Leserstimme zu
The Hate U Give

Ausländerfeindlichkeit, Armut und eine große Portion Mut!

Von: Shelly Booklove
14.05.2019

Zum Cover: Das Cover ist schlicht und relativ "leer" und zieht somit mehr Aufmerksamkeit auf die dunkelhäutige Figur, die ein großes Schild, mit dem Titel des Buches hält. Das Cover hat Bezug zur Geschichte, was mir immer sehr gut gefällt. Für mich ist es jedoch kein Coverhighlight. Meine Meinung: "The Hate U Give": ein Buch über das viel geredet und geschrieben wird. Trotzdem hat es einige Zeit gebraucht, bis ich den #1 New York Times Bestseller gelesen habe. Angie Thomas erschuf ein sehr interessantes Werk. Ausländerfeindlichkeit, Armut und vor allem Mut, sind Wörter, welche für mich für den Roman stehen. Leider ist Ausländerfeindlichkeit immer noch ein aktuelles Thema in unserer Gesellschaft. Gerade in den Staaten haben dunkelhäutige Menschen mit vielen Vorurteilen zu kämpfen und es kommt immer wieder zu Gewalt zwischen Polizei und Afroamerikanern. Auch Khalil wurde Opfer einer solchen Situation und Starr muss mitansehen, wie ihr bester Freund vor ihren Augen stirbt. Ein dramatisches Ereignis, das uns als deutschen Leser schon sehr schockiert. Das Ghetto in dem Starr mit ihrer Familie lebt ist geprägt von Armut, Gewalt, Gangs und Drogen. Warum verkaufen Kinder und Jugendliche Drogen und rutschen in das Gangleben? Die Armut spielt hier eine große Rolle. Es gelang der Autorin dies in ihren Roman zu transportieren und umzusetzen. Besonders gut hat mir an der Geschichte gefallen, dass man bei der Protagonistin Starr sehr gut den Einblick in den Zwiespalt zwischen Wegschauen und "den Mund aufmachen" bekommt, wie viel Mut man sammeln muss, um die Angst und Hoffnungslosigkeit zu überwinden. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Buch etwas besonderes ist. Ein Buch, das gesellschaftskritisch und aufklärend ist. Mir hat der Roman sehr gut gefallen, jedoch hat mir teilweise noch etwas mehr Aufklärung bzw mehr Auseinandersetzung mit den verschiedenen Themen gefehlt. Da es ein Jugendbuch ist, wurde natürlich noch ein wenig Liebe und Schuldrama hinzugefügt, was für meinen Geschmack nicht wirklich nötig gewesen wäre. Trotzdem hat mich das Buch zum Nachdenken angeregt und einen bleibenden Eindruck hinterlassen! Fazit: "The Hate U Give" ist ein gesellschaftskritischer und aufklärender Roman, der Eindruck hinterlässt und zum Nachdenken anregt, sich jedoch mehr mit bestimmten Thematiken hätte beschäftigen können. Ich vergebe für dieses Buch daher 4 von 5 Sternen.