sich auf den Weg zu den Amite. Die Ferox sind nach den Angriffen gespalten. Die eine Hälfte hilft den Ken, wo sie nur können, die anderen kommen erst einmal bei den Fraktionslosen unter. Doch auch bei den Amite kommen Tris, Four und ihre Freunde einfach nicht zur Ruhe, denn die Ferox-Verräter tauchen dort auf und verlangen, das alle Flüchtlinge und Unbestimmte ausgeliefert werden. Tris, Four und Co bleibt also nichts anderes übrig, als erneut zu flüchten. Egal wo sie versuchen unter zu tauchen, immer wieder sind dort Angriffe der Ken. Zu allem Überfluss werden Tris und Four wegen Mordes gesucht, obwohl es Jeannine war, die alles angezettelt hatte. Schnell wird klar, dass ein Krieg gegen die Ken geführt werden muss. Aber auch andere Dinge müssen aufgedeckt werden. Was darunter natürlich immer wieder von neuem Leiden muss, ist die Beziehung von Tris und Four. Doch sie schaffen es immer wieder, sich zusammen zu raufen. Mehr schlecht als recht, trotzdem tun sie ihr bestes. Veronica Roth hat wirklich keine langen Atempausen in den Storyverlauf gepackt. Es ging immer wieder fix weiter und man war einfach gefesselt, wollte wissen wie es weiter geht, was sie noch alles rausfinden würden. Alles in allem, ist der zweite Band genauso spannend gewesen, wie der erste und ich kann diese Reihe wirklich nur jedem ans Herz legen. Letzte Entscheidung: Im dritten und letzten Band dieser Trilogie begleiten wir Tris und Four, die mit ihren Freunden auf dem Weg sind, die Stadt zu verlassen. Sie entscheiden sich zu diesem Schritt, nachdem sie das Video von Tris Vorfahrin Edith Prior gesehen haben, um zu erkunden, was dort draußen eigentlich wirklich geschieht. Doch auch ausserhalb ihrer Stadt werden sie wieder mit Ereignissen konfrontiert, die alles andere als Positiv sind. Trotzdem schaffen sie alle wieder, mit einigen Hindernissen, Problemen und Verlusten von Freunden, alles in die richtige Richtung zu bringen und sich gegen das Amt stellen, um das Leben ihrer Freunde und Bekannten in der so genannten Stadt "Chicago" zu retten. Leider hat mich der Dritte Band nicht ganz so gefesselt, wie die ersten beiden. Ich kann noch nicht mal genau erklären, woran das genau gelegen hat. Aber ich hatte zwischenzeitlich wirklich das Gefühl, dass sie einfach nochmal viel Story in dieses Buch legen wollte, damit auch ja viel passiert. Dabei ging manches jedoch recht kurzfristig zu ende und ich dachte mir "Warum so flink? und Warum passiert das nun?". Trotzdem hat Veronica Roth es doch wieder geschafft Spannungsmomente mit einzubauen. Schade war jedoch, dass ich bei vielen Dingen, die sie begonnen hat, schon erahenen konnte wie es im Endeffekt enden würde, was ich wirklich schade finde. ICh hätte mit mehr Überraschungsmomenten gerechnet und nicht so offensichtliches. Klar.. das Ende hat mich doch ein wenig traurig gestimmt. ABer anders überlegt, ging es gar nicht anders, als dieses Ende zu schreiben. Es wäre Tris einfach nicht gerecht geworden, wenn es anders ausgegangen wäre. AUch wenn ich es immer wieder schade finde, wenn man mit einer Person mitfiebert und genau diese Person dann - wenn auch mehr oder weniger heldenhaft - von einem gehen muss. Alles in allem, ist diese Trilogie eine wirklich tolle Reihe, wobei der letzte Band wirklich der schwächste war von allen. Fazit: Die Stimme von Janin Stenzel ist wirklich sehr angenehm und man kann ihr die ganze Zeit folgen. Gut finde ich auch, dass es die komplette Lesung ist, umso mehr hat dieses Hörbuch auch freude bereitet und das sogar aktuell bei meinem Mann. Insgesamt bekommt diese Reihe von mir 4 Schmetterlinge, was daran liegt, dass der letzte Band mich nicht richtig überzeugen konnte und es einige Dinge gab, die mir nicht gefallen haben.