Leserstimme zu
Wilde Reise durch die Nacht

Kurzweilig und wunderschön

Von: Lilith
02.05.2019

Der Junge Gustave Doré ist erst 12 Jahre alt und doch hat er sich aufgemacht, mit einem Schiff die Welt zu erkunden. Leider gerät er zwischen zwei Siamesische Zwillingstornados und stirbt beinahe. Nur beinahe, denn der Tod und seine irre Schwester bieten ihm einen Deal an: wenn er es schafft, sieben Aufgaben zu erfüllen - eine unmöglicher als die andere - darf er weiterleben. Also macht sich Gustave auf den Weg, Jungfrauen vor Drachen zu retten, Riesen zu besiegen und schrecklichen Ungeheuern in die Fratzen zu lachen. Ein "wilder Ritt" ist es allemal, dazu noch unterhaltsam, amüsant und durch Dorés Illustrationen (die aus verschiedenen Werken zusammengestellt wurden) wunderschön illustriert. Die Geschichte und die Bilder passen wie Faust auf Auge und auch wenn der Stil mir manchmal etwas holprig vorkam, so ist es doch ein kurzweiliges (leider nur 200 Seiten) und amüsantes Lesevergnügen, bei dem das Kopfkino durch die irren Illustrationen ein neues Level bekommt. Eine Galerie der verwendeten Doré Bilder sowie ein erster Einblick kann auf Moers' Homepage eingesehen werden. ~ Lilith ~ 23.11.2013